Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Sport

Flucht in den Norden: Wintersportlern geht der Schnee aus

Das Winter-Wunderland war gestern, heute erwarten Wintersportler eher ein Flug oder eine Fahrt ins Grüne. Das Wetter spielt vor allem im November und Dezember immer seltener mit. Statt Partystimmung beim Heim-Weltcup heißt es: trainieren im Norden oder am Stützpunkt.



Titisee-Neustadt
Der Hang der Skisprungschanze im Schwarzwald sieht aus wie ein Schlachtfeld: Grüne und graue Flecken, Matsch, Dreck und ein Rest von Kunstschnee.   Foto: Patrick Seeger

Der Hang der Skisprungschanze im Schwarzwald sieht aus wie ein Schlachtfeld. Grüne und graue Flecken, Matsch, Dreck und ein Rest von Kunstschnee, mit dem die Anlage in Titisee-Neustadt für die große Weltcup-Sause für das Wochenende hätte präpariert werden sollen.

In dem Auslauf ist mit etwas Fantasie allerlei vorstellbar, zum Beispiel eine kleine Schlammschlacht oder eine rasante Fahrt mit dem Schlitten. Was absolut nicht möglich ist: drei Skisprung-Wettbewerbe auf der Hochfirstschanze. Schon am Vortag hatte der Weltverband FIS die Station deshalb ersatzlos aus dem Programm gestrichen.

«Da kann man nichts machen. Man muss sich in Zukunft noch mehr auf die Witterung einstellen», sagte Frauen-Bundestrainer Andreas Bauer der Deutschen Presse-Agentur. Für das Team um Katharina Althaus und Olympiasiegerin Carina Vogt hätte das Wochenende im Schwarzwald ein ganz besonderes werden sollen, erstmals waren Wettkämpfe von Männern und Frauen in Deutschland am selben Tag auf derselben Schanze angesetzt. «Für uns ist es doppelt schade», erklärte Bauer.

Auch der Deutsche Skiverband (DSV) und das emsige Organisations- und Arbeitsteam vor Ort bedauerten die Absage. «Wir haben alles versucht», sagte ein Sprecher. Doch den Wettstreit mit der Witterung konnten sie nicht gewinnen.

Am Montag hatten die Organisatoren noch das Schanzenteam, den Bauhof und «unser Tretkommando» für den Einsatz über das komplette vergangene Wochenende gelobt. Doch schnell war klar: Gegen tagelangen Dauerregen, dauerhafte Plusgrade und angesagte Windböen am Wochenende hilft alle Schneebelegung der Welt nichts. «Das sind Herausforderungen, denen sich der Weltverband stellen muss», erklärte Bauer. Der populäre Wintermarkt Mitteleuropa lockt zwar die Zuschauermassen an, scheint aber immer mehr Probleme mit dem Klima zu haben.

Die Kombinierer müssen nun nach Skandinavien, um auf der Schanze in Lillehammer zu trainieren. Auch Österreichs Skisprung-Männer um Stefan Kraft fliegen drei Wochen vor dem Start der Vierschanzentournee an den Ort der Olympischen Winterspiele von 1994. Die DSV-Adler um Olympiasieger Andreas Wellinger ziehen nach stressigen Reisewochen die Regeneration vor und setzen ihre Vorbereitung an den heimischen Stützpunkten fort. Für Bauer und die Skispringerinnen geht's nach Seefeld. «Da geht's gerade so», sagte er zu den Bedingungen in Tirol.

Die Skispringer im Schwarzwald sind mit ihrer Absage nicht alleine. Auch der Weltcup der Ski- und Snowboardcrosser im Montafon in Österreich kann nicht stattfinden, weil nicht genügend Schnee produziert werden konnte. Aus demselben Grund wurden auch die alpinen Rennen im französischen Val d'Isère vorzeitig abgesagt. Andere Rennen werden verschoben oder verlegt, es drohen einige Ausfälle oder alternativ ein Termin-Durcheinander.

Und dort wo zuletzt gesprungen und gelaufen wurde, wie in Wisla, Kuusamo oder Lillehammer? Dort sind die Schanzen weiß und das komplette Umfeld grün. Auch bei den Biathleten im slowenischen Pokljuka prägen Matsch, Nebel und Restschnee das wenig winterliche Bild. Wie besorgt die Veranstalter sind, zeigt der Langlauf-Weltcup in Dresden. Die Produktion von Kunstschnee in einem Hangar am Flughafen hat dort bereits begonnen. Die Rennen finden aber erst Mitte Januar statt.

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
16:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andreas Bauer Andreas Wellinger Carina Vogt Deutsche Presseagentur Deutscher Skiverband Schnee Skispringen Sportler im Bereich Wintersport Stefan Kraft
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Seriensieger

04.01.2019

Eisenbichlers Tournee-Träume beendet - Kobayashi dominiert

Letztes Jahr Kamil Stoch, nun Ryoyu Kobayashi: Die Tournee hat wieder einen absoluten Überflieger. DSV-Adler Markus Eisenbichler muss die Hoffnungen auf den Gesamtsieg in Innsbruck vorzeitig begraben. » mehr

Karl Geiger

29.12.2018

Zwölf Adler bei Tournee-Start dabei - Geiger: «Angreifen!»

Die ganz große Show liefern die deutschen Skispringer in der Quali nicht. Dafür überzeugen die Athleten von Trainer Werner Schuster als Mannschaft. Schon bei der Ouvertüre zum Wettkampf am Sonntag feiern 15 500 Fans im A... » mehr

Weltmeister Eisenbichler

vor 4 Stunden

Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg

Gold für Eisenbichler, Silber für Geiger: Die deutschen Skispringer räumen bei der WM in Seefeld mächtig ab. Angeführt vom neuen Weltmeister winkt beim Teamwettbewerb am Sonntag der nächste Triumph. » mehr

Dritter

01.02.2019

Eisenbichler fliegt in Oberstdorf auf Rang drei

Erstmals seit dem Neujahrsspringen dürfen sich die DSV-Adler wieder über einen Podiumsplatz freuen. Markus Eisenbichler fliegt in Oberstdorf zweimal über 220 Meter weit. Am Ende entscheidet auch der Wind. » mehr

Lena Dürr

16.02.2019

Das bringt der Wintersport am Samstag

Die Slalom-Fahrerinnen gehen mit Außenseiterchancen in die letzte WM-Entscheidung. Biathlet Rees hofft nach seinem ersten Karriere-Podium wieder auf eine Überraschung. Auch im Skispringen, Bob und Skeleton sind die deuts... » mehr

Severin Freund

01.12.2018

Das bringt der Wintersporttag am Samstag

Biathlon-Olympiasiegerin Dahlmeier wird im Dezember vermutlich kein Weltcup-Rennen absolvieren. In Beaver Creek stürzt Abfahrts-Ass Dreßen, auch Slalom-Ass Neureuther ist noch nicht fit. Trotzdem gibt es gute Chancen für... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Typisierungsaktion für Luca Floh-Seligental

Typisierungsaktion für Luca | 23.02.2019 Floh-Seligental
» 6 Bilder ansehen

Karneval Kaltensundheim Rhön-Gymnasium

Karneval Kaltensundheim Rhöngymnasium |
» 24 Bilder ansehen

EAV in der Messehalle Erfurt Erfurt

EAV auf Abschiedstour in Erfurt | 20.02.2019 Erfurt
» 67 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
16:47 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".