Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Mobilität und Energie

Intelligente Thüringer Konsortien

Intelligente Thüringer Konsortien Für die individuelle Mobilität haben wir mit Fahrzeugen, Straßen, Verkehrsregeln und Tankstellen in Jahrzehnten eine Infrastruktur aufgebaut.



In drei Stufen teilt das Thüringer Konsortium die Lademöglichkeiten ein.
In drei Stufen teilt das Thüringer Konsortium die Lademöglichkeiten ein.  
Intelligente Thüringer Konsortien

Für die individuelle Mobilität haben wir mit Fahrzeugen, Straßen, Verkehrsregeln und Tankstellen in Jahrzehnten eine Infrastruktur aufgebaut. Um elektromobil zu werden, reicht es nach Ansicht von Frank Schnellhardt, Konsortialführer von Smart Mobility Thüringen, aber nicht, Strom an die Tankstellen zu bringen. Der Strom für das Elektrofahrzeug müsse wesentlich häufiger und damit an viel mehr Orten getankt werden.

Elektrofahrzeuge im breiten Alltagseinsatz erforderten daher entweder eine billionenenschwere Investition in ein flächendeckendes Netz von Schnellladesäulen oder eine intelligente Nutzung vorhandener Infrastrukturen und technischer Systeme sowie die Anpassung unserer Mobilitätsgewohnheiten.

Zielstellung des Vorhabens "Smart Mobility in Thüringen " sei es, mit dem Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) die intelligente Nutzung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen.

Die Konsortialpartner verfolgen dazu die Idee, die erforderlichen bestehenden Infrastrukturen wie beispielsweise das Stromnetz oder die lokale Verkehrsregelungstechnik über eine gemeinsame offene und herstellerunabhängige IKT-Systemplattform miteinander zu vernetzen und über eine Serviceplattform neuartige intelligente Dienste für die Nutzer von Elektrofahrzeugen sowie die Betreiber der Infrastrukturen zu ermöglichen. Durch die Entwicklung von drei neuartigen Diensten zur netz- und tarifgesteuerten Ladung von Elektrofahrzeugen am Wohnort (Smart Grid), zur reisezeitoptimierten Navigation zum gewählten Zielort unter Verwendung aktueller Fahrzeugdaten sowie lokaler Verkehrslageinformationen (Smart Car) sowie zur intelligenten Verkehrssteuerung auf Grund lokaler Verkehrslagedaten (Smart Traffic) wird der gewählte Ansatz einer systemübergreifenden IKT-Plattform praktisch realisiert und seine innovativen Lösungspotenziale dargestellt.

Ein weiteres Konsortium aus Thüringer Unternehmen arbeitet unter dem Namen "Smart City Logistic" an Lösungen für den innerstädtischen Güterverkehr und sucht nach Lösungen, Elektrofahrzeuge trotz ihrer geringen Reichweite im Kurierdienst einsetzen zu können.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 10. 2015
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
HCS Mobilität und Energie Infrastruktur Mobilität Tankstellen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mehr Verkehr in den Untergrund zu bringen und die Bahnstrecken in Bayern durchgängig zu elektrifizieren, sind Kernforderungen des Bauindustrieverbandes.

28.10.2015

"Die Bauindustrie ist nicht nur Beton"

Bayern muss Bus, Bahn und Straßenverkehr besser vernetzen. Das fordert die Bayerische Bauindustrie. Die Finanzierung von neuen Straßen könnten private Investoren übernehmen. » mehr

Wer rastet, der rostet. Ältere Menschen sind heutzutage unternehmungslustiger als je zuvor.

27.10.2015

"Wer rastet, der rostet"

Mobilität im Alter beugt Demenz vor. Dazu ist ein gut ausgebautes Netz von Bussen und Bahnen nötig. Es spart Kosten im Gesundheits- system, sagt ein Forscher. » mehr

Der mutmaßliche Terrorhelfer Ralf Wohlleben antwortet im Münchner NSU-Prozess bereitwillig auf Fragen des Gerichts.

14.01.2016

Wohlleben: "Ich wollte keine Waffe besorgen"

Anders als Beate Zschäpe lässt sich der mutmaßliche NSU-Helfer Ralf Wohlleben im Terror-Prozess befragen. » mehr

NSU Prozess Anwaelte

10.11.2015

NSU-Prozess stockt - Zschäpes Alt-Verteidiger beantragen Entlassung

München - Vor der angekündigten Aussage der mutmaßlichen Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe ist der NSU-Prozess erheblich ins Stocken geraten. » mehr

Die Qual der Wahl: Michael Bickel zeigt die verschiedenen Dämmstoffe, aus denen Hausbesitzer und Bauherren wählen können. Fotos (3): ari

05.11.2015

Warum sich Dämmung doch rechnet

Jahrelang wurden Hausfassaden in Deutschland munter mit Dämmplatten zugeklebt. Dann geriet die Dämmung in Verruf, sogar von der Dämmlüge war die Rede. Energieberater Michael Bickel lässt lieber Fakten sprechen. » mehr

Kraft und Wärme kombiniert: Mit Gasturbinen lassen sich Strom und Wärme für viele Haushalte produzieren. Deshalb hält der Staat sie für förderwürdig. Foto: dpa/Archiv

04.11.2015

Stadtwerke: Mehr Förderung für Kraft-Wärme-Kopplung

Für umweltfreundliche Kraftwerke, die Strom und Wärme zugleich produzieren, soll es 2016 höhere Zuschüsse geben. Aber nicht, wenn sie dabei Kohle verfeuern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Motorrad Waffenrod Waffenrod

Motorradunfall Waffenrod | 13.07.2020 Waffenrod
» 6 Bilder ansehen

Bad Salzungen

Gesuchte Männer | 13.07.2020 Bad Salzungen
» 5 Bilder ansehen

city skyliner weimar Weimar

City Skyliner in Weimar | 12.07.2020 Weimar
» 12 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 10. 2015
00:00 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.