Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Sport

Frankfurts Magischer Frühling dank «Büffelherde»

Bayern und Dortmund waren Deutschlands große Hoffnungsträger, doch ins internationale Halbfinale stürmte plötzlich Eintracht Frankfurt. Die großen Leistungsträger waren nach dem magischen gemeinsamen Frühling nicht mehr zu halten, doch die Hessen profitieren doppelt.



Rebic, Jovic und Haller
Ante Rebic (l), Luka Jovic (M) und Sébastien Haller.   Foto: Arne Dedert/dpa

Die drei ganz großen Protagonisten des kleinen Fußball-Märchens von Eintracht Frankfurt sind inzwischen weit weg.

Das von Torhüter Kevin Trapp als «Büffelherde» bezeichnete Sturmtrio Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic bescherte den Hessen einen rauschhaften Fußball-Frühling und einige magische Momente auf der großen europäischen Bühne, bevor ihnen Frankfurt schnell wieder zu klein wurde. Den Serben Jovic zog es zu Real Madrid, den Franzosen Haller nach London zu West Ham United, Kroatiens Vize-Weltmeister Rebic läuft in dieser Saison für den AC Mailand auf.

Der erste Eintracht-Einzug in ein europäisches Halbfinale seit 1980 jährt sich an diesem Samstag zum ersten Mal und viele Anhänger der SGE dürften sich in diesen turbulenten Tagen wehmütig an das vergangene Frühjahr erinnern. Während der Ausnahmezustand vor zwölf Monaten noch bedeutete, mit tausenden Fans große Reisen nach Lissabon oder London anzutreten, heißt es in diesen Tagen wegen der Corona-Krise: leere Stadien für lange Zeit, gestoppte Wettbewerbe seit über einem Monat und geschlossene Grenzen wegen einer Pandemie, die sämtliche Fußball-Euphorie zum Erliegen gebracht hat.

Als im Februar letztmals bei einem internationalen Spiel in Frankfurt Zuschauer ins Stadion durften, beschrieb Adi Hütter die Atmosphäre so: «Diese Europa League wird hier in Frankfurt einfach gelebt.» Der Österreicher war zuvor in der Schweiz und in Österreich tätig, aber eine solch immense Begeisterung hatte er zuvor noch nicht erlebt. Tatsächlich hat die Eintracht mit den überraschenden Erfolgen gegen Benfica, Inter oder Lazio Rom nicht nur das eigene Publikum begeistert, sondern auch die eigene wirtschaftliche Grundlage noch einmal verbessert, was sich nun auch in Krisenzeiten auszahlt.

Zur millionenschweren TV-Rate, an der momentan die Existenz einiger Clubs zu hängen scheint, sagte Hütter jüngst: «Wir wissen alle, dass es für viele Bundesligisten wichtig wäre. Eintracht Frankfurt ist in der glücklichen Lage, dass wir einige Zeit übertauchen können. 2016 wäre es für Eintracht Frankfurt auch sehr sehr schwer geworden.» Doch seit dem in der Relegation abgewendeten Abstieg vor knapp vier Jahren setzte am Main ein Aufschwung ein, nicht nur sportlich, sondern auch in der Führungsetage.

Die Vorstände um Fredi Bobic und Axel Hellmann sowie Sportdirektor Bruno Hübner haben langfristige Verträge, der Umsatz stieg in der vergangenen Saison um 60 Millionen Euro auf ein Allzeithoch von über 200 Millionen Euro, zudem hat die Eintracht inzwischen über 90.000 Mitglieder, auch hier ist die Tendenz steigend. Mit Blick auf Europa und den unerwarteten Halbfinaleinzug sprach Präsident Peter Fischer von «einem Licht- und Leuchtjahr». In seiner gewohnt martialischen Ansprache bemerkte Fischer, man habe Gegner «aufgefressen», die man sonst nur aus dem Fernsehen kannte.

Die Zukunft versucht der Verein auch in der derzeit so ungewissen Krisenzeit zu gestalten. Das Stadion, das zukünftig «Deutsche Bank Park» heißen wird, soll auf 60.000 Zuschauer ausgebaut werden. Für den Transfermarkt allerdings wird Planer Bobic umdenken müssen, alle bisherigen Überlegungen seien «komplett für die Tonne», wie der ehemalige Torjäger dem «Spiegel» sagte. Präsident Fischer rief den Mitgliedern schon im Januar zu: «Macht euch mal keine Gedanken. 2020 wird nicht langweilig.» An einen Stopp des Spielbetriebs und mehrere Monate ohne Fußball-Fans in Stadien hatte damals keiner gedacht.

Veröffentlicht am:
17. 04. 2020
11:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
AC Mailand Axel Hellmann Bruno Hübner Deutsche Bank Eintracht Frankfurt Fredi Bobic Heinz Fischer (Österreich) Inter Mailand Lazio Rom Peter Fischer Real Madrid Sportdirektoren Transfermarkt West Ham United
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Adi Hütter

25.10.2019

Nichts für Feinschmecker: Eintracht bejubelt glanzlosen Sieg

Eintracht Frankfurt bleibt in der Europa League auf Kurs Zwischenrunde. Glanz verbreiten die Hessen bisher aber nicht. Trainer Hütter ist trotz des fehlerhaften Spiels gegen Lüttich zufrieden und weist Kritik zurück. Das... » mehr

Buhmann

23.08.2019

Erste Risse in heiler Frankfurter Welt - Rebic am Pranger

Eintracht Frankfurt bangt nach der Niederlage im Playoff-Hinspiel bei Racing Straßburg um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Ein Spieler steht besonders in der Kritik. » mehr

Eintracht Frankfurt

09.08.2019

Eintracht Frankfurts Europa-Lust steigt

Eintracht Frankfurt kommt im August schon wieder in den Europa-Modus. Das 5:0 in Vaduz macht Lust auf eine weitere internationale Saison. Nun wartet am Sonntag im DFB-Pokal ein unangenehmer Prüfstein. » mehr

Gianluigi Buffon

05.07.2020

Juve-Torwart Buffon feiert Rekord

Für die Fans von Gianluigi Buffon gibt es seit diesem Wochenende noch mehr Gründe, ihren «Größten der Größten» zu feiern: Der «ewige» Torwart steuert mit Juve auf den Meistertitel zu. Und einen eigenen Rekord hält der It... » mehr

Daichi Kamada

21.02.2020

Starker Eintracht-Abend: Kamada glänzt, Fans setzen Zeichen

Eintracht Frankfurt gelingt ein großer Schritt in Richtung Achtelfinale der Europa League. Maßgeblich beteiligt ist ein Japaner, der in der Liga bislang noch kein einziges Mal traf. Bemerkenswert aber auch wieder einmal ... » mehr

Leroy Sané

30.06.2020

Ende der Milliardensause: Unsicherer Transfermarkt öffnet

Der längsten Saison folgt die längste Transferphase. Bis zum 5. Oktober werden aufgrund der Unwägbarkeiten durch das Coronavirus Spielerwechsel möglich sein. Doch den Markt beherrscht vor allem eine große Unsicherheit. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
17. 04. 2020
11:48 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.