Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Sport

Playoff-Runde erreicht: Wolfsburg gewinnt zweites Qualispiel

Der VfL Wolfsburg ist nur noch einen Sieg von dem erneuten Einzug in die Europa League entfernt. Gegen den ukrainischen Außenseiter Desna Tschernihiw tat sich der Bundesligist jedoch schwer.



VfL Wolfsburg - Desna Tschernihiw
Der Wolfsburger Josuha Guilavogui (r) jubelt nach seinem Tor zum 1:0.   Foto: Swen Pförtner/dpa

Der VfL Wolfsburg hat auch sein zweites Spiel in der Europa-League-Qualifikation gewonnen.

Nach dem wenig überzeugenden 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den ukrainischen Club Desna Tschernihiw fehlt dem Fußball-Bundesligisten nur noch ein Sieg in der dritten und entscheidenden Playoff-Runde am nächsten Donnerstag, um erneut die Gruppenphase der Europa League zu erreichen. Gegner ist dann auswärts der griechische Spitzenclub AEK Athen, der beim Schweizer Vizemeister FC St. Gallen mit 1:0 (0:0) gewann.

«Ich bin sehr zufrieden, dass wir weitergekommen sind und auch das nächste Spiel in diesem Drei-Tage-Rhythmus zu Null gespielt haben», sagte VfL-Trainer Oliver Glasner. Die Tore gegen den Außenseiter aus der Ukraine schossen Kapitän Josuha Guilavogui (16.) und Daniel Ginzek (90+2). Tschernihiws Abwehrchef Joonas Tamm sah nach einer Stunde Gelb-Rot (60.). Die Wolfsburger waren für dieses Spiel in das kleine AOK-Stadion ihrer Frauen-Mannschaft neben der Volkswagen Arena umgezogen, weil die UEFA zumindest in den Qualifikationsrunden noch keine Zuschauer bei ihren internationalen Spielen zulässt.

Anders als bei ihrem überzeugenden Auftaktspiel in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen boten die «Wölfe» diesmal eine fahrige und fehlerhafte Leistung. Auch das frühe 1:0, bei dem der erneut in der Innenverteidigung eingesetzte Guilavogui einen von Renato Steffen verlängerten Eckball einschoss, gab dem VfL keine Sicherheit. Erst in der Nachspielzeit machten die Wolfsburger alles klar.

Tschernihiw stieg zwar erst vor zwei Jahren in die erste ukrainische Liga auf und verkaufte seinen besten Spieler zudem zwei Tage vor diesem Spieler nach Belgien. Doch genau deshalb hatte dieser Club beim ersten internationalen Spiel seiner Geschichte nichts zu verlieren und ärgerte den VfL, wo er nur konnte. Hinten ließen die Ukrainer kaum Wolfsburger Chancen zu. Und vorne hatten sie dafür gleich mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich.

In der 26. Minute stoppte VfL-Verteidiger Jerome Roussillon einen Angriff der Gäste erst in letzter Sekunde. Auch die zweite Halbzeit begann mit einer Doppelchance für Jukim Konoplia (47.) und Wladislaw Kalitwintsew (47.). Allerdings schwächte sich der Außenseiter kurz darauf selbst, weil der Este Tamm nach einem harten Foul an Maximilian Arnold vom Platz musste. In Überzahl hatte der Bundesligist dann weniger Mühe, seinen Vorsprung zu verteidigen. Bis Ginczek die letzten Zweifel beseitigte.

© dpa-infocom, dpa:200924-99-698877/3

Veröffentlicht am:
24. 09. 2020
23:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayer Leverkusen Renato UEFA UEFA Europa League VW VfL Wolfsburg Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
VfL Wolfsburg - Desna Tschernihiw

25.09.2020

Wolfsburgs schwerer Weg in die Europa League

Schon das Qualispiel gegen den ukrainischen Außenseiter Tschernihiw war für den VfL Wolfsburg mühsamer als erwartet. Und auch der letzte Gegner auf dem Weg in die Europa League wird nicht leicht. » mehr

FC Bayern

21.09.2020

Das bringt die Fußball-Woche: Supercup, DFB-Frauen, Messi

Die Bayern spielen um den nächsten Titel - allerdings zu Zeiten der Corona-Krise unter schwierigen Voraussetzungen. Der VfL Wolfsburg versucht derweil, sich für den kleinen Europapokal zu qualifizieren. Den DFB-Frauen wi... » mehr

Bittere Pleite

02.10.2020

«Unglaublich bitter»: Wolfsburgs Aus in letzter Sekunde

Nach zwei Fast-Abstiegen zum zweiten Mal die Europa League erreichen: Das war das große Ziel des VfL Wolfsburg. Doch der Bundesligist verpasste es in der letzten Minute des letzten Qualifikationsspiels. Die Fallhöhe ist ... » mehr

Hansi Flick

04.08.2020

Die deutschen Europapokal-Teilnehmer im Check

Fünf deutsche Clubs sind im Europacup noch dabei. Los geht es am Mittwoch mit den Achtelfinal-Rückspielen der Europa League. Wolfsburg und Frankfurt müssen dabei aufholen. Für den FC Bayern wird es am Samstag ernst. » mehr

Europa League

03.08.2020

Endrunde in NRW: Europa League als Olympia-Chance

Die ersten beiden Spiele vor der Europa-League-Endrunde in NRW finden bereits diese Wochen in Duisburg und Gelsenkirchen statt. Die Region Rhein-Ruhr will mit dem Event in Hinblick auf eine Olympia-Bewerbung punkten. Zus... » mehr

Jörg Schmadtke

16.09.2020

Schmadtke: Wer verkaufen will, kennt keine Pandemie

Seit 2018 arbeitet Jörg Schmadtke für den VfL Wolfsburg. Sportlich geht es seitdem nur bergauf, aber die Corona-Krise beeinträchtigt die Arbeit des Sport-Geschäftsführers stark. Welche Folgen er für den Fußball erwartet,... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsbehinderungen A73 Suhl A 73/Suhl

Verunreinigung A73 | 26.11.2020 A 73/Suhl
» 3 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen 26.11.20 1 Hildburghausen

Unfall Hildburghausen | 26.11.2020 Hildburghausen
» 4 Bilder ansehen

Demo Corona HBN Hildburghausen

Anti-Corona-Demo Hildburghausen | 25.11.2020 Hildburghausen
» 23 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
24. 09. 2020
23:17 Uhr



^