Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sport

Müller über Sané: «Weder Mediziner noch Transferpolitiker»

Wo spielt Thomas Müller? Diese Frage begleitet die Münchner vor jedem Saisonstart wie die Favoritenstellung. Die unkonventionelle Spielweise macht den dienstältesten Bayern-Profi besonders. In der Sané-Dauerschleife weiß Müller nicht, was er noch glauben soll.



Thomas Müller
Gefragter Mann im Bayern-Trainingslager. Thomas Müller (l).   Foto: Sven Hoppe

Bevor die unvermeidlich Frage zu Leroy Sané kam, ergriff Thomas Müller lieber selbst das Wort.

«Zu Transfers kann ich persönlich leider immer noch nichts sagen. Ich bin weder Mediziner noch Transferpolitiker», sagte der Bayern-Star und lachte. «Es ist ja schon alles vermeldet worden, von perfekt zu geplatzt bis mittendrin. Da weiß man natürlich nicht immer genau, wem man da glauben soll - und wann», sagte Müller ungefragt zur Dauerschleife um den am Knie verletzten Fußball-Nationalspieler von Manchester City. Auch von Präsident Uli Hoeneß gab es beim Teambesuch keine Neuigkeiten zur Königspersonalie.

Müller, nach dem Abgang von Franck Ribéry dienstältester Profi des FC Bayern München, kennt die Mechanismen des Geschäfts wie kaum ein anderer. Und wie jedes Jahr konnte er sich auch diesmal auf die Frage vorbereiten, wo denn sein Platz in der aktuellen taktischen Formation zu finden sei. «Nach der langen Zeit, die ich jetzt im Profifußball unterwegs bin, sollte mein Stärken-und-Schwächen-Profil relativ klar definiert sein», sagte Müller und grinste. «Den Satz gibt es schon öfter von mir, den braucht ihr nicht mitschreiben.»

Der Spruch von Ex-Coach Louis von Gaal «Müller spielt immer» ist legendär. Aber auch unter den Nachfolgern von Pep Guardiola über Jupp Heynckes bis zu Niko Kovac kam der Weltmeister von 2014 immer zu reichlich Einsätzen - wenn auch nicht immer ganz nach den Wünschen Müllers. In der vergangenen Saison waren es 45 Pflichtspiele. Insgesamt steht er bei 318 Bundesliga-Einsätzen für die Münchner, bei denen er 110 Tore erzielte.

«Thomas kann mehrere Positionen spielen», sagte Trainer Niko Kovac schon in der Saisonvorbereitung. Müller kann hinter den Spitzen als Freigeist agieren, Robert Lewandowski vorne ersetzen oder auf den Flügeln auflaufen. «Natürlich wissen wir, dass er es über außen anders interpretiert, aber das gibt uns auch was Neues», sagte Kovac.

Müller hat abseits der fußballerischen Qualitäten schon früh Verantwortung übernommen. Nach der Zäsur durch die Abgänge von Führungskräften wie Ribéry oder Arjen Robben wird seine Rolle wohl noch bedeutsamer. «Ich bin schon ziemlich lange beim Club und kenne die Abläufe. Mir ist auch wichtig, wie der Verein da steht, wie wir spielen und wie wir uns präsentieren», sagte der Ex-Nationalspieler, der im September 30 Jahre alt wird. Nur Lewandowski, Javi Martínez und Jérôme Boateng sind als Feldspieler älter.

Von einem «großen Einschnitt im Kader» sprach Müller dieser Tage. «Wie wir uns jetzt intern neu aufstellen, wird interessant für uns alle.» Er selbst als Urbayer und Integrationsfigur will dabei natürlich eine prägende Rolle übernehmen. Schon jetzt hat er nach jeder Einheit «einen trockenen Mund, weil ich so viel rede», scherzte er unlängst im Club-Magazin.

In Rottach-Egern berichtete Müller zur Halbzeit des Trainingslagers mit «ein bisschen schweren Beinen» von happigen Einheiten. «Aber das gehört in der Vorbereitung dazu, dass es ein bisschen raucht im Getriebe», sagte der 29-Jährige. Anders als etwa Lewandowski stimmte er nicht in die Forderungen nach Umbaumaßnahmen im Kader ein. Für die Clubs sei es «immer ein Spagat». Ein großer Kader könne Unzufriedenheit hervorrufen, ein kleiner für Probleme bei Verletzungen sorgen.

Nach einer erfolgreichen Vor-Saison, in der Müller allerdings auch das DFB-Aus durch Bundestrainer Joachim Löw schlucken musste, blickt der Offensivspieler mit weiterhin «konstant guten Fitnesswerten» der neuen Spielzeit mit Vorfreude entgegen. Drei Müller-Tore beim Audi Cup gegen Fenerbahçe dokumentierten, dass mit ihm auch in der kommenden Spielzeit zu rechnen ist. Egal wo.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2019
15:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arjen Robben Audi Bundestrainer FC Bayern München Franck Ribéry Fußballnationalspieler Javi Martínez Joachim Löw Jupp Heynckes Jérôme Boateng Manchester City Profifußball Robert Lewandowski Thomas Müller Uli Hoeneß
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kingsley Coman

01.08.2019

FC Bayern atmet bei Coman auf - Routiniers ermahnen Bosse

Der FC Bayern will frisch in den Supercup gegen Dortmund gehen und im ersten Pflichtspiel ein Zeichen setzen. Dass sich Coman im Audi Cup nicht schwer verletzte, lässt die Münchner aufatmen. Das bange Warten aber zeigte,... » mehr

Lucas Hernández

08.07.2019

Bayern warten auf «Domino-Effekt» - Hernández: «Pack ma's»

Kapitän Neuer erhält nach der Kritik seines Beraters an der Transferpolitik des FC Bayern einen Anruf des Chefs. Rummenigge kündigt weitere Einkäufe an, wartet auf ein Signal von Sané und stichelt Richtung Dortmund. Der ... » mehr

Hasan Salihamidzic

09.08.2019

FC Bayern verfolgt Plan B nach Sané-Schock

Wie der Alternativplan des FC Bayern nach der Sané-Verletzung aussieht, ist offen. Timo Werner, Ivan Perisic, Philippe Coutinho, Hakim Ziyech oder Steven Bergwijn - viele Namen werden spekuliert. Aussagen von Pep Guardio... » mehr

Mats Hummels

16.06.2019

«Extrem willkommen»: Bayerns Hummels vor BVB-Rückkehr

Der Lockruf an Mats Hummels erklang schon 2016. «Immer extrem willkommen» sei er bei Borussia Dortmund, hieß es bei der Verabschiedung des damaligen Nationalspielers zum FC Bayern München. Nun zeichnet sich wohl ein Tran... » mehr

Bayern-Präsident

19.09.2019

Hoeneß' Polterabend: Attacke gegen ter Stegen und den DFB

Manuel Neuer verbringt beim Auftaktsieg der Bayern in der Champions League einen ruhigen Abend im Tor. Hinterher rückt er trotzdem in den Fokus. Verantwortlich dafür ist ein Wut-Bayer, der bei der Führung der Nationalelf... » mehr

Bayern-Kapitän

06.07.2019

Bayern-Kapitän Neuer schlägt Alarm - Transferstau in München

Deutschlands Fußball-Rekordmeister FC Bayern beginnt am Montag mit dem Training. Kapitän Manuel Neuer wünscht sich, dass die Münchner auf dem Transfermarkt nachlegen. «Dann wird er noch mal richtig aufblühen», meint sein... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung der Sonderausstellung „Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche Entjudungsinstitut 1939-1945“

Eröffnung Sonderausstellung |
» 12 Bilder ansehen

Brand Hütte Suhl Suhl-Heinrichs

Brand Suhl-Heinrichs | 17.09.2019 Suhl-Heinrichs
» 16 Bilder ansehen

Unfall A71 bei Meiningen A 71

Unfall A71 bei Meiningen | 16.09.2019 A 71
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 08. 2019
15:26 Uhr



^