Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sport

Jahrhunderttalent mit Rüpel-Image: Verstappen vor Jubiläum

Max Verstappen steht im Alter von nur 22 Jahren schon vor seinem 100. Formel-1-Rennen. Vor dem Jubiläum beim Grand Prix der USA scheint der hochtalentierte Niederländer in alte Verhaltensmuster zu verfallen.



Red-Bull-Pilot
Max Verstappen möchte jüngter Weltmeister der Formel-1-Geschichte werden.   Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Ein Jahr bleibt Max Verstappen noch. Ein Jahr, um doch noch der jüngste Formel-1-Weltmeister der Geschichte zu werden.

Ein Jahr, um allen das zu beweisen, wovon der Niederländer überzeugt ist: «Ich kann den Titel holen.» Als Jahrhunderttalent gefeiert, kam er mit nur 17 Jahren in die Königsklasse des Motorsports, gewann mit 18 sensationell seinen ersten Grand Prix und steht nun mit gerade 22 vor einem besonderen Jubiläum: Am Sonntag (20.10 Uhr/RTL und Sky) bestreitet der Red-Bull-Fahrer in den USA schon sein 100. Rennen.

Siebenmal konnte Verstappen gewinnen - einen möglichen achten Erfolg verschenkte der Heißsporn am vergangenen Wochenende in Mexiko durch einen Rückfall in längst überwunden geglaubte Rüpel-Zeiten. «Ziemlich schade» sei sein sechster Platz, sagte er. In der Qualifikation holte sich Verstappen zwar die Pole Position, ging dann nach dem Crash von Valtteri Bottas im Mercedes aber nicht wie gefordert vom Gas. Es folgten eine Strafe - und keinerlei Einsicht. Mit Beinhart-Manövern versuchte er im Rennen zu punkten, scheiterte dabei, schlitzte sich den Reifen auf und wurde zwischenzeitlich nach hinten durchgereicht.

«Ich erkenne bei ihm keine Absicht. Es ist einfach so, als ob er solche Situationen magnetisch anzieht», sagte Weltmeister Lewis Hamilton. Verstappen ist für seine kompromisslose Fahrweise gefürchtet, die brachialen Rad-an-Rad-Duelle schien er zuletzt aber besser im Griff zu haben. Erwachsener sei er geworden, hieß es. Aber Hamilton betonte auch klar: «Bei ihm ist es einfach so, dass eine Kollision sehr wahrscheinlich ist, wenn du ihm keinen zusätzlichen Raum schenkst. Also machst du das dann die meiste Zeit.»

Ferrari-Star Sebastian Vettel saß direkt neben Hamilton, als er diese Worte sprach und stimmte zu: «Kopieren und einsetzen.» Aktuell ist Vettel mit 23 Jahren und 134 Tagen im Jahr 2010 noch der jüngste Formel-1-Champion. Andere Bestmarken hat ihm Verstappen abgejagt. Zum Beispiel den des jüngsten Grand-Prix-Siegers. Verstappen war 2016 in Barcelona erst 18 Jahre und 228 Tage alt. Zum Vergleich: Vettel war 21, Michael Schumacher 23 und Ayrton Senna sogar schon 25.

Natürlich weiß Verstappen um sein teilweise recht negatives Image. Aber es stört ihn nicht. «Wenn ich am Ende meiner Karriere fünf WM-Titel gewonnen habe, aber vielleicht nicht die Person bin, die am meisten gemocht wird, dann ist mir das egal», sagte er Anfang des Monats im Interview des britischen Senders BBC: «Denn am Ende des Tages geht es nur um das Gewinnen.» Und dafür seien manchmal auch harte Manöver notwendig. «Wenn es eine Berührung braucht, dann braucht es sie. Es muss nicht immer der sauberste Weg sein.»

Trotz solcher nicht gerade fairen, aber immerhin doch sehr klaren Aussagen, zweifelt kaum jemand am Talent des in Belgien geborenen Holländers. «Ich glaube, er ist der schnellste Fahrer, der jemals ein Auto in der Formel 1 gefahren hat», sagte Ex-Weltmeister Jenson Button. Auch deswegen dürften Verstappen alle Türen offen stehen. Nach der kommenden Saison läuft sein Vertrag bei Red Bull aus. Ab 2021 gibt es wohl freie Cockpits bei Mercedes und auch bei Ferrari.

Vor dem drittletzten Rennen in diesem Jahr ist der Sohn des früheren Rennfahrers Jos Verstappen WM-Fünfter, eine Chance auf den Titel hat er trotz zwei Saisonsiegen schon lange nicht mehr. Hamilton dürfte in Texas erneut vorzeitig jubeln, dem 34-Jährigen reicht schon ein achter Rang zum sechsten Triumph. 2020 will Verstappen aber unbedingt ganz vorne mitfahren. Nach dem Wechsel von Motorenpartner Renault zu Honda habe Red Bull «schon gute Schritte gemacht», betonte er.

Eindringlich vermittelt der Youngster dabei klar, dass er auf dem Weg zum Gewinn der WM keinerlei Kompromisse eingehen wird. «Vielleicht klingt das ein bisschen arrogant, auch wenn das nicht so klingen soll: Ich würde alles tun, um zu gewinnen. Wenn es nicht dreckig, aber ein bisschen härter sein muss, dann werde ich das machen.» Und selbst wenn er nicht der jüngste Weltmeister wird, werden ihm danach noch jede Menge Möglichkeiten bleiben.

Veröffentlicht am:
29. 10. 2019
11:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ayrton Senna British Broadcasting Corporation Ferrari Formel 1 Formel-1-Rennen Großer Preis der USA Honda Jenson Button Jos Verstappen Lewis Hamilton Max Verstappen Michael Schumacher Renault Sebastian Vettel Valtteri Bottas Weltmeister Weltmeisterschaften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lewis Hamilton

01.11.2019

Hamilton zum USA-Auftakt vorn - Vettel Trainings- Vierter

Lewis Hamilton ist zum Auftakt des Großen Preises der USA nicht zu schlagen und fährt der Weltmeisterschaft entgegen. Sebastian Vettel kann mit der Spitze nicht ganz mithalten und wird in Austin Vierter. » mehr

Sebastian Vettel

28.09.2019

Vettel in Russland-Quali Dritter - Leclerc dominiert

Charles Leclerc dominiert die Qualifikation zum Formel-1-Rennen in Russland und setzt sich wieder gegen Sebastian Vettel durch. In Sotschi wartet auf die Ferrari-Stars das nächste Duell mit Mercedes. » mehr

Dauerbrenner

27.09.2019

Darüber wird im Fahrerlager der Formel 1 auch gesprochen

Nach drei Siegen von Ferrari nacheinander steht Mercedes vor dem Formel-1-Rennen in Sotschi unter Druck. Beim Großen Preis von Russland gab es seit der Premiere 2014 ausschließlich Erfolge der Silberpfeile - das könnte s... » mehr

Sebastian Vettel

28.11.2019

Pleiten, Pech und ein Sieg: Vettels Ferrari-Bilanz 2019

Von seinem ersten Formel-1-Titel mit Ferrari war Sebastian Vettel auch 2019 weit entfernt. » mehr

Sebastian Vettel

03.11.2019

Darauf muss man beim Großen Preis der USA achten

Schafft Sebastian Vettel seinen zweiten Saisonsieg? Wird Lewis Hamilton erneut vorzeitig Weltmeister? Das sind die beiden zentralen Fragen vor dem Großen Preis der Formel 1 im texanischen Austin. » mehr

Sieger

01.12.2019

«Muss es besser machen»: Vettel-Frust bei Formel-1-Finale

Frust beim Finale: Sebastian Vettel wird in Abu Dhabi nur Fünfter. Nichts geht. Gegen seinen Teamkollegen und Ferrari ermitteln sogar die Rennkommissare - und lassen Milde walten. Der Sieger heißt Lewis Hamilton. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hubschrauber-Säge Baumbeschneidung Sonneberg Sonneberg

Baumfällarbeiten Sonneberg | 09.12.2019 Sonneberg
» 37 Bilder ansehen

Meiningen Mallorca Party

Meiningen Mallorca Party | 08.12.2019 Meiningen
» 138 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt in Eisfeld Eisfeld

Weihnachtsmarkt Eisfeld | 08.12.2019 Eisfeld
» 53 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
29. 10. 2019
11:28 Uhr



^