Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Sport

Gewonnen, weiter und zu Null: Bayers Herrlich glücklich

Bayer Leverkusen hat den Einzug in die K.o.-Phase der Europa League schon sicher und überwintert auch im DFB-Pokal. Nun will die Werkself in der Bundesliga eine Aufholjagd starten.



Heiko Herrlich
Leverkusens Trainer Heiko Herrlich war zufrieden nach dem Sieg gegen Zürich.   Foto: Marius Becker

In einer Hinsicht ist Bayer Leverkusen in dieser holprigen Saison plötzlich die Nummer eins im deutschen Fußball.

Als erster Bundesligist stehen die Rheinländer nach dem 1:0 (0:0) gegen den FC Zürich in der Europa League als Überwinterer in beiden Pokal-Wettbewerben fest. Nun gilt für den Tabellen-13. bis Jahresende endgültig nur noch die Bundesliga.

«Da hängen wir etwas hinterher. Und deshalb wollen wir uns da nun ranpirschen», sagte Sportchef Rudi Völler und kündigte die dringend nötige Aufholjagd an: «Wir wollen uns am Sonntag in Leipzig und nach der Länderspiel-Pause nach vorne arbeiten.» 

Auch Trainer Heiko Herrlich, der beim Schlusspfiff gegen die Schweizer noch beide Fäuste in die Luft gereckt hatte, war wenige Minuten später schon wieder mit dem Liga-Alltag beschäftigt. «Wir sind glücklich, dass wir schon am 4. Spieltag für die nächste Runde qualifiziert sind. Das ist keine Selbstverständlichkeit», sagte er: «Das heißt nicht, dass wir nicht auch den Gruppensieg wollen. Aber natürlich liegt der Fokus jetzt darauf, dass wir das Punktekonto in der Liga auffüttern. Da haben wir Nachholbedarf.»

Neben dem Restprogramm - außer dem Vierten Leipzig und dem Fünften Frankfurt hat Bayer bis zur Winterpause nur Gegner, die auf Tabellenplatz acht und schlechter stehen - macht die Defensiv-Leistung gegen Zürich Hoffnung. Nach insgesamt 23 Toren in vergangenen vier Bayer-Pflichtspielen feierte das Herrlich-Team am Donnerstag einen schmucklosen Sieg in einem zähen Spiel - und freute sich gerade darüber besonders.

«Das war kein Fußball-Leckerbissen», sagte Herrlich: «Aber wir haben das geschafft, was wir wollten: Wir haben zu Null gespielt.» Und auch Völler meinte: «Es muss nicht immer ein Fußball-Feuerwerk sein. Wir waren hinten total sicher. Das war sehr, sehr, sehr ordentlich.»

Auf Spektakel verzichten sie nach den vorherigen Bundesliga-Ergebnissen von 6:2 bei Werder Bremen und 1:4 in Leverkusen gegen Hoffenheim nun freiwillig. Das Risiko und die Ausschläge waren zu groß, die Rückschläge zu zahlreich. «Dass wir gesehen haben, dass wir zu Null spielen können, gibt uns Selbstvertrauen», sagte Mittelfeldspieler Dominik Kohr. Und der kroatische Vize-Weltmeister Tin Jedvaj, Schütze des einzigen Tores (60.), fasste das neue Bayer-Motto in einem Satz zusammen: «Wenn du hinten keins kassiert, reicht ein Tor.»

Veröffentlicht am:
09. 11. 2018
11:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayer Bayer Leverkusen DFB-Pokal Heiko Herrlich Rudi Völler UEFA Europa League Werder Bremen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Erklärungsversuche

26.10.2018

Völler schweigt - für Coach Herrlich wird es eng

Trainer Heiko Herrlich muss bei Bayer Leverkusen mehr denn je um seinen Job bangen. Nach der ersten Europa-League-Niederlage in Zürich muss der Bayer-Coach schnell liefern. Auch wenn die Alternativen offenbar fehlen. » mehr

Bayer-Trainer

01.11.2018

Bayers eindrucksvolle Antwort auf die Trainerdiskussion

Mit zwei ganz besonderen Siegen hat sich Bayer Leverkusen aus der Krise gespielt. Für Trainer Heiko Herrlich kamen die Erfolge zur rechten Zeit. Die Stürmer blühen bei dem schulmäßigen Konter-Fußball auf. » mehr

Zufrieden

29.10.2018

Bei Leverkusen weiter Unruhe um Herrlich - Völler: «Sauerei»

Talfahrt gestoppt, Trainerdiskussion beendet? Von wegen! Rund um Bayer Leverkusen wird selbst nach dem 6:2 in Bremen über Trainer Heiko Herrlich geredet. Ein Umstand, der den Sportdirektor mal wieder so richtig wütend ma... » mehr

2:6-Niederlage

28.10.2018

Völler poltert: Herrlich-Diskussionen «eine Sauerei»

Was für ein Spektakel zum Abschluss des neunten Spieltags in der Fußball-Bundesliga! Bayer Leverkusen gelingt mit dem 6:2 in Bremen ein Schritt aus der Krise. Dass trotzdem weiter über den Trainer diskutiert wird, gefäll... » mehr

Abstiegskampf

12.11.2018

Schalke und Leverkusen plötzlich im Abstiegskampf

Titel im Kopf, Existenzkampf vor Augen. Für Schalke und Leverkusen geht es in der Fußball-Bundesliga immer tiefer in den Keller. Am nächsten Spieltag droht schon der Absturz auf die Abstiegsplätze. » mehr

Bayer-Führung

03.10.2018

Unruhige Zeiten in Leverkusen - Herrlich-Team gefordert

Heiko Herrlichs Saisonziele mit dem jungen Team von Bayer Leverkusen sind schnell beschrieben: Verbesserung. Bislang gibt es aber keine grundlegend positive Entwicklung. Ansätze sind vorhanden, was fehlt, ist Kontinuität... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lauschaer Narren Lauscha

Lauschaer Narren feiern Jubiläen | 19.11.2018 Lauscha
» 29 Bilder ansehen

Kita Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Bewegungsfreundliche Kita | 14.11.2018 Sachsenbrunn
» 25 Bilder ansehen

US-Airforce in Erfurt gelandet Erfurt

Airforce-Flieger landet in Erfurt | 13.11.2018 Erfurt
» 8 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
09. 11. 2018
11:02 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".