Backhaus-Leckereien Schlossfest erwies sich als Besuchermagnet

Die Mitglieder des Feuerwehrvereins Hümpfershausen zogen in diesem Jahr mit ihrem Backhausfest von der Dorfmitte in das Schloss Sinnershausen um und nannten die Feierlichkeit Schlossfest. Die Vorbereitungszeit betrug etwa eine Woche. Foto:  

„Fest am Schloss“ nannten die Mitglieder des Hümpfershäuser Feuerwehrvereins diesmal ihr Backhausfest und zogen damit in den Park nach Sinnershausen um. Die richtige Entscheidung, wie die Resonanz zeigte. 2023 soll das Fest eine Neuauflage erfahren.

Backhausfest war gestern, jetzt nennt sich die in Hümpfershausen seit vielen Jahren bekannte und beliebte Feierlichkeit, die sonst in der Dorfmitte stattfand, Schlossfest. Die Anregung, doch das von der Stadt Wasungen Ende 2021 erworbene Schloss Sinnershausen als Veranstaltungsort zu nutzen, kam von Ortsteilbürgermeister Fred Nitschke. Davon waren die Mitglieder des über 50 Personen starken Feuerwehrvereins sofort begeistert, weiß der stellvertretende Vorsitzende Robert Möller. Zumal auch die Schlossküche für die Vorbereitungen genutzt werden konnte. Die Vorbereitungen liefen über eine Woche. Immerhin galt es 50 Zwiebelkuchen, 15 Obstkuchen und noch mal zehn Bleche Pizza vorzubereiten. „Eine Aufgabe, die die Vereinsfrauen übernahmen“, sagt Möller und ergänzt, dass die Köstlichkeiten reisenden Absatz fanden.

Eröffnet wurde das „Fest am Schloss“, eine reine Freiluftveranstaltung auf dem Parkgelände, bei Sonnenschein am Vormittag mit einem Frühschoppen, bei dem unter anderem das beliebte Bier vom Kreuzberg ausgeschenkt wurde. Zur Mittagszeit gab es den beliebten Zwiebelkuchen zum sofortigen Verzehr für die Besucher vor Ort oder zum Mitnehmen. Am Nachmittag wurde das Angebot um Obstkuchen und später um Blech-Pizza erweitert. Die Gäste, mehrheitlich natürlich aus dem Wasunger Ortsteil Hümpfershausen, kamen in Scharen. Auch Mitglieder befreundeter Feuerwehrvereine aus der Region sowie Bürgermeister Thomas Kästner waren unter ihnen. Letzterer hatte eine kleine Zuwendung für das Fest mit im Gepäck, über die sich die Veranstalter sehr freuten. „Wir sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Unterstützung von der Gemeinde und der Stadt bekamen wir auch, als wir vor einem Jahr das Backhaus renovierten“, so der Vizevereinsvorsitzende.

Ein kleines Paradies für Kinder

Die Entscheidung, mit dem Backhausfest in den Schlosspark umzuziehen, erwies sich als goldrichtig. Für viele Bürger des Ortes war es die Gelegenheit, ihr Schloss mal wieder in Augenschein zu nehmen. Sie genossen das schöne Ambiente, welches mit der zugehörigen Parkanlage und Teich auch für Kinder ein kleines Paradies darstellt. „Darüber hinaus haben wir unseren kleinen Gästen zur Unterhaltung noch eine Hüpfburg und Kinderschminken anbieten können“, sagt Möller, nach dessen Einschätzung über den Tag rund 600 Gäste kamen. Das Schlossfest klang am Abend in gemütlicher Runde mit Musik aus der Konserve aus. Das Resümee des Vereins: Der tolle Veranstaltungsort und mit kulinarischen Köstlichkeiten kamen bei den Besuchern sehr gut an. Deshalb ist geplant, den Festort Schloss in Zukunft beizubehalten.

Autor

 

Bilder