Bauarbeiten in Meiningen Stockender Verkehr durch Straßensperrung

Maximilian Simon
Stockender Feierabendverkehr in der Mauergasse. Der Verkehr staute sich bis an die Kreuzung Anton-Ulrich-Straße/Neu-Ulmer-Straße/Henneberger Straße. Foto: /Maximilian Simon

Der erste Bauabschnitt wurde beendet, nun ist die Neu-Ulmer Straße voraussichtlich bis zum 20. August erneut gesperrt.

Die Bauarbeiten gehen weiter. Nachdem der erste Abschnitt auf der Neu-Ulmer Straße abgeschlossen wurde, konnte am Montagmorgen der Berufsverkehr in diesem Bereich wieder wie gewohnt über den Asphalt rollen. Doch lange konnten sich die Meininger nicht darüber freuen. Denn bereits um 9 Uhr wurden die Absperrungen für den zweiten Abschnitt aufgestellt und die Neu-Ulmer Straße erneut gesperrt. Wie im Bauabschnitt zuvor werden auch hier unterirdische Instandsetzungsarbeiten ausgeführt. Dies sei in diesem Bereich aber deutlich aufwendiger, erklärte Bauleiter Gunter Kolk.

Die Auswirkungen der Maßnahmen auf den Verkehr machten sich am Montag in ganz Meiningen bemerkbar. Am Ortseingang Richtung Walldorf stauten sich die Autos und Lkws bereits um acht Uhr morgens. Ein ähnliches Bild zeichnete sich am Nachmittag in der Mauergasse/Anton-Ulrich-Straße in Richtung Kreuzung ab. Auch hier ist in den kommenden Tagen immer wieder mit Verzögerungen zu rechnen. Im Laufe des Tages kamen Autofahrer auch in der Sachsenstraße nur stockend voran – ein Feuerwehreinsatz kam am Montagnachmittag erschwerend hinzu (siehe Beitrag links).

Autofahrer müssen sich in den nächsten Wochen auf diese Situation einstellen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 20. August, schlimmstenfalls sogar bis zum 24. August. Denn es ist ungewiss, ob auf die Bauarbeiter noch Überraschungen im Erdreich warten. Schon im ersten Abschnitt entdeckten Arbeiter einen Wasserrohrbruch erst, nachdem sie die 30 Zentimeter dicke Asphaltschicht aufgebrochen hatten.

 

Bilder