Bob-Weltcup in USA Buckwitz ist im Monobob Zweite im Eiskanal

dpa
Lisa Buckwitz aus Thüringen nach ihrem 2. Platz Foto: Jeff Swinger AP/dpa

Lisa Buckwitz vom BSR Thüringen hat als erste deutsche Monobob-Pilotin einen Podiumsplatz im Weltcup geholt. Sie raste an ihrem 28. Geburtstag in Park City (USA) auf Platz zwei.

Park City - Die Zweierbob-Olympiasiegerin von Pyeongchang 2018 hatte am Freitag nach zwei Läufen 0,31 Sekunden Rückstand auf Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus den USA, die den Bahnrekord im Finallauf auf 51,27 Sekunden schraubte. Die für den BSR Thüringen fahrende Buckwitz verbesserte den Startrekord auf 5,51 Sekunden. Laura Nolte aus Winterberg, die in Peking Olympia-Gold im Zweierbob gewann, verpasste Platz drei hinter der Kanadierin Cynthia Appiah nur um eine Hundertstelsekunde. Kim Kalicki aus Wiesbaden kam auf Rang sechs von insgesamt nur neun Schlitten aus vier Nationen.

«Ich bin super zufrieden, Platz zwei bei meinem erst zweiten Weltcup im Monobob - ich bin super happy», sagte Buckwitz. Sie war im Sommer von Potsdam nach Thüringen gewechselt. Seit 2019 ist die Anschieberin in der Pilotenausbildung und will künftig ganz vorn im Bob sitzen. Größter bisheriger Erfolg von ihr war der Olympiasieg 2018 im Bob von Mariama Jamanka.

Autor

 

Bilder