Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Sport

Funkel nach Kritik: «Lasse mir von niemandem reinreden»

Friedhelm Funkel muss mit Fortuna Düsseldorf in den kommenden beiden Spielen liefern, wenn er seinen Job behalten will. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen gab der Trainer-Routinier sich gelassen. Und sogar ironisch.



Friedhelm Funkel
Ist bei Fortuna Düsseldorf in die Kritik geraten: Trainer Friedhelm Funkel.   Foto: Tom Weller/dpa

Friedhelm Funkel blickte am Ende einer aufreibenden Woche durch den ungewohnt vollen Presseraum und setzte ein schelmisches Lächeln auf.

«An der Anwesenheit der vielen Leute merkt man, dass wir gegen einen Champions-League-Teilnehmer spielen», sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf: «Gegen Leverkusen ist das Interesse eben größer, als wenn man gegen andere Vereine spielt.»

Auch Funkel wusste natürlich, dass das Interesse eher seiner Person und seiner Zukunft galt. Zu Wochenbeginn war bekannt geworden, dass der Trainer intern in die Kritik geraten ist. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss der 66-Jährige im Falle von Niederlagen am Sonntag in Leverkusen und in der Woche darauf gegen Eintracht Frankfurt sogar um seinen Job bangen. Auf die Nachfrage, ob er sicher sei, dass das gesteigerte Medien-Aufkommen auf den kommenden Gegner und nicht seine persönliche Situation zurückzuführen sei, erklärte Funkel: «So interpretiere ich das.» Und ergänzte in Richtung der Journalisten: «Aber ihr interpretiert ja Dinge manchmal anders als ich das tue.»

Insgesamt zeigte sich Funkel locker und entspannt, nachdem er unter der Woche zunächst dünnhäutig auf die Schlagzeilen reagiert hatte. «Da ich das schon 30 Jahre mache, kann ich damit sehr gut leben», beteuerte der Coach, der seit 1991 Trainer im Profi-Bereich ist. Energisch wurde der Routinier nur, als er sich Einmischungen bei seiner Aufstellung verbat. «Ich habe schon oft gehört, dass Spieler öffentlich gefordert werden. Da reagiere ich gar nicht drauf», sagte er: «Intern hat keiner was zu mir gesagt. Aber da würde ich auch nicht drauf hören.»

Funkel wurde zuletzt unter anderem das Festhalten an den Routiniers Oliver Fink (37) und Adam Bodzek (34) vorgeworfen. «Den Vorwurf, dass ich an Spielern festhalte, habe ich schon sechs, sieben Mal gehabt in meiner Karriere. Davon lasse ich mich nicht beeinflussen», stellte er klar: «Ich stelle nicht nach Alter auf. Diese beiden Spieler, haben viel für den Verein geleistet. Und auf einmal sollen sie nicht gut genug sein? Das ist der Witz des Jahrhunderts. Wenn ich der Meinung bin, dass sie spielen sollen, dann spielen sie. Da lasse ich mir von niemandem reinreden. Von niemandem.»

Grundsätzliche Kritik fände er okay, so Funkel. «Dass es Wellentäler gibt, und dass es dann Kritik gibt, ist normal», sagte er: «Aber die Kritik muss glaubhaft bleiben. Das war sie in dem Fall nicht.» Er wisse nicht, «woher das kommt, aber von den Verantwortlichen im operativen Geschäft wird das nicht nach außen getragen, dessen bin ich mir sicher.» Zum operativen Geschäft, so erläuterte Funkel, gehören Mannschaft, Trainerteam und Vorstand. Der Aufsichtsrat nicht.

Wirklich viel ändern viel der Coach aber nicht. «Wir müssen nicht vieles anders machen als in den letzten beiden Spielen», sagte er und ergänzte mit Blick auf die 0:1-Heimniederlage am Samstag gegen den Abstiegs-Konkurrenten Werder Bremen: «Da würde ich im nachhinein grundsätzlich nichts anders machen.»

Auch ein Schulter-Schluss mit der Mannschaft wie im Vorjahr, als die Trennung vom Funkel vom Saisonende zunächst vom Verein verkündet und dann zurückgenommen wurde, sei nicht nötig. «Die Spieler müssen nicht näher am mich heranrücken», sagte Funkel: «Die sind so nahe dran.» Das kann und muss die Mannschaft in den kommenden beiden Spielen auf dem Feld beweisen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 01. 2020
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayer Leverkusen Deutsche Presseagentur Eintracht Frankfurt Fortuna Düsseldorf Friedhelm Funkel Kritik Pressekonferenzen Werder Bremen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rückrundenstart

16.01.2020

Formcheck: Das ist los bei den 18 Bundesliga-Clubs

Nach 26 Tagen Winterpause geht es nun wieder los: Der FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach eröffnen am 17. Januar die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Der Titelkampf ist spannend wie selten - doch wie gut sind die... » mehr

Christoph Daum

15.01.2020

Christoph Daum: RB Leipzig oder Bayern München wird Meister

Die Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga werden RB Leipzig und der FC Bayern München unter sich ausmachen. Das vermutet Christoph Daum. Für einen einstigen Top-Club sieht der frühere Meistertrainer schwere Zeiten bis ... » mehr

Führungstor

01.02.2020

Bayern nach RB-Patzer neuer Tabellenführer

Der FC Bayern und Borussia Dortmund legen vor, RB Leipzig patzt: Nach dem Remis der Sachsen gegen Borussia Mönchengladbach ist der Titelkampf richtig spannend. Uwe Rösler verpasst bei seinem Debüt in Düsseldorf spät den ... » mehr

Beurlaubt

29.01.2020

Aus für Funkel in Düsseldorf - Rösler übernimmt

Die Trainer-Ära von Friedhelm Funkel ist zu Ende. Nach insgesamt mehr als 500 Bundesliga-Spielen auf der Bank war Düsseldorf Funkels letzte Station. Der Tabellenletzte stellt den bei den Fans beliebten 66-Jährigen frei u... » mehr

Markus Gisdol

23.11.2019

Gisdols Debüt beim 1. FC Köln

Nach der zweiwöchigen Länderspiel-Pause müssen die drei Top-Teams der Liga allesamt heute ran. Gladbach kann bei Union Berlin seine Tabellenspitze festigen, die Bayern sind in Düsseldorf gefordert. Und Leipzig bekommt es... » mehr

Zittersieg

06.02.2020

DFB-Pokal: Bayern zittert, Saarbrücken jubelt, Union hofft

Der zweite Teil des DFB-Pokal-Achtelfinales bleibt ohne große Überraschungen. In der Runde der letzten Acht stehen sieben Fußball-Bundesligisten. Viertligist 1. FC Saarbrücken ist der einzige Underdog. Nun warten alle au... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 01. 2020
14:08 Uhr



^