Bad Salzungen Tankstellenbesitzer jagt bewaffneten Räuber davon

"Es ist ja nichts weiter passiert", sagte der couragierte Tankstellenbesitzer, nachdem er den Räuber mit der weißen Maske verjagt hatte. Foto: Heiko Matz

Ein maskierter Räuber wollte am Freitagmorgen die Tankstelle in Stadtlengsfeld überfallen. Der Besitzer jagte ihn davon. Nun sucht die Polizei nach dem Mann, der bewaffnet war, und bittet um Zeugenhinweise.

Stadtlengsfeld - Kurz vor 5 Uhr morgens hat ein bislang Unbekannter am Freitag versucht, die Bft-Tankstelle in der Eisenacher Straße in Stadtlengsfeld zu überfallen.

"Der kam rein und hat gesagt, ich soll die Kasse aufmachen", berichtet Inhaber Roland Wagner. Was - weil vor Geschäftsbeginn - in seinen Augen völlig unsinnig gewesen sei. Als der Maskierte ihm - unter vorgehaltener Pistole - einen Rucksack reichen wollte, den er offensichtlich mit Geld befüllen sollte, habe er ihm gesagt, dass die Kasse leer sei. "Logischerweise. Es war ja noch gar kein Kunde da", berichtet der 62-Jährige. Er selbst habe zu diesem frühen Zeitpunkt eigentlich nur mit dem Zeitungslieferanten gerechnet.

Schuss löste sich

Der Tankstellenbesitzer jagte den Räuber davon und verständigte die Polizei. Wenig später trafen die Beamten ein und sicherten Spuren. Eine Fahndung nach dem Mann wurde eingeleitet. "Beim Rauslaufen", sagt Roland Wagner, "hat sich aus seiner Pistole wahrscheinlich ein Schuss gelöst. Die Polizei hat noch ein Projektil gefunden".

Auf sein couragiertes Verhalten angesprochen und die Frage, ob er denn gar keine Angst gehabt habe, antwortet der 62-Jährige: "Es ist ja nichts weiter passiert."

Zitternder Ganove

Außerdem sei der Räuber selbst sehr verunsichert gewesen, habe "überhaupt kein Selbstbewusstsein" gehabt. "Der hat gezittert. Diese Pistole hat richtig geschlottert in seiner Hand."

Der Unbekannte sei völlig planlos vorgegangen; man habe sofort gemerkt, "dass mit ihm etwas nicht stimmt". Vielleicht sei er unter Entzug gewesen und habe Geld für neue Drogen gebraucht. "Von dem ging keine Gefahr aus", zeigt sich Roland Wagner überzeugt. Sein Gesicht hatte der Räuber seinen Angaben zufolge mit einer weißen Maske "mit ganz spitzer Nase", verdeckt. Außerdem trug er dunkle Arbeitskleidung und eine Mütze.

Einen Überfall hatte der Tankstellenbesitzer bisher noch nie erlebt; nachhaltig belasten werde ihn der Vorfall aber sicher nicht: "Das Ganze hat nicht mal eine Minute gedauert", sagt er.

Maske mit spitzer Nase

Die Kriminalpolizei hat nach Angaben von Sprecherin Julia Kohl die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. "Und jetzt werden Zeugen gesucht", sagt sie. Beschrieben wird der Gesuchte wie folgt: 1,70 bis 1,75 Meter groß, dunkle Arbeitsbekleidung, Mütze und Rucksack auf dem Rücken. Ob es sich bei der Pistole, die der Mann bei sich trug, um eine scharfe oder eine Schreckschusswaffe handele, sei bislang noch unklar.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Salzungen, (0 36 95) 55 10, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

 

Autor

 

Bilder