Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Sport

Medien: Hecking unterschreibt als Sportvorstand in Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg setzt auf einen ehemaligen Trainer als neuen Sportvorstand. Nach Medienberichten ist der Deal mit Dieter Hecking perfekt, es sollen sogar schon Verträge unterzeichnet sein. Auch bei der Trainerfrage wird über einen früheren Bundesligisten spekuliert.



Dieter Hecking
Soll neuer Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg werden: Dieter Hecking.   Foto: Tom Weller/dpa

Die Rückkehr von Dieter Hecking zum 1. FC Nürnberg ist nach übereinstimmenden Medienberichten perfekt. Der ehemalige Coach soll den «Club» als neuer Sportvorstand nach einer Saison zum Vergessen in der 2. Fußball-Bundesliga zu alter Stärke führen.

Wie die «Bild»-Zeitung und das Portal «nordbayern.de» der «Nürnberger Nachrichten» und der «Nürnberger Zeitung» meldeten, unterschrieb der 55-Jährige seinen Vertrag.

Die Rede ist von einem Dreijahreskontrakt für Hecking, der zuletzt noch Trainer beim Hamburger SV war, nach dem verpassten Aufstieg der Hanseaten in die Bundesliga aber keine Vertragsverlängerung mehr erhielt. Der 1. FC Nürnberg bestätigte die Berichte am Sonntag auf Anfrage zunächst nicht.

Der Deal mit Hecking als Nachfolger von Robert Palikuca galt aber seit Freitag als höchstwahrscheinlich, nachdem Benjamin Schmedes vom VfL Osnabrück als zweiter Kandidat für den Job abgesagt hatte. Nun muss der Verein noch schleunigst einen neuen Trainer finden.

Die Franken hatten in der abgelaufenen Saison den Absturz in die 3. Liga nur deshalb knapp vermieden, weil ihnen in der Relegation gegen den FC Ingolstadt ein Tor in der Nachspielzeit des Rückspiels gelungen war. Manager Palikuca galt als verantwortlich für die Kaderzusammenstellung und die Auswahl der erfolglosen Trainer Damir Canadi und Jens Keller. Erst Michael Wiesinger als Retter für die Abstiegs-Playoffs konnte für ein spätes Happy End sorgen.

Hecking kennt Nürnberg, schließlich war er von 2009 bis 2012 Trainer am Valznerweiher. In jener Zeit spielte der «Club» noch in der Bundesliga und hatte seine stärkste Phase nach dem Pokalsieg 2007.

Für den ehemaligen Profi aus dem Ruhrgebiet ist Nürnberg die erste Station als Manager. Die dringlichste Aufgabe ist nun die Suche nach einem neuen Coach. Wiesinger steht nicht zur Verfügung und sieht seine Zukunft im Nachwuchsleistungszentrum. Laut «Bild» ist der frühere Augsburger, Schalker und Stuttgarter Bundesliga-Trainer Markus Weinzierl ein Kandidat für den Posten.

© dpa-infocom, dpa:200724-99-911995/5

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2020
16:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Nürnberg 2. Fußball-Bundesliga Bild (Zeitung) Bundesligatrainer Dieter Hecking FC Ingolstadt 04 Fußball-Bundesliga Hamburger SV Jens Keller Michael Wiesinger Nürnberger Nachrichten Nürnberger Zeitung VfL Osnabrück
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dieter Hecking

27.07.2020

Hecking Nürnbergs neuer Sportvorstand: «Viel Arbeit vor uns»

Ein Rückkehrer ist der große Hoffnungsträger beim 1. FC Nürnberg. Dieter Hecking übernimmt den Krisenverein als neuer Sportvorstand. Der frühere Pokalsieger-Coach will für Aufbruchstimmung sorgen. Auf Hecking warten viel... » mehr

Robert Palikuca

14.07.2020

FCN-Sportchef Palikuca muss gehen - Trainer erst im August

Die jüngste Katastrophen-Saison des 1. FC Nürnberg mit dem Beinahe-Absturz in die 3. Liga kostet Sportvorstand Robert Palikuca den Job. Er verlässt den «Club» Ende Juli. Auf einen neuen Trainer müssen die Franken wohl so... » mehr

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart

21.06.2020

VfB fast durch, HSV fällt zurück - zwei Teams kaum zu retten

Stuttgart ist fast aufgestiegen, der HSV hat fast alles verspielt. Wehen und Dresden sind nach dem vorletzten Spieltag kaum noch zu retten in der 2. Fußball-Bundesliga. » mehr

Joker

24.05.2020

Top-Duell in Hamburg ohne Sieger - Nächste VfB-Pleite

Keine Tore im Spitzenspiel und wieder eine Niederlage für den VfB Stuttgart. Jetzt mischt auch Heidenheim im Aufstiegsrennen mit. » mehr

HSV-Sturm trifft dreifach

31.05.2020

Siege für Spitzentrio Bielefeld, Stuttgart und HSV

Das Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga bleibt spannend. Erstmals seit Ende der Corona-Pause feierte alle Spitzenclubs Erfolge. Hinter dem souveränen Tabellenführer Bielefeld wahrten drei Teams ihre Chance. » mehr

Platzverweis

17.05.2020

Bielefeld verpasst Sieg - VfB verliert in letzter Minute

Kein Sieg für die Spitzenmannschaften. Bielefeld bleibt Tabellenführer in der 2. Liga, der HSV rückt auf Rang zwei vor. Der VfB Stuttgart verliert in der Nachspielzeit in Wiesbaden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Wohnungsbrand HBN Hildburghausen

Brand Hildburghausen | 27.09.2020 Hildburghausen
» 21 Bilder ansehen

Schwarzbiernacht mit Remode Suhl

Schwarzbiernacht Remode | 26.09.2020 Suhl
» 79 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 07. 2020
16:14 Uhr



^