Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sport

Olympia-Bewerbung wird flexibler - Box-Verband suspendiert

In Zukunft soll es leichter werden, Gastgeber für Olympische Spiele zu finden. Dafür hat die IOC-Session in Lausanne den Weg zu mehr Flexibilität eröffnet. Härte zeigte das IOC hingegen gegenüber dem Box-Weltverband, bestrafte aber die Athleten nicht.



IOC-Session
IOC-Präsident Thomas Bach (l) spricht mit John Coates, IOC-Mitglied aus Australien.   Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE

Das Internationale Olympischen Komitee will die Bewerbungen um Olympische Spiele wieder attraktiver und berechenbarer machen und auf potenzielle Gastgeber mehr zugehen.

Vom Box-Weltverband AIBA hat sich das IOC auf der Vollversammlung in Lausanne dagegen abgewandt und ihn wegen Finanzmissbrauchs, dunkler Machenschaften und Wettkampfmanipulation suspendiert.

«Dies ist die Evolution der Agenda 2020, da wir mit dem rasanten Wandel in der Welt Schritt halten müssen», sagte IOC-Präsident Thomas Bach nach Ende der dreitägigen Session zum neuen Bewerbungsverfahren. Deshalb wolle man nicht mehr so viele Verlierer haben. «Es ist angesichts der heutigen sozialen und politischen Verhältnisse kaum mehr möglich, dass Verlierer sich wie früher erneut bewerben», sagte er. «Das neue Verfahren soll verhindern, dass wir einen potenziellen Kandidaten nacheinander verlieren.»

Für eine mögliche deutsche Olympia-Bewerbung eröffnet die Weiterentwicklung der Agenda 2020 des Internationalen Olympischen Komitees mehr Chancen. Mehr Dialog, mehr Flexibilität und die Möglichkeit, dass eine ganze Region, mehrere Städte oder Länder kandidieren können, sind die Kernpunkte eines Session-Beschlusses. «Es steht außer Frage, dass die Erweiterung der Regularien durch die Fortschreibung der IOC-Agenda 2020 neue Möglichkeiten schafft», sagte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Eine deutsche Kandidatur wäre aber frühestens für die Winterspiele 2030 oder die Spiele im Sommer 2032 möglich und ist vor allem für die angestrebte Kandidatur der Rhein-und-Ruhr-Region eine gute Vorlage. Abgesehen von der Öffnung für grenzüberschreitende Bewerbungen ist auch die Wahl des Gastgebers sieben Jahre vor der Eröffnungsfeier nicht mehr unverrückbar. Auch Doppelvergaben wie die an Paris 2024 und Los Angeles 2028 sind in Zukunft möglich. Ebenso, dass das IOC selbst auf einen potenziellen Olympia-Gastgeber zugeht.

Das auf der IOC-Session zum Ausrichter der Winterspiele und Paralympics 2026 gewählte Mailand hat sein Olympia-Konzept bereits an den Anforderungen der Agenda 2020 nach Nachhaltigkeit, weniger Kosten, Nutzung bestehender Sportstätten und Umweltfreundlichkeit ausgerichtet. Mitbewerber Stockholm tat dies auch, scheiterte aber an der Weigerung von geforderten Garantien und der geringen Zustimmung der Schweden für Olympia. Diese Zweifel gab es in den vergangenen Jahren auch in anderen Städten und Ländern - auch in München und Hamburg, deren Bewerbungen am Bürger-Widerstand scheiterten.

Der lange Abwehrhaltung der AIBA, den desolaten und hoch verschuldeten Verband zu reformieren, setzte das IOC mit dem Rauswurf auf Zeit resolut ein Ende - ohne die Athleten darunter leiden zu lassen. Sie dürfen im nächsten Jahr in Tokio in den Ring steigen. Im Interesse der Athleten hat das IOC das Kommando über die Tokio-Qualifikation für 286 Boxer übernommen. Dabei will das IOC nach vielen Jahren offenkundiger Manipulation auch ein faires Kampfrichter- und ein funktionierendes Doping-Kontrollsystem schaffen. «Ich hoffe, die AIBA findet einen Ausweg aus der Krise», sagte Nenad Lalovic, Chef der IOC-Untersuchungskommission und Ringer-Weltpräsident. «Haben sie keinen Erfolg, wird ihre Zukunft nicht rosig ausfallen.»

Veröffentlicht am:
26. 06. 2019
19:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
IOC-Präsidenten Internationales Olympisches Komitee Krisen Olympiade Olympische Winterspiele Paralympics Thomas Bach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mailand!

24.06.2019

Winterspiele 2026: Modestadt Mailand statt Stockholm

Auf der Session des Internationalen Olympischen Komitees ist Mailand zum Ausrichter der XXV. Winterspiele für 2026 gewählt worden. Trotz der royalen Unterstützung durch Kronprinzessin Victoria unterlag Stockholm am Monta... » mehr

DOSB-Präsident

21.06.2019

Gewinn für Europa: Olympia 2026 in Mailand oder Stockholm

Das Internationale Olympische Komitee wählt auf der 134. Session den Gastgeber der XXV. Winterspielen 2026. Um die Ausrichtung bewerben sich Mailand/Cortina d'Ampezzo und Stockholm/Are. Wer immer der Sieger sein wird: Es... » mehr

Countdown Ceremony

24.07.2019

Tokio startet Countdown zu den Olympischen Spielen 2020

Ein Jahr vor Beginn der Olympischen Spiele in Tokio hat der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, die japanischen Gastgeber in höchsten Tönen gelobt. » mehr

Dirk Schimmelpfennig

23.07.2019

Tokio schon im Olympia-Fieber - DOSB: «Besser aufgestellt»

Ein Jahr vor Eröffnung der Olympischen Spiele am 24. Juli 2020 in Tokio kämpfen die deutschen Topathleten bereits um die Startplätze. Der Deutsche Olympische Sportbund rechnet mit einem starken Team. » mehr

IOC-Präsident

27.03.2019

IOC nimmt vier Sportarten in das Programm für 2024 auf

Es läuft prima mit den Vorbereitungen der Olympischen Spiele bis 2026, findet IOC-Präsident Thomas Bach. Dennoch soll der Bewerbungsprozess weiter reformiert worden. » mehr

Feierstimmung

25.06.2019

Traum vom Wintermärchen in Italien - Fiasko für die Schweden

«Italia, Italia!» Die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2026 an Mailand hat das kriselnde Italien in euphorischem Überschwang vereint. Der Verlierer Stockholm hat die achte Kandidatur selbst verpatzt. Nun wird überleg... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall A71 bei Meiningen A 71

Unfall A71 bei Meiningen | 16.09.2019 A 71
» 5 Bilder ansehen

Erntedankfest Bücheloh Bücheloh

Erntedankfest Bücheloh | 16.09.2019 Bücheloh
» 41 Bilder ansehen

Heinrichser Umzug und Hahnenschlag

Heinrichser Umzug und Hahnenschlag | 15.09.2019 Heinrichs
» 107 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
26. 06. 2019
19:46 Uhr



^