Baumpflege Mit Seil und Säge in der Friedenseiche

  Foto: /Ulricke Bischoff

Die Breitunger Friedenseiche auf der Verkehrsinsel zwischen dem Abzweig zum Bahnhof und der Rathausstraße hatte am Donnerstag einen in der Krone.

Julian Schmölz von der örtlichen Firma Baumpflege Kästner hatte eine Kletter-Ausrüstung angelegt und stieg mit Seil und Sägen in die Äste des markanten Baumes. Sein Chef Mike Kästner, ebenfalls ein gelernter Baumkletterer, blieb am Boden und beseitigte mit einem weiteren Mitarbeiter von unten einzelne morsch gewordene Äste.

Die Firma war im Auftrag der Gemeinde im Einsatz. Es gehöre zum Dasein einer Eiche, Totholz zu bilden, sagt Baumpfleger Kästner, daher sollten die abgestorbenen Äste regelmäßig ausgeschnitten werden – zumindest dann, wenn die Eiche, wie in diesem Fall, an einer Straße steht. Da muss die Gemeinde ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Auch Fußgänger müssen vor möglicherweise fallenden Ästen bewahrt werden.

Baumpflege mit Klettern zu verbinden, sei ursprünglich eine Idee der Briten gewesen, berichtet Kästner weiter. Vor etwa 30 Jahren habe die „Doppelseil-Klettertechnik“ auch hierzulande Einzug gehalten. Er selbst habe sie vor 24 Jahren gelernt, seither ist auch er mit dem Klettergurt im Einsatz. Im kommenden Jahr feiert Kästners Firma ihr 25-jähriges Bestehen. uf

Autor

 

Bilder