Lade Login-Box.

STASI-UNTERLAGEN

Die Tage der BStU-Außenstelle auf dem Friedberg sind gezählt. Suhl möchte die Stasi-Akten gern in der Stadt halten und regt einen Erinnerungsort in der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung in der Hölderlinstraße an. Foto: frankphoto.de

04.02.2020

Suhl/ Zella-Mehlis

Stadt will mit Stasi-Akten Erinnerungsort schaffen

Mit einem Forderungskatalog an den Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und politische Entscheidungsträger des Landes will die Stadt Suhl den Stasi-Aktenstandort Suhl als Erinnerungsort sichern... » mehr

Oberbürgermeister André Knapp ist mit Clemens Heitmann (rechts), dem neuen Leiter des Staatsarchivs Meiningen, zu dem auch das Archivdepot in der ehemaligen Haftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit gehört zusammengetroffen und sichtet Unterlagen über den Umbau der Stadthalle zum heutigen CCS. Diese sollen demnächst dem Suhler Stadtarchiv übergeben werden. Fotos (2): frankphoto.de

31.01.2020

Suhl/ Zella-Mehlis

Im Fokus: Erinnerungsorte und Bedingungen für Archivgut

In dem 1860 errichteten Gemäuer, das bis 1989 Haftanstalt - zuletzt der Staatssicherheit der DDR - war, werden Akten des Staatsarchivs beherbergt. Die Bedingungen aber sind nicht optimal. » mehr

Die Tage der BStU-Außenstelle auf dem Friedberg sind gezählt. Suhl möchte die Stasi-Akten gern in der Stadt halten und regt einen Erinnerungsort in der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung in der Hölderlinstraße an. Foto: frankphoto.de

07.02.2020

Suhl/ Zella-Mehlis

Suhl will mit Stasi-Akten Erinnerungsort schaffen

Mit einem Forderungskatalog an den Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und politische Entscheidungsträger des Landes will die Stadt Suhl den Stasi-Aktenstandort Suhl als Erinnerungsort sichern... » mehr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Behördenchef Roland Jahn am Mittwoch in der einstigen Stasi-Zentrale in Berlin. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

16.01.2020

Thüringen

Aktenstandort sucht neue Rolle

Dass die Thüringer Stasi-Akten in Zukunft in Erfurt gelagert werden, gilt inzwischen als fast sicher. Umso mehr dringt die Landespolitik auf Hilfe des Bundes dabei, vor allem aus dem derzeitigen Akten... » mehr

08.01.2020

Thüringen

Interesse an Stasi-Akten: Rund 56 500 Anträge im Vorjahr gestellt

Das Interesse an den Stasi-Akten ist auch 30 Jahre nach dem Mauerfall hoch. » mehr

Immer noch Tausende Säcke mit zerrissenen Stasi-Akten

02.01.2020

Thüringen

Immer noch Tausende Säcke mit zerrissenen Stasi-Akten

Zerrissene Stasi-Akten schlummern rund 30 Jahre nach dem Mauerfall noch immer in Tausenden von Säcken. Die Papiere werden zur Zeit ausschließlich per Hand zusammengesetzt. Nur wenige hatten nach dem M... » mehr

Roland Jahn

25.12.2019

Brennpunkte

Bundesbeauftragter will promovierte Stasi-Leute erkennbar machen

Berlin - Ehemalige Stasi-Offiziere schmücken sich bis heute nach Ansicht des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, zu Unrecht mit einem Doktortitel. » mehr

13.12.2019

Klartext

Eile ist angesagt

Den Bundestagsbeschluss, ein Mahnmal für die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft zu errichten, kommentiert Christoph Witzel im "Klartext": "Dass die Linkspartei als Nachfolgerin der SED dagegen... » mehr

Am 5. Dezember 1989, dem Tag nach dem Abend am Tor in der Hölderlinstraße, dessen genaue Geschehnisse noch immer nicht geklärt sind, blockierten Suhler Bürger und Busfahrer die Ausfahrten der Suhler "Stasi-Burg". Fotos: Archiv/Störmer

09.12.2019

Suhl/ Zella-Mehlis

"Horch und Guck": Der Anfang vom Ende des Spitzelapparates

Vor 30 Jahren zogen die Menschen vor die Stasi-Bezirks-Zentrale in Suhl und forderten die Herausgabe von Akten. Am Wochenende wurde ihrer und dem Sturm auf die Stasi-Behörde gedacht. » mehr

peter wurschi

09.12.2019

Thüringen

Kein Platz für Stasi-Akten und den Bundesnachrichtendienst

In Suhl wurde am Wochenende an den Sturm auf die Stasi-Bezirks- Zentrale vor 30 Jahren erinnert. Ein Gedenken, das zeigt, dass das Thema noch längst nicht abgeschlossen ist. » mehr

Was mag auf diesen Negativen sein? Fast jeder hatte bei der Stasi-Stürmung in Schmalkalden irgendetwas in den Händen, vor allem Akten und Dokumente. Die Besetzung dieser Dienststelle war die einzige, die mit Gewalt erzwungen werden musste.

05.12.2019

Schmalkalden

Läuten stoppt Volkszorn in letzter Sekunde

Vor 30 Jahren haben die Bürger der DDR die Stasi-Behörden in den Bezirks- und Kreisstädten besetzt. Die in Schmalkalden war die einzige, die gewaltsam eingenommen wurde. Lynchjustiz wurde in letzter S... » mehr

Am 5. Dezember 1989, dem Tag nach dem Abend am Tor in der Hölderlinstraße, dessen genaue Geschehnisse noch immer nicht geklärt sind, blockierten Suhler Bürger und Busfahrer die Ausfahrten der Suhler "Stasi-Burg". Fotos: Archiv/Störmer

05.12.2019

Suhl/ Zella-Mehlis

Die Erstürmung der Stasi-Burg: "Vieles anders als dargestellt"

In diesen Tagen, da sich die legendäre Erstürmung der Suhler Stasi-Zentrale zum 30. Mal jährt, sind die Ereignisse vom 4. und 5. Dezember vor dem damaligen Tor in der Hölderlinstraße wieder in aller M... » mehr

Die große Demonstration am 4. November 1989 in Suhl. Archivfoto: Rolf Kornmann, Quelle: Stadtarchiv Suhl

02.12.2019

Suhl/ Zella-Mehlis

Erinnerungen an den Aufbruch in Suhl

Einen Tag lang wird es am 8. » mehr

19.11.2019

Suhl/ Zella-Mehlis

Vortrag über den SED-Provinzfürsten

Unter dem Titel "Alleinherrscher, Machtmensch, Provinzfürst: Hans Albrecht - Ein biografisches Porträt" findet am Donnerstag ein Vortrag in der Volkshochschule im Heinrichser Rathaus statt. » mehr

Siegfried Gatzer spielt sein Ständchen zur Grenzöffnung bei Adelhausen am 18. November 1989. Dann wird gefeiert - mit Champagner.	Fotos: privat

15.11.2019

Hildburghausen

Ein Trompeter und eine Kiste Champagner

Das Bild ging einst um die Welt: Ein Mann steht im Morgengrauen des 18. November 1989 bei klirrender Kälte an der einstigen Demarkationslinie. Er hebt eine Trompete an den Mund und spielt. Die Grenze ... » mehr

Angst und Mut sprechen zugleich aus seinem Blick: Wolfgang Strößenreuther und seine Tochter Cornelia ganz vorn beim Friedensgebet in der Stadtkirche St. Peter 1989. Seine öffentlich vorgetragenen Reden von damals hat der Sonneberger alle aufgehoben. Fotos: Carl-Heinz Zitzmann

29.10.2019

Sonneberg/Neuhaus

Mit Kerzen in der Hand für ein Leben in Freiheit

Genau vor 30 Jahren, am 30. Oktober 1989, öffnete die Stadtkirche St. Peter ihre Pforten für das erste Friedensgebet in Sonneberg. Jeden Montag dabei war in jenem Wendeherbst Wolfgang Strößenreuther. » mehr

27.09.2019

Feuilleton

Der andere Vater

Mit seinem Blauen Salon hat das Bildungszentrum der Thüringer Polizei ein beliebtes Gesprächsforum in Meiningen etabliert. Im 16. Blauen Salon redete Petra Riemann über ihren Vater Lutz - einen Spitze... » mehr

27.09.2019

Thüringen

Suhler Stasi-Akten werden wohl nach Erfurt umziehen

Die vom Bundestag beschlossene Zuordnung der Stasi-Akten zum Bundesarchiv sieht der Landesbeauftragte für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, Peter Wurschi, als Chance. Der Zugang zu den Akten bleib na... » mehr

26.09.2019

Schlaglichter

Bundestag beschließt: Stasi-Akten kommen ins Bundesarchiv

Wenige Wochen vor dem 30. Jahrestag des Mauerfalls hat der Bundestag einen neuen Umgang mit den Millionen geretteter Akten des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit beschlossen. Die Unterlagen sollen ... » mehr

Ralph Brinkhaus und Angela Merkel

26.09.2019

Brennpunkte

Von Klima bis Stasi-Akten: Was wird wichtig im Bundestag?

Der Streit um den Klimaschutz geht weiter - heute auch am Rednerpult im Bundestag. Knapp 30 Jahre nach dem Mauerfall geht es auch um die Stasi und viele weitere Themen. » mehr

26.09.2019

Schlaglichter

Bundestag beschäftigt sich mit Kohle, Klima und Stasi-Akten

Der Bundestag beschäftigt sich heute mit Klimaschutz und dem Kohleausstieg. Die Sitzung startet mit einer Debatte zum Klimaschutzprogramm 2030, dessen Eckpunkte die Bundesregierung gerade beschlossen ... » mehr

Günter Kunert

22.09.2019

Boulevard

Günter Kunert im Alter von 90 Jahren gestorben

Günter Kunert, einer der großen Dichter der Gegenwart, ist tot. Sein Leben berührte viele Epochen - von der Weimarer Republik über die Nazizeit, die DDR bis zum wiedervereinigten Deutschland. Traumata... » mehr

Zur Eröffnung des Archivtags verriet Götz Aly, "warum mich ein Archivbesuch glücklich macht". Foto: ari

18.09.2019

Feuilleton

Von der Kultur des Zurückblätterns

Mit einer Verbeugung vor der Arbeit der Archivare, der Bitte, DDR-Geschichte nicht einseitig aus den Quelle n zu lesen und der Warnung vor den Tücken digitaler Stichwortsuche eröffnete der Historiker ... » mehr

Zelle

17.09.2019

Brennpunkte

Gedenkstätten-Direktor: DDR-Aufarbeitung nicht fertig

Der neue Direktor der zentralen Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin will die Aufarbeitung auf eine neue Stufe stellen. » mehr

Deutscher Archivtag

17.09.2019

Thüringen

Verbandschef: «Akten sind für Demokratie systemrelevant»

Über 700 Teilnehmer kommen am Dienstag zum Deutschen Archivtag nach Suhl. Ein Gespräch mit einem Verbandschef zeigt: Die Arbeit der Archivare ist alles andere als verstaubt. » mehr

Der Journalist Thomas Purschke aus Steinbach-Hallenberg, Referent der jüngsten Veranstaltung "Geschichte lesen" in der Stasi-Unterlagenbehörde Suhl, hat aus Stasi-Akten interessante Fakten rund um den denkwürdigen Auftritt von Peter Maffay 1987 in Suhl zusammengetragen. Fotos: S. Gottfried

04.09.2019

Suhl/ Zella-Mehlis

Maffay nennt es "Staatsparanoia pur"

West-Rockmusiker im Osten, ihre Fans und die Staatssicherheit waren das Thema bei "Geschichte lesen". Im Suhler Stasi-Unterlagenarchiv ging es natürlich vor allem um die Konzerte von Peter Maffay 1987... » mehr

Über hundert Besucher kamen ins Haus auf der Grenze, um die Point-Alpha-Doku zu sehen und die anschließende Diskussion zu verfolgen.	Fotos: Heiko Matz

04.09.2019

Bad Salzungen

Das Gedenken und die Grenzen

In einer Dokumentation über die Gedenkstätte Point Alpha zeigt Filmemacher Dirk Schneider Schicksale aus der Zeit des Kalten Krieges. Die Diskussion zur Premiere offenbart, wie wichtig das Thema Erinn... » mehr

Der Journalist Thomas Purschke aus Steinbach-Hallenberg, Referent der jüngsten Veranstaltung "Geschichte lesen" in der Stasi-Unterlagenbehörde Suhl, hat aus Stasi-Akten interessante Fakten rund um den denkwürdigen Auftritt von Peter Maffay 1987 in Suhl zusammengetragen. Fotos: S. Gottfried

04.09.2019

Ilmenau

Maffay nennt es "Staatsparanoia pur"

West-Rockmusiker im Osten, ihre Fans und die Staatssicherheit waren das Thema bei "Geschichte lesen". Im Suhler Stasi-Unterlagenarchiv ging es natürlich vor allem um die Konzerte von Peter Maffay 1987... » mehr

«Utopie und Untergang»

04.09.2019

Boulevard

Kunstpalast präsentiert Künstler aus der DDR

30 Jahre nach dem Fall der Mauer stellt ein westdeutsches Museum Künstler aus der DDR vor. Es sind nur 13, aber es ergibt ein buntes Bild. Der Düsseldorfer Kunstpalast setzt auf ein neugieriges Publik... » mehr

Matthias Domaschk aus Jena starb 1981 in Stasi-Haft. Foto: Robert-Havemann-Gesellschaft/Wolfgang Diete/RHG_Fo_HAB_11176

14.08.2019

Thüringen

In der Stasi-Haft in den Tod getrieben

Der DDR-Dissident Matthias Domaschk kam 1981 im Stasi-Gefängnis Gera ums Leben - angeblich Suizid. Ein neues Buch zeigt viele Widersprüche auf, die Todesursache bleibt aber ungeklärt. » mehr

Kein Leben ohne Fußball: Im September wird Oliver Kramer (vorne) 48 Jahre alt. Die meisten Jahre davon spielte er Fußball - wie hier im Jahr 2017 beim Kreisoberliga-Spiel des SV Dietzhausen gegen Kaltensundheim.	Archivfoto: frankphoto.de

13.06.2019

Lokalsport Suhl

Der Sohn kehrt heim und will feiern

Noch ein Tag: Am Samstag trifft der SV Dietzhausen im Ligapokal-Finale auf Titelverteidiger Henneberg. Es könnte der erste große Titel seit zehn Jahren werden. Und für SVD-Trainer Oliver Kramer der Be... » mehr

Fußball ist das Größte: Oliver Kramer (Mitte) spielt 1984 mit seinen Kumpels Norbert Zeiß und Torsten Keller in der Kreis- und Bezirksauswahl. Ein Jahr später geht es für Oliver Kramer nach Jena an die Sportschule.	Foto: privat

14.06.2019

Lokalsport Schmalkalden

Der Sohn kehrt heim und will feiern

Am Samstag trifft der SV Dietzhausen im Ligapokal-Finale auf Titelverteidiger Henneberg. Spielort ist Steinbach-Hallenberg, die Heimat von SVD-Coach Oliver Kramer. Für den früheren Junioren-Nationalsp... » mehr

Das historische Foto zeigt Kreisjugendwart Ulrich Töpfer (stehend im Vordergrund) im Kreis von Jugendlichen auf dem Hof des Pfarrhauses Am Mittleren Rasen 6. Dort befindet sich bis heute der Jugendkeller. Links im Bild: Töpfers Frau Sybille. Foto: privat

Aktualisiert am 31.05.2019

Meiningen

Als mutige Bürger gegen Wahlfälscher aufbegehrten

Bei der Kommunalwahl im Mai 1989 verfälschte und beschönigte die DDR-Obrigkeit das Ergebnis. Dem Schwindel kamen mutige Bürger auf die Schliche - auch in Meiningen. » mehr

21.05.2019

Thüringen

30 Jahre Mauerfall - Landesregierung will junge Menschen erreichen

Mit Zeitzeugenberichten in sozialen Netzwerken will die Landesregierung im Jubiläumsjahr zu 30 Jahren Mauerfall junge Menschen erreichen. Aber es gibt auch einen klassischen Festakt. » mehr

02.05.2019

Thüringen

DDR-Wahlfälschung aufgedeckt - Meilenstein für friedliche Revolution

Bürgerrechtler und Kirchenleute deckten in der DDR vor 30 Jahren Manipulationen bei der Kommunalwahl vom 7. Mai 1989 auf. Dies sei ein Meilenstein für die friedliche Revolution gewesen, sagte der Bund... » mehr

11.04.2019

Suhl/ Zella-Mehlis

Versteckte Kamera im Spitzel-BH

Im Jahr 1963 führte auch die Staatssicherheit das Neuererwesen in ihren Reihen ein. Der Erfindungsreichtum von hauptamtlichen und inoffiziellen Mitarbeitern wurde gleichermaßen genutzt. » mehr

Familienbild mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU, Mitte): Von links die Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU/Sachsen), Reiner Haseloff (CDU/Sachsen-Anhalt), Dietmar Woidke (SPD/Brandenburg), Manuela Schwesig (SPD/Mecklenburg-Vorpommern), rechts neben Merkel Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke/Thüringen), der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), und der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU). Foto: Martin Schutt/dpa

04.04.2019

Thüringen

Ein selbstbewusster Fingerzeig

Ziemlich genau dreißig Jahre nach dem Mauerfall pochen die Ost- Regierungschefs auf mehr Respekt gegenüber der Leistung der Menschen in den neuen Ländern. Und auf mehr Geld vom Bund. So ein Zufall, da... » mehr

Blick in Stasi-Akten

31.01.2019

Thüringen

Archivare prüften Aktenfund: keine Hinweise auf Stasi-Unterlagen

Bei den kürzlich in Berlin gefundenen Klinikunterlagen auch aus DDR-Zeiten handelt es sich nach erster Einschätzung der Stasi-Unterlagenbehörde nicht um Stasi-Akten. » mehr

Blick in Stasi-Akten

30.01.2019

Thüringen

Stasi-Unterlagenbehörde prüft Aktenfund aus verfallener Klinik

Rund zwei Wochen nach einem großen Dokumentenfund auf dem Gelände einer früheren Klinik der DDR-Staatssicherheit in Berlin schalten sich Experten für Stasi-Unterlagen persönlich ein. » mehr

Roland Jahn

23.12.2018

Brennpunkte

Blick in Stasi-Akten: Knapp 43.000 Mal Einsicht beantragt

So mancher Ostdeutsche entscheidet sich erst jetzt für einen Blick in die Vergangenheit. Hat die Stasi Informationen gesammelt? Wurde heimlich in den Alltag eingegriffen? Akten im Stasi-Unterlagen-Arc... » mehr

23.12.2018

Schlaglichter

Blick in Stasi-Akten: Knapp 43 000 Mal Einsicht beantragt

Fast 30 Jahre nach dem Mauerfall gehen bei der Stasi-Unterlagen-Behörde noch Zehntausende Anträge zur persönlichen Einsicht in Akten der DDR-Staatssicherheit ein. In diesem Jahr wurden bis Ende Novemb... » mehr

Ein Liebesbrief in der Stasi-Akte - aber nicht von ihr! Foto: Volksbühne/H. Hauswald

19.12.2018

Feuilleton

Wenig Licht im Treppenhaus

Was für ein Spektakel: Der Schauspieler und Regisseur Leander Haußmann reist mit seinem "Staatssicherheitstheater" an der Berliner Volksbühne in die späte DDR. » mehr

Großbaustelle Suhl-Goldlauter (aufgenommen etwa 1987). Hier sollte bis 1990 der Neubau der UHA der MfS-Bezirksverwaltung Suhl entstehen. Die Friedliche Revolution in der DDR durchkreuzte diesen Plan. Foto: BStU

10.10.2018

Suhl/ Zella-Mehlis

Ausgeliefert und isoliert in den MfS-Untersuchungshaftanstalten

Sie waren nur Nummern, waren einfach untergebracht und wurden hart angefasst - die Häftlinge, die in den Untersuchungshaftanstalten des MfS saßen. Auch in Suhl gab es eine solche Einrichtung. » mehr

Mauerbau

04.02.2018

Nachbar-Regionen

Jahn: Wir hätten stärker gegen die Mauer protestieren müssen

Die Menschen in der DDR hätten sich nach Ansicht des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, viel stärker gegen die Mauer wehren müssen. » mehr

Blick auf Stasi-Akten

16.01.2018

Thüringen

Suhl für Stasi-Archiv im Gespräch

Die Grünen-Politikerin Astrid Rothe-Beinlich wirbt dafür, sämtliche Stasi-Akten aus Thüringen in Suhl zu archivieren. Künftig könnte es nur noch einen Standort pro Bundesland geben. Bislang gibt es in... » mehr

Blick in Stasi-Akten

27.12.2017

Thüringen

Blick in Stasi-Akten: Mehr als 3,2 Millionen Anträge

Bis heute zögern Menschen den Blick in Stasi-Papiere hinaus. Sie wollen die böse Überraschung vermeiden, dass vielleicht doch jemand in der Nähe über sie bei der Stasi geplaudert hat. » mehr

Fast 80 Anträge auf Einsicht in womöglich vorhandene Stasi-Unterlagen wurden während des Beratungstag der Außenstelle Suhl des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen im Bad Liebensteiner Rathaus gestellt. Fotos (2): S. Eberlein

27.10.2017

Bad Salzungen

"Den Zeitpunkt der Aufarbeitung bestimmt jeder selbst"

Zahlreiche Interessierte nutzten den Beratungstag der Außenstelle Suhl des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Fast 80 Menschen stellten in Bad Liebenstein einen Antrag auf Akteneinsicht. » mehr

Alljährlich verliehen die Freies Wort -Pressefeste der kleinen Bezirksstadt Suhl ein Flair von Weltoffenheit. Allerdings überwachte die Stasi das Areal und Besucher.

30.06.2017

Suhl/ Zella-Mehlis

Pressefeste - weltoffen und überwacht

Die Freies Wort -Pressefeste waren alljährlich ein Höhepunkt im DDR-Bezirk Suhl. Die Stasi überwachte das Volksfest und die Besucher. Bei "Geschichte lesen" wurden Auszüge aus den Stasi-Akten vorgeste... » mehr

Zwei sowjetische Schützenpanzerwagen waren im April 1987 unweit eines Meininger Neubaugebietes über Wochen hinweg abgestellt. Foto: BStU

12.06.2017

Suhl/ Zella-Mehlis

Geschichten einer ambivalenten Freundschaft

Unter dem Titel "Den sowjetischen Freunden auf der Spur" wurden bei der Veranstaltungsreihe Geschichte lesen jüngst Auszüge aus den Suhler Stasi-Akten vorgestellt. » mehr

Marcus Beyer war in dieser Woche im Zella-Mehliser Rathaus Ansprechpartner für Bürger, die einen Rat suchten oder aber einen Antrag auf Einsicht in ihre Stasi-Akte stellen wollten. Foto: Michael Bauroth

08.06.2017

Zella-Mehlis

Persönliches Gespräch weiterhin wichtig

Mehr als 60 Zella-Mehliser haben am Dienstag im Rathaus ein besonderes Beratungsangebot angenommen. Sie konnten vor Ort einen Antrag auf Einsicht in ihre Stasi-Akte stellen. » mehr

30.05.2017

Zella-Mehlis

Beratungstag zu Stasi-Unterlagen

Zella-Mehlis - Einen Beratungstag bietet die Außenstelle Suhl des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen am Dienstag, 6. » mehr

2017-05-23

23.05.2017

Thüringen

Jahn: Thüringen braucht Konzept für Stasi-Akten

Thüringen hat nach Ansicht des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, seine Hausaufgaben beim Thema SED- und Stasi-Vergangenheit nicht gemacht. » mehr

^