Breitunger fürs Ahrtal „Es war eine Super-Aktion“

Das genaue Ergebnis steht noch nicht fest, doch es zeichnet sich schon ab: Die Benefizveranstaltung zum Kindertag in Breitungen bringt auf jeden Fall eine vierstellige Summe für Flutopfer im Ahrtal.

Breitungen - „Wir fürs Ahrtal“ lautete das Motto des Breitunger Feuerwehrfestes zum Weltkindertag. Angekündigt war ein bunter Tag für die ganze Familie mit Spielen, Essen und Trinken, Blasmusik von der Feuerwehrkapelle und einer Versteigerung: Der BVB-Fanclub „Werrataler Gelbfieber“ hatte Trikots und Handschuhe der Dortmunder Fußballer besorgt, die Gelbfieber-Chef Danny Stein – selbst ein Feuerwehrmann – meistbietend versteigerte. Mit Erfolg. Die Handschuhe von Tormann Roman Bürki und Tormann-Trainer Matthias Kleinsteiber, signierte Autogrammkarten-Sets und ein von der Breitungerin Doreen Hellwig gemaltes Mats-Hummels-Porträt fanden Anhänger. Ein BVB-Trikot kam gleich zwei Mal unter den Hammer: Das erste Mal ging es für 150 Euro weg, dann habe es der Ersteigerer vor Ort vom ehemaligen BVB-Tormann Wolfgang „Teddy“ de Beer signieren lassen und spendete es für eine zweite Runde, berichtet Danny Stein. So kamen weitere 140 Euro in die Kasse – macht 510 alleine durch diese Versteigerung. Zwei Original-Trikots von Axel Witsel und Mats Hummels hatten die Werrataler Fußballfans übers Internet versteigert, sie brachten 665 und 610 Euro ein.

Gut 1000 Euro lagen in der Sammelbox, die die Organisatoren aufgestellt hatten, berichtet Ortsbrandmeister Christoph Gattinger, und auch beim Rest sehe es „sehr positiv aus“: Die Feuerwehr müsse noch „ein paar Rechnungen begleichen“, außerdem wolle man abwarten, was letztlich auf dem Spendenkonto zusammenkommt, das die Gemeinde eingerichtet hat und bis Ende des Monats geöffnet ist. Man könne aber wohl schon jetzt mit einem stattlichen vierstelligen Betrag rechnen, der letztlich zugunsten der Flutopfer im Ahrtal zusammenkommt.

Die Breitunger Feuerwehr, der Feuerwehrverein und die Feuerwehrkapelle, von der der Anstoß zum Fest kam, freuten sich über den guten Besuch der Veranstaltung. Hunderte von Gästen kamen, der Strom riss den ganzen Nachmittag nicht ab. „Es war eine Super-Aktion“, sagt Gattinger erfreut, mit so vielen Besuchern hätten sie nicht gerechnet.

Unterstützung gab es von vielen Seiten. Den Kuchen, der in kurzer Zeit verkauft war, hatte die Bäckerei Jäger gesponsert, die Würste Fleisch und Wurst Schmalkalden, die Fleischerei Pfannstiel aus Schweina gab Wiener Würstchen dazu. Getränke Thorwarth spendete einen Teil der Lieferung. Dazu kamen weitere Spenden, die Luftballon-Station, die Hüpfburgen der Wernshäuser Feuerwehr – und viel ehrenamtlicher Einsatz. Am Grill, am Kuchenbüffet oder an der Schminkstation.

Die Gemeinde hatte beim Feuerwehrfest die Organisation übernommen. Bürgermeister Ronny Römhild hat bereits Kontakt mit dem Ortsvorsteher von Ahrweiler aufgenommen, dem Ortsteil von Bad Neuenahr, in dem Anfang August nach der Hochwasserkatastrophe auch neun Feuerwehrmänner aus Breitungen im Einsatz waren. Eine Delegation möchte die Breitunger Spende persönlich nach Ahrweiler bringen. Ihnen ist es wichtig, „dass das Geld direkt bei den betroffenen Bürgern ankommt“.

Der Bürgermeister war ebenfalls begeistert vom Fest. Er nannte es „richtig toll, dass so viele Leute kamen“, auch aus den umliegenden Gemeinden. Das habe der Benefizveranstaltung einen Volksfestcharakter verliehen.

Autor

 

Bilder