Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Sport

Rummenigge zum Titelrennen: Bei Aufholjagd nicht überdrehen

Nach dem Sieg zum Rückrunden-Auftakt freuen sich die Bayern-Stars auf das erste Heimspiel des Jahres. Gegen Stuttgart ist der nächste Sieg Pflicht. Ausrutscher sind im Fernduell mit dem BVB verboten. Kimmich weist auf einen wesentlichen Unterschied zu den Vorjahren hin.



Karl-Heinz Rummenigge
Sieht denm Meisterschaftsrennen entspannt entgegen: Bayern-Präsident Karl-Heinz Rummenigge.   Foto: Lino Mirgeler

Karl-Heinz Rummenigge mahnte zu Geduld. Der Vorstandschef des FC Bayern rief dazu auf, bei der Jagd auf Herbstmeister Borussia Dortmund nicht zu überdrehen.

«Wir sollten mit dem Thema entspannt umgehen», sagte der 63-Jährige drei Tage vor dem ersten Münchner Heimspiel des Jahres am Sonntag gegen den VfB Stuttgart. Der siebte Meistertitel in Serie sei «ein großes Ziel», sagte Rummenigge. Das wolle man durch großen Willen, guten Charakter und hohe Qualität erreichen. «Dortmund ist eine gute Mannschaft, aber wir haben auch keine schlechte», sagte Rummenigge.

Bei einem Sponsorentermin am Münchner Flughafen traten die zwischenzeitlich fröstelnden Stars bei internen Wettkampf-Spielchen - etwa mit ferngesteuerten Autos - gegeneinander an oder testeten einen neuen Elektro-SUV. Doch der Blick war auch am Donnerstag schon auf das Fernduell mit dem Spitzenreiter aus Dortmund gerichtet.

«Jetzt dürfen wir uns keinen Ausrutscher und keine Fehler mehr erlauben. Gegen den VfB wollen wir da natürlich weitermachen, dass wir unsere Spiele gewinnen, und das möglichst in einer Art und Weise, dass man sagt, das ist der FC Bayern München», sagte Nationalspieler Joshua Kimmich. Bis zum Champions-League-Knaller am 19. Februar und 13. März gegen den FC Liverpool habe man «noch ein paar Aufgaben zu erledigen».

Anders als am vergangenen Wochenende, als die Bayern zuerst in Hoffenheim (3:1) ran mussten und der BVB in Leipzig konterte (1:0), müssen jetzt die Dortmunder vorlegen. Sie empfangen am Samstag den Vorletzten Hannover 96.

«Es ist erstmal wichtig, dass man an sich selbst glaubt. Und das tun wir. Was auf den anderen Fußballplätzen in Deutschland passiert, können wir nicht beeinflussen», sagte Kapitän Manuel Neuer. «Im Moment habe ich ein sehr gutes Gefühl, wir haben einen tollen Start hingelegt.» Dortmund sei auch nicht unschlagbar.

Bis zum 6. April, wenn die Borussia in der Allianz Arena zu Gast ist, können die beiden deutschen Spitzenteams nur ihre eigenen Spiele beeinflussen. Anders als in den vergangenen Jahren, als man immer «ein kleines Polster» hatte, müsse man jetzt eben «jedes Spiel gewinnen», sagte Kimmich. Zum ersten Mal seit der Saison 2010/11 waren die Münchner nicht als Herbstmeister gestartet. «Wir haben viel liegen gelassen in der Hinserie, das darf uns in der Rückrunde nicht passieren», warnte Neuer.

Veröffentlicht am:
24. 01. 2019
17:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allianz Arena Borussia Dortmund FC Bayern München FC Liverpool Flughafen München Freude Fußballfelder Hannover 96 Hoffenheim Joshua Kimmich Karl Heinz Karl-Heinz Rummenigge Manuel Neuer VfB Stuttgart Vorstandsvorsitzende
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bayern-Coach

22.02.2019

Hertha kommt - Kovac braucht kein «Spektakel» für BVB-Jagd

Nach viel Lob in Liverpool muss sich der FC Bayern wieder voll auf die Liga fokussieren. Die Münchner können zumindest für einen Tag mit Spitzenreiter BVB gleichziehen. Kapitän Neuer nennt einen «Schlüssel zum Erfolg», V... » mehr

Die Bayern marschieren wieder

03.03.2019

Bayern als Zweiter nun Favorit - «Haben keine große Klappe»

Die neun Punkte Rückstand sind aufgeholt, im Meister-Rennen zieht der FC Bayern mit dem BVB gleich. Psychologisch scheint der Titelverteidiger trotz Platz zwei im Vorteil. Sticheleien Richtung Dortmund gibt es trotzdem k... » mehr

Uli Hoeneß

16.04.2019

Uli Hoeneß: «Damals bin ich wilder gewesen»

Am 1. Mai 1979 tritt Uli Hoeneß beim FC Bayern das Amt des Managers an. «Nach oben» zu kommen, ist das Ziel des Visionärs, der sich mit vielen anlegt. Als Präsident blickt er auf vier bewegte Jahrzehnte zurück - und plau... » mehr

Champions-League-Aus

14.03.2019

Die Bayern schwören sich nun aufs Double ein

Eine große Bayern-Generation dankt in Europa ab. Der K.o. gegen Klopps Liverpool ist keine Schande, aber Augen öffnend: Die Bosse müssen handeln. Die jahrelang vermisste Emotion im Titelkampf der Bundesliga verleiht dem ... » mehr

Karl-Heinz Rummenigge

27.02.2019

Rummenigge glaubt an Bayern-Titel - «Krise» überstanden

Karl-Heinz Rummenigge sieht den FC Bayern München für die entscheidende Saisonphase gut präpariert und glaubt an den Gewinn von Titeln. » mehr

Niko Kovac

25.01.2019

Kovac warnt «gebrandmarkte» Bayern - BVB mit Lob einlullen

Am 19. Spieltag tauschen Dortmund und Bayern im Titelkampf die Rollen. Diesmal legt der BVB vor, die Münchner müssen im Spiel gegen Stuttgart reagieren. Der Trainer des Jägers schläft wieder «ruhiger». » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhlbrand Veilsdorf Veilsdorf

Dachstuhlbrand Veilsdorf | 18.04.2019 Veilsdorf
» 14 Bilder ansehen

Bahndammbrand Meiningen Wasungen Wasungen

Flächenbrand Bahndamm | 16.04.2019 Wasungen
» 37 Bilder ansehen

Flächenbrand in Suhl Suhl

Flächenbrand Suhl | 16.04.2019 Suhl
» 11 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
24. 01. 2019
17:48 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".