Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sport

Kür in Hockenheim: Rast als Meister zum Finale

René Rast hat sich vorzeitig zum zweiten Mal zum DTM-Champion gekürt. Für die Konkurrenz bleiben für das letzte Rennwochenende in Hockenheim trotzdem Ziele.



René Rast
Krönte sich in der Eifel vorzeitig zum DTM-Champion: Audi-Pilot René Rast.   Foto: Juergen Tap/Hoch Zwei/ITR/DTM

Bei der Fahrt über die Ziellinie wusste René Rast noch nichts von seinem erneuten Titelgewinn.

Dem Audi-Piloten musste erst über Funk mitgeteilt werden, dass er gerade seinen zweiten Coup im Deutschen Tourenwagen-Masters nach 2017 vorzeitig gesichert hatte - in seiner erst dritten DTM-Saison. «Ich wusste es nicht und hätte gedacht, dass Nico viel näher an mir dran ist», sagte Rast nach seinem dritten Platz am Sonntag auf dem Nürburgring noch im Cockpit im TV-Sender Sat 1.

Doch sein ärgster Konkurrent Nico Müller aus der Schweiz belegte beim Sieg des Briten Jamie Green nur den sechsten Rang und kann Rast nun vor den finalen Rennen auf dem Hockenheimring am 5. und 6. Oktober nicht mehr vom ersten Rang im Gesamtklassement verdrängen.

Anstatt sich beim Finale in Baden-Württemberg einen spannenden Showdown zu liefern, schaltete Rast bereits in der Eifel erleichtert auf den Kür-Modus. «Mit Sicherheit werden wir es krachen lassen. Ich denke, wir müssen die Hotelzimmer um eine Nacht verlängern.»

Vergessen war der Ärger über das nicht perfekte Rennen, das hinter Green und dem Niederländer Robin Frijns den letzten Podiumsplatz einbrachte, nachdem Rast mit seinem Sieg am Vortag bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf eingeleitet hatte.

Zu Hilfe kam Rast, dass Konkurrent Müller am Samstag sich mit einem Frühstart und anschließender Durchfahrtsstrafe um eine bessere Ausgangsposition brachte. Am Sonntag verpatzte der Audi-Pilot das Qualifying zu seinem 100. DTM-Rennen. «Der Chauffeur hat es verkackt», sagte der 27-Jährige zu seinem Missgeschick am Samstag und war am Sonntag einer der ersten Gratulanten bei seinem Markenkollegen. Aber auch eine Kampfansage ließ der Berner für die letzten beiden Läufe folgen: «Das neue Ziel ist klar: den Meister noch zwei Mal schlagen.»

Auch der im Gesamtklassement Drittplatzierte Marco Wittmann, DTM-Champion von 2014 und 2016, peilt beim Finale die Podestplätze an. Der Fürther verabschiedete sich nach dem Qualifying zum zweiten Rennen von den theoretischen Meisterschaftschancen. «Wir haben schon in den letzten Rennen gesehen, dass der Zug wohl ohne uns abfährt. Nun versuchen wir das Beste aus den letzten Rennen zu holen und hoffen auf einen Podiumsplatz oder einen Sieg», so der BMW-Pilot, der das Finale auf dem Hockenheimring ebenfalls zur Kür nutzen wird.

Einen Ritterschlag erteilte einmal mehr DTM-Boss Gerhard Berger dem neuen Champion: «Der Kerl hat richtig was drauf. Er ist das Maß aller Dinge». Der frühere Formel-1-Pilot selbst war über die vorzeitige Entscheidung nicht glücklich, er hoffte auf ein spannendes Finale in Hockenheim. «Wir finden das eigentlich nicht gut, aber der Titel ist verdient», sagte Berger. Freuen kann sich der Österreicher über eine besondere Kür auf dem Hockenheimring. Dann werden mit Honda, Lexus und Nissan drei Hersteller aus der japanischen Super GT-Serie, die nach dem identischen Reglement wie die DTM fährt, bei den beiden Läufen für neuen Glanz sorgen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2019
15:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aston Martin Audi BMW Gerhard Berger Hockenheimring Honda Jamie Green Marco Wittmann Nico Müller Nürburgring Robin Frijns Sat.1
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
René Rast

12.09.2019

Rast sieht nur noch Zweikampf um DTM-Titel

Audi-Pilot René Rast möchte sich gerne am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring den DTM-Titel sichern. Markenkollege Nico Müller hofft auf eine Vergoldung seines Jubiläums. » mehr

René Rast

11.08.2019

Rast siegt wieder - Dissonanzen beim Zweikampf mit Müller

René Rast hat seinen Vorsprung als Gesamtführender der DTM durch den vierten Saisonsieg ausgebaut. Markenkollege Nico Müller scheut das Risiko oder muss sich fügen. » mehr

Philipp Eng

18.05.2019

BMW-Pilot Eng feiert DTM-Premierensieg

BMW-Fahrer Philipp Eng hat beim Deutschen Tourenwagen Masters souverän seinen ersten Sieg errungen. » mehr

Sieg

07.07.2019

Aufstand alter Hasen am Norisring - Rast mit Glück und Pech

Die drei Routiniers Spengler, Green und Rockenfeller haben es auf dem Norisring der jungen Generation gezeigt. René Rast legte seinen Norisringfluch ab. » mehr

Ferdinand Habsburg

03.05.2019

Saisonauftakt für DTM: Aufbruch mit vielen Neuerungen

Die DTM will zum Neustart mit zahlreichen Änderungen attraktiver werden. Sogar der Urenkel eines Kaisers gibt jetzt in der Rennserie Gas. » mehr

Kampfansage

06.06.2019

Ziel Titelgewinn: BMW-Pilot Wittmann wieder im Angriffsmodus

Marco Wittmann tritt in Misano zu seinem 100. Rennen in der DTM an. Der BMW-Pilot will noch viele Läufe in der Serie folgen lassen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Goldene Ziege Kids 2019 Suhl

Goldene Ziege für Kinder | 16.11.2019 Suhl
» 100 Bilder ansehen

weihnama1.jpg Himmelpfort

Weihnachtsbüro Himmelpforten | 15.11.2019 Himmelpfort
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2019
15:49 Uhr



^