Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Sport

Thomas & Co.: Stimmen gegen Tour-Austragung mehren sich

Während die Olympischen Spiele und die Fußball-EM wegen der Corona-Krise ins Jahr 2021 verschoben wurden, halten die Veranstalter der Tour de France noch am Termin für 2020 fest. Aber die Kritiker werden mehr.



Geraint Thomas
Kann sich eine Tour ohne Zuschauer nicht vorstellen: Ex-Sieger Geraint Thomas (l).   Foto: Yuzuru Sunada/BELGA/dpa

Auch Ex-Champion Geraint Thomas kommt das Szenario gespenstisch vor. Eine Tour de France ohne Zuschauer am Streckenrand? Ein Geister-Rennen beim bedeutendsten Radsportevent der Welt? Nein, das kann sich der 33 Jahre alte Waliser beim besten Willen nicht vorstellen.

«Ohne die Fans wäre es nicht die Tour», sagte der Gesamtsieger der Frankreich-Rundfahrt 2018 der britischen Zeitung «The Daily Telegraph» und ergänzte: «Ich möchte einfach wieder fahren, von daher würde ich es lieben, dabei zu sein. Aber nur, wenn es sicher ist.»

Während das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Europäische Fußball-Union (UEFA) letztlich doch noch zur Einsicht kamen, die Spiele in Tokio und die EM aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht diesen Sommer stattfinden zu lassen und ins Jahr 2021 zu verschieben, bleiben die Tour-Veranstalter hart. Bisher halten sie an der Austragung vom 27. Juni bis 19. Juli fest.

Laut Medienberichten überlegen Tour-Veranstalter ASO um Rennchef Christian Prudhomme und Frankreichs Sportministerin Roxana Maracineanu, die 107. Frankreich-Rundfahrt mit erheblichen Einschränkungen für die Öffentlichkeit durchzuziehen anstatt sie zu verschieben.

«Die Tour durchzuführen hat höchste Bedeutung», sagte Maracineanu vor kurzem und verwies sowohl auf die wirtschaftliche als auch kulturelle Wichtigkeit des Rennens. So könnte die Tour, die jährlich von zehn bis zwölf Millionen Radsport-Fans am Straßenrand verfolgt und von rund 29.000 Sicherheitskräften begleitet wird, in diesem Jahr ohne Werbekarawane oder ohne Tour-Dorf vor jeder Etappe stattfinden. Zudem könnten die Zuschauer im Start- und Zielbereich, ähnlich wie bei Paris-Nizza Mitte März, ausgeschlossen werden.

Die Zahl der Skeptiker und Kritiker einer möglichen Geister-Tour wird jedoch größer. «Ich sehe die Chancen sehr gering, dass die Tour stattfindet. Die grundlegenden Voraussetzungen sind nicht da zurzeit», sagte der Berliner Lotto-Soudal-Profi Roger Kluge der «Bild»-Zeitung (Montag).

Auch Ex-Sprintkönig Marcel Kittel reiht sich in den Reihen der Kritiker ein. «Das wäre völlig unvernünftig. Das hieße ja, wir denken über eine Tour nach, die in einer Zeit durch Frankreich rollen würde, in der sich das Coronavirus noch weiter ausbreiten würde», sagte der 14-fache Etappensieger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Veröffentlicht am:
30. 03. 2020
14:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Zeitungen Fußball-Europameisterschaften Geraint Thomas Internationales Olympisches Komitee Marcel Kittel Olympiade Radsportfans Tour de France UEFA Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Profi-Radsportler

31.03.2020

Buchmann plädiert für Tour de France ohne Zuschauer

Olympia und die Fußball-EM sind wegen der Corona-Krise ins Jahr 2021 verschoben, doch die Tour de France noch nicht. Die Kritiker werden zwar mehr. Aber es gibt auch Stimmen, die für eine Geister-Tour plädieren. » mehr

Marcel Kittel

29.03.2020

Marcel Kittel: «Tour nicht mit allen Mitteln durchziehen»

Ex-Radstar Marcel Kittel hat aufgrund der Coronavirus-Pandemie große Zweifel an der Austragung der diesjährigen Tour de France und hält auch nichts von einer abgespeckten Light-Version der 107. Frankreich-Rundfahrt. » mehr

Absage

02.04.2020

Sport-Historisches: Auch Wimbledon fällt aus

Olympia und Fußball-EM - die beiden eigentlich für Mitte des Jahres geplanten sportlichen Höhepunkte fallen wegen der Coronavirus-Pandemie flach. Das Super-Sportjahr steigt nun in 2021. » mehr

Terminnot

26.03.2020

Termin-Chaos droht: Wie Corona den Sport-Kalender aufwirbelt

Olympia, Fußball-EM, French Open - und noch viel mehr: Die sportlichen Höhepunkte in der Mitte des Jahres fallen fast alle flach. Wann und wie es weitergeht, steht in kaum einem Fall derzeit fest. Wie soll man es auch wi... » mehr

Allianz Arena

13.04.2020

EM-Pläne für 2021 wackeln: Rückzug von Spielorten droht

Die verschobene Fußball-Europameisterschaft könnte für 2021 ein anderes Gesicht bekommen. Der Rückzug von eingeplanten Spielorten ist möglich. Auch München hat sich noch nicht final wieder zur Gastgeber-Rolle bekannt. » mehr

John Degenkolb

13.04.2020

Tour de France 2020: Mit Verlegung, ohne Zuschauer? 

Während Wimbledon, Olympia und die Fußball-EM schon abgesagt oder verlegt sind, halten die Tour-Organisatoren bislang weiter an ihrem Zeitplan mit Start am 27. Juni fest. Profis und Verantwortliche überlegen schon, wie d... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Unfall Schleusingen Schleusingen

Unfall Schleusingen | 25.05.2020 Schleusingen
» 7 Bilder ansehen

Autokonzert mit Radio Doria Erfurt

Autokonzert mit Radio Doria | 24.05.2020 Erfurt
» 36 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
30. 03. 2020
14:14 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.