Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Sport

Kroos und Werner: Löw weiter der richtige Mann

Ex-Kapitän Ballack hätte nach dem WM-Debakel von Russland einen Neustart ohne Bundestrainer Löw erwartet. Die aktuellen Spieler kontern vor den anstehenden Nations-League-Partien: Löw habe sich hinterfragt und einige Dinge geändert.



DFB-PK
Toni Kroos (l) und Timo Werner unterstützen Bundestrainer Joachim Löw.   Foto: Jens Büttner

Führungskraft Toni Kroos und die neue Angriffshoffnung Timo Werner haben Bundestrainer Joachim Löw die richtigen Reaktionen nach dem WM-Debakel in Russland bescheinigt. Es könne sein, dass das Verhältnis von einem Trainer zu einer Mannschaft ein paar neue Reize brauche.

«Aber die können manchmal auch vom selben Trainer kommen, wenn er sich hinterfragt. Das hat er getan», sagte Kroos vor den Nations-League-Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in den Niederlanden und in Frankreich. «Natürlich hat er sich weiterentwickelt. Er redet noch mehr mit den Spielern», berichtete der Leipziger Werner. Auch taktisch würde der Bundestrainer neue Wege einschlagen.

Kroos konterte damit auch die Kritik des ehemaligen DFB-Kapitäns Michael Ballack, der nach dem historischen WM-Ausscheiden des deutschen Teams in der Vorrunde einen Neustart ohne Löw für richtig gehalten hätte. «Ich bin überzeugt, dass wir die Kurve mit Jogi Löw kriegen», sagte der Profi von Real Madrid in Berlin. «Es ist eine Wortmeldung mehr. Es gibt immer verschiedene Ansichten. Die einen sagen, nach einem großen Erfolg ist der richtige Moment. Die anderen: Nach einem schlechten Moment geht es nicht mehr weiter», bemerkte Kroos zu Ballacks Meinung.

Ballack hätte einen Rückzug von Löw (58) erwartet, der seit 2006 verantwortlicher DFB-Chefcoach ist: «Am Ende ist er verantwortlich und sollte professionell genug sein.» Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hielt an dem Weltmeistercoach von 2014 fest. Löws Vertrag war von Präsident Reinhard Grindel kurz vor dem Turnier bis zur nächsten WM 2022 in Katar verlängert worden.

«Ich war wie viele andere Leute auch überrascht, dass er seinen Job behalten hat», sagte der 42 Jahre alte Ex-Profi Ballack im Interview der Deutschen Welle. «Er hat lange mit dem Team gearbeitet. Irgendwann muss man sich doch eingestehen, dass die Dinge nicht mehr funktionieren, wenn jemand so lange mit einer Mannschaft zusammenarbeitet wie er», erklärte Ballack zu Löw.

Kroos hob hervor, der Bundestrainer habe über viele Jahre bewiesen, dass er bereit sei, sich selbst zu entwickeln. «Ich habe es selbst gesehen, das ging bei ihm genauso stetig nach oben», bemerkte der 28 Jahre alte Kroos. Von seiner ganzen Ansprache, von der Qualität des Trainings sei Löw «jetzt auf einem ganz anderen Niveau als 2010». Und er habe es nach seinen großen Erfolgen in den vielen Jahren vor der WM in Russland «absolut verdient», die Mannschaft weiter zu führen und zu entwickeln.

Auch der 22-jährige Werner sieht in Löw weiter den richtigen Mann. «Natürlich war viel Kritik auch an ihm», aber so ein Turnier passiere eben einmal: «Es läuft nicht immer nur bergauf.» Und man sollte nicht gleich Löws Stärken und Methoden, die ihn in 14 Jahren ausgezeichnet hätten, «über den Haufen werfen». Von 2004 bis 2006 war Löw Assistent von Bundestrainer Jürgen Klinsmann.

Ballack kritisiert auch die Aufarbeitung des Vorrunden-Ausscheidens in Russland durch den Verband. «Die Weltmeisterschaft war eine große Enttäuschung, und dafür gab es Gründe. Man sollte sie ernsthaft analysieren und nicht sagen "Wir analysieren das", während in Wahrheit bereits beschlossen ist, am Trainer festzuhalten. Das ist keine echte Analyse», sagte er.

Ballack hatte zwischen 1999 und 2010 für Deutschland 98 Länderspiele bestritten (42 Tore). Der Ex-Kapitän arbeitete lange erfolgreich mit Löw zusammen. Nachdem der Mittelfeldspieler die WM 2010 in Südafrika wegen einer Verletzung verpasste, kam es zum Ende seiner DFB-Karriere und auch zu einem Bruch mit Löw.

Veröffentlicht am:
11. 10. 2018
17:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundestrainer Deutscher Fußball-Bund Joachim Löw Jürgen Klinsmann Michael Ballack Real Madrid Reinhard Grindel Timo Werner Toni Kroos
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Forsch

11.10.2018

Kroos forsch: «Sind ja keine Gurkentruppe»

Über den Stellenwert der Nations League wird intensiv gestritten. Fest steht: Einen Abstieg können sich die DFB-Kicker und auch Löw nicht leisten. Toni Kroos schmiedet gegen Holland und Frankreich einen mutigen Sechs-Pun... » mehr

Mark Uth

05.10.2018

Löw überrascht mit Uth - Gündogan und Petersen fehlen

Die Einladung für Mark Uth kommt zum jetzigen Zeitpunkt überraschend. Beim FC Schalke hat der Stürmer noch nicht gezündet. Bundestrainer Löw und das DFB-Team stehen gegen die Niederlande und Frankreich vor richtungsweise... » mehr

Neu

29.08.2018

Selbstanklage und Tatkraft: Löw knickt nicht ein

Bundestrainer Löw und Teammanager Bierhoff üben bei der WM-Analyse Selbstkritik. 108 Minuten lang stellen sie sich der Öffentlichkeit. Noch 17 WM-Teilnehmer sind beim Neustart dabei, dazu drei Talente. Bayern-Boss Hoeneß... » mehr

DFB-Training

12.10.2018

Löw verneint Druck - Mit Bayern-Block zum Gruppensieg

Es steht viel auf dem Spiel in Amsterdam. Nach der WM-Blamage drohen in der Nations League Abstiegskampf und neue Grundsatzdebatten. Der Bundestrainer aber will von besonderer Anspannung nichts wissen. Sein Ziel: Die Gru... » mehr

Aufwärmen

09.10.2018

Löw vertraut Bayern-Block trotz Krise

Von der Krise des FC Bayern will sich der Bundestrainer freimachen. Die großen Aufgaben in der Nations League gegen die Niederlande und Frankreich seien Motivation genug, sagt Löw. Aufmunterung erfahren Kapitän Neuer und... » mehr

Leroy Sané

20.11.2018

Drei «Mopeds» reichen nicht: Löws Umbruch bleibt kompliziert

Noch einmal werden die Defizite der Nationalelf deutlich. Trotz einer attraktiven Vorstellung gegen Holland und der drei schnellen «Mopeds» Sané, Werner und Gnabry bleibt der Lohn aus. Der Bundestrainer hat dennoch ein g... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coca-Cola-Weihnachtstrucks in Meiningen Meiningen

Weihnachtstrucks in Meiningen | 11.12.2018 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Unfall auf dem Autobahnzubringer bei Eisfeld Eisfeld

Unfall auf dem Autobahnzubringer bei Eisfeld | 11.12.2018 Eisfeld
» 9 Bilder ansehen

Pressekonferenz zum Polizeieinsatz in Georgenzell Georgenzell

Tödliche Schüsse in Georgenzell | 10.12.2018 Georgenzell
» 24 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
11. 10. 2018
17:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".