Ausstellungseröffnung „Gesichter und Geschichten“

red
Einer der Porträtierten: Schnitzkünstler Ricardo Villacis, gebürtig aus Ecuador, lebt heute in Immelborn. Foto: Sven Wagner

Die Ausstellung „Gesichter und Geschichten – vielfältige Zuwanderung im Wartburgkreis“ wird am Freitag um 17 Uhr im Foyer des Landratsamtes in Bad Salzungen eröffnet. Die Veranstaltung bildet den Auftakt der Interkulturellen Woche.

Fast 160 000 Menschen leben im Wartburgkreis, etwas mehr als 8000 davon sind aus anderen Ländern der Welt zugewandert. Mit einem Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung von 5,2 Prozent (Landesamt für Statistik, Ende 2021) liegt die Region im thüringenweiten Vergleich zwar im Mittelfeld. Im Hinblick auf Gesamtdeutschland ist der Anteil aber gering. Und Zuwanderung ist – wie in vielen anderen ländlichen Regionen, insbesondere in den neuen Bundesländern – im öffentlichen Leben oft wenig sichtbar.

Ob Arbeitsmigration, Flucht vor Krieg und Verfolgung, Familiengründung oder Zufall: Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Menschen sich im Wartburgkreis niedergelassen haben. Hinter jedem der 8000 zugewanderten Menschen steht ein persönliches Schicksal, eine Geschichte. Ob aus Argentinien, Vietnam, Libyen oder der Ukraine gekommen: Die Betroffenen haben bewegende, spannende oder auch tragische Lebensgeschichten zu erzählen, egal, ob sie 70 Jahre alt oder erst Mitte 20 sind. „Diese Schicksale, die Gründe und die Geschichten dahinter sollen gezeigt werden – um Vorurteile abzubauen, um Zuwanderung im Wartburgkreis in all ihrer Vielfalt sichtbar zu machen und um anderen Menschen die interessanten Geschichten nahezubringen“, heißt es in der Ankündigung der Ausstellung.

Zusammen mit dem Jugendmigrationsdienst Wartburgkreis in Trägerschaft des Internationalen Bundes hat Sven Wagner aus Bad Salzungen, Redakteur unserer Zeitung, Zugewanderte aus der Region besucht und porträtiert. In langen Gesprächen berichteten die Menschen über ihren Weg nach Deutschland, über Hoffnung, Angst und Zweifel, über Chancen, Glück und Zukunft. Was hat sie hergebracht? Welche Herausforderungen gab es? Was ist typisch deutsch und wo ist inzwischen Heimat für sie?

Die Geschichten werden nun in der Wanderausstellung „Gesichter und Geschichten – vielfältige Zuwanderung im Wartburgkreis“ gezeigt. Sie umfasst 14 Bilder von Zugewanderten. In einem Begleitheft sind die Geschichten zusammengefasst. Die Ausstellung wird am Freitag, 23. September, um 17 Uhr im Foyer des Landratsamtes durch den Kreisbeigeordneten Martin Rosenstengel eröffnet und von der Musikschule Wartburgkreis umrahmt. Die Veranstaltung wird von Sven Wagner und Annett Luther-Schmidt sowie Integrationsmanager Kevin Rodeck organisiert. Interessierte sind willkommen.

Die Exposition kann nach der Vernissage jeweils zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes besichtigt werden.

 

Bilder