30 Jahre Seniorenverband Wartburgkreis „Wir sind eine große Familie“

Jürgen Körber
Mit dem stimmungsvollen Verbandslied eröffnete der vereinseigene Chor die Jubiläumsfeier. Foto: Jürgen

Mit einem Festakt in der Dermbacher Rhönlandscheune am Lindig feierte der Seniorenverband des Wartburgkreises den 30. Jahrestag seiner Gründung.

Dermbach - Die Freude war dem Verbandsvorsitzenden sowie den Mitgliedern des Vorstandes, vor allem aber auch den zahlreich erschienenen Mitgliedern des Seniorenverbandes des Wartburgkreises förmlich ins Gesicht geschrieben. Freude über dreißig Jahre aktive und erfolgreiche Verbandsarbeit; Freude vor allem aber darüber, dass dieses Jubiläum gemeinsam gefeiert werden konnte. Seit März des vergangenen Jahres konnten coronabedingt keine gemeinsamen größeren Veranstaltungen durchgeführt werden, was sichtlich bei den Verbandsmitgliedern Spuren hinterlassen hat. Im Hinblick auf die aktuelle besorgniserregende Entwicklung der Pandemie war allein die Möglichkeit der Ausrichtung der Jubiläumsfeier Grund zur Freude.

Der Seniorenverband Wartburgkreis ist weit und breit der Einzige seiner Art, zählt aktuell 112 Mitglieder, davon 87 Frauen und 25 Männer. Ein Verein, der ehrenamtlich von älteren Menschen geleitet, für ältere Men-schen präsent ist und mit ihnen eine inhaltlich anspruchsvolle, abwechslungsreiche und lebensbejahende Vereinsarbeit zum Wohle aller Seniorinnen und Senioren leistet.

Mit der Dermbacher Rhönlandscheune am Lindig hatten die Organisatoren einen würdigen Veranstaltungsort gewählt. Unter Einhaltung der aktuell gültigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie konnte die Jubiläumsfeier am späten Freitagvormittag beginnen. Der vereinseigene Chor sorgte mit dem Gesang des nach der bekannten Melodie des Volksliedes „Auf der Festung Königstein …“ durch engagierte Vereinsmitglieder kreierten Verbandsliedes des Seniorenverbandes für einen stimmungsvollen Auftakt. „Senioren kommt und schaut euch an, was der Verband so alles kann …“, heißt es im Lied.

Verbandsvorsitzender Thilo Emmelmann eröffnete die Feier und begrüßte die Vereinsmitglieder und die Ehrengäste, darunter den Stellvertreter des Landrats des Wartburgkreises, Martin Rosenstengel, den hauptamtlichen Beigeordneten der Kreis- und Kurstadt Bad Salzungen, Hannes Knott, die Leiterin der Bad Salzunger Filiale der Wartburg-Sparkasse, Romy Jackowski, die Leiterin der Bad Salzunger Kita „Regenbogenland“, Rosa Reum-Kleineidam, und die Leiterin des Seniorenbüros und Seniorenbeauftragte des Wartburgkreises, Elvira Fischer.

In seiner Festrede ließ Emmelmann die Entwicklungsgeschichte des Seniorenverbandes Revue passieren und berichtete davon, wie sich aus der am 19. November 1991 gegrün-deten Ortsgruppe Bad Salzungen des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH) im Jahr 2011 der Seniorenverband Wartburgkreis bildete. Mit eigener Satzung und eigenem Vorstand, als eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein wurde nach den Worten Emmelmanns die Vereinsarbeit fortgeführt und weiterentwickelt. Nach dem Motto: „Gemeinsam gegen einsam“ und „Wir fassen eure Hände“ wird seitdem mit dem Ziel, Seniorenverbandsarbeit zum Wohle aller Mitglieder zu leisten, ideenreich ein interessantes und abwechslungsreiches Vereinsleben mit Wanderungen, Busreisen, Kino- und Theaterbesuchen, Informations- und Kulturveranstaltungen und vielen anderen Aktivitäten gestaltet.

Was den Seniorinnen und Senioren der Verband bedeutet, wird in den Worten „Wir sind eine große Familie“ mehr als deutlich, resümierte der Verbandsvorsitzende voller Stolz auf das Erreichte, verwies aber auch darauf, dass seit Beginn der Corona- Pandemie die Durchführung von Veranstaltungen praktisch unmöglich wurde und das Fehlen eines Vereinsdomizils aktuell das größte Problem darstellt.

In dankbarer Erinnerung an die Gründungsmitglieder wurde mit einer Schweigeminute auch der verstorbenen Mitglieder gedacht.

Martin Rosenstengel gratulierte dem Seniorenverband zum Jubiläum, bezeichnete das Vereinsleben als „Seele und Kern der Gesellschaft“ und äußerte den Wunsch, dass künftig auch „junge Leute die Vereins-arbeit unterstützen mögen“.

Hannes Knott überbrachte die Glückwünsche des Bad Salzunger Bürgermeisters Klaus Bohl, der eines der Ehrenmitglieder des Seniorenverbandes ist, zeigte sich beeindruckt von der Arbeit und dem großen sozialen Engagement des Seniorenverbandes und seinem Beitrag über die Vereinsgrenzen hinaus. Wie sein Vorredner brachte er seine Anerkennung und Wertschätzung für die Arbeit des Vereins zum Ausdruck. Die gute Zusammenarbeit zwischen dem Seniorenverband und der Wartburg-Sparkasse würdigte Romy Jackowski in ihrem Grußwort.

Kita-Leiterin Rosa Reum-Kleineidam überbrachte die Glückwünsche und Grüße ihrer Mitarbeiterinnen und der Kinder, die die Patenschaft des Seniorenverbands sehr zu schätzen wissen. Auch Elvira Fischer wertschätzte in ihrem Grußwort die gute Zusammenarbeit und bedankte sich für die vielfältige Unterstützung durch den Seniorenverband, nicht zuletzt für dessen aktiven Beitrag zur Gestaltung der Seniorenwoche.

Das anschließende gemütliche Beisammensein war geprägt von guten Gesprächen, selbst gereimten Versen von Vereinsmitglied Ursula Siegling (Bad Salzungen) und Harfenklängen, dargeboten von Bettina Schröter (Unteralba), die auch gemeinsam mit den Gästen der Jubiläumsfeier bekannte Lieder, darunter das Rhönlied, sang.

 

Bilder