Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Sport

Fahndung unter Flutlicht: Vettel sucht Rhythmus in der Wüste

Haben Sebastian Vettel und Ferrari nach ihrem Formel-1-Fehlstart die richtigen Schlüsse gezogen? Der Scuderia-Teamchef will in Bahrain einen klaren Fortschritt sehen. Ein Mercedes-Pilot strotzt vor Selbstvertrauen.



Ferrari
Die Boxencrew von Ferrari schiebt den Rennwagen von Sebastian Vettel in die Boxengasse.   Foto: Rick Rycroft/AP

Unter Hochdruck fahndet Sebastian Vettel mit seinen Ferrari-Ingenieuren nach der beim Auftakt in Australien verlorenen Zeit.

Neben der Tüftelei am Firmensitz in Maranello signierte der zum Formel-1-Saisonstart von Mercedes gnadenlos abgehängte viermalige Weltmeister noch im Akkord Souvenirs für Fans. Nach dem Schock durch den Doppelerfolg der Silberpfeile müssen Vettel und die Scuderia auf ihrer Titelmission schon im Wüstenrennen von Bahrain die Kurve kriegen.

«Wir müssen sicherstellen, dass wir die Bereiche, in denen wir in Australien schwach waren, verstanden und korrigiert haben», forderte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto unmissverständlich vor dem zweiten Grand Prix der Saison am Sonntag (17.10 Uhr/RTL und Sky). «Wir erwarten, dass sich die Korrekturen bemerkbar machen, obwohl wir uns bewusst sind, dass unsere Wettbewerber wieder sehr stark sein werden.»

Schon nach den ersten 58 Runden dieser jungen Formel-1-Saison scheint der Spielraum für Fehler bei Ferrari ausgeschöpft. Zu schwer wiegen die Eindrücke vom anderen Ende der Welt, als Vettel und sein neuer Teamkollege Charles Leclerc das Tempo von Auftaktsieger Valtteri Bottas und Lewis Hamilton nicht mitgehen konnten. Den roten Rennwagen fehlte die Haftung, die Reifen bauten in besorgniserregendem Maße ab. «Das muss eine Ausnahme bleiben», stellte Binotto klar, der den in der Schlussphase drängenden Leclerc zugunsten von Vettel sogar noch einbremsen ließ.

«Ein Rennen allein bestimmt nicht das Kräfteverhältnis für den Rest der Saison», bemerkte Mercedes-Teamchef Toto Wolff und warnte vor einem Konter der Italiener. «Wir haben das Potenzial im Paket von Ferrari in Barcelona gesehen und erwarten, dass sie in Bahrain gestärkt zurückkommen werden», mahnte Wolff und erinnerte an die überzeugenden Auftritte der Scuderia bei den Testfahrten. «Ferrari wird alles in seiner Macht stehende unternehmen, um zurückzuschlagen.»

Immerhin können Vettel und Ferrari aus ihrer Vergangenheit am Persischen Golf Zuversicht schöpfen. Nach einem Taktik-Thriller raste der Heppenheimer im vergangenen Jahr ganz oben auf das Podest und ist mit vier Erfolgen Rekordsieger. Ferrari stellte unter dem Flutlicht bereits sechsmal das schnellste Auto, Scuderia-Ikone Michael Schumacher war 2004 sogar Premierensieger.

«Es ist schwierig, in der Wüste den richtigen Rhythmus zu finden, vor allem wegen des Sands, der vom Wind auf den Kurs geblasen wird», erläuterte Vettel, für den in seinem fünften Ferrari-Jahr endlich der WM-Titel her muss. «Wenn man nur Millimeter von der Ideallinie abweicht, fängt man zu rutschen an und kann die Runde in die Tonne werfen, weil man die einmal verlorene Zeit einfach nicht wieder gutmachen kann.»

Mercedes konnte letztmals 2016 durch den späteren Weltmeister Nico Rosberg in Bahrain gewinnen, zuvor war Hamilton zweimal nacheinander erfolgreich gewesen. Mit riesigem Selbstvertrauen reist nun insbesondere der Teamkollege des fünfmaligen Weltmeisters an: Bottas war in Melbourne nach eigener Aussage das «beste Rennen» seines Lebens gefahren und hatte sogar den von einem Schaden am Unterboden seines Wagens beeinträchtigten Hamilton distanziert.

Nicht nur für das Silberpfeil-Duo gilt, was Wolff als klare Marschroute vor der zweiten Etappe der Formel-1-Welttournee ausgab: «Wir müssen jedes Quäntchen Performance aus unserem Paket herausholen und weiter hart arbeiten.» Nur so lässt sich vielleicht auch verloren gegangene Zeit wiederfinden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 03. 2019
10:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fahndungen Ferrari Leclerc Lewis Hamilton Michael Schumacher Nico Rosberg Sebastian Vettel Toto Wolff Valtteri Bottas Wüstengebiete
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sebastian Vettel

15.04.2019

Vettels Kampf um die Vorherrschaft im eigenen Team

Teamorder, Stallduell - es ist Feuer drin im Zweikampf von Ferrari. Aber hilft das Vettel im WM-Duell mit Hamilton? » mehr

Sebastian Vettel

10.04.2019

1000. Formel-1-Rennen: Vettel hofft auf «Quäntchen Glück»

Es ist ein besonderes Rennen, auch wenn es für den 1000. Grand Prix der Formel 1 keinen Zusatzpunkt gibt. Ein Sieg in China wäre vor allem für Sebastian Vettel ein ganz wichtiger Meilenstein. » mehr

Sektdusche

13.05.2019

«Widerstand zwecklos»: Mercedes-Dominanz erdrückt Formel 1

Gewinnt Mercedes in diesem Jahr jedes Formel-1-Rennen? Der fünfte Doppelerfolg der Silberpfeile in Serie lässt der Konkurrenz um Sebastian Vettel kaum noch Hoffnung. Lewis Hamilton ist das gar nicht recht. » mehr

Grand Prix von Aserbaidschan

25.04.2019

Das muss man zum Großen Preis von Aserbaidschan wissen

Ferrari hofft in Baku auf die Wende. Die Formel-1-Strecke in Aserbaidschan sollte Sebastian Vettel und Charles Leclerc liegen. Weltmeister Lewis Hamilton reist trotzdem selbstbewusst an. » mehr

Ferrari-Piloten

01.04.2019

Vettel braucht einen Ausweg - Leclercs «Strahlende Zukunft»

Seinen Frust will Sebastian Vettel bei den Formel-1-Tests abbauen. In der Ferrari-Schocknacht von Bahrain geht in Charles Leclerc aber ein Formel-1-Stern auf. Zugleich schlägt ihm die Härte des Sports entgegen. » mehr

Valtteri Bottas

17.03.2019

Unerwarteter WM-Fehlstart für Vettel: Mercedes-Doppelerfolg

Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt chancenlos. Valtteri Bottas fliegt im Silberpfeil allen davon. Vettel muss sich sogar von einer Stallorder ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

David Garrett in Leipzig Leipzig

David Garrett in Leipzig | 19.05.2019 Leipzig
» 35 Bilder ansehen

Unfall nach Verfolgungsjagd Schleusingen Schleusingen

Unfall nach Verfolgungsjagd | 19.05.2019 Schleusingen
» 16 Bilder ansehen

Impressionen Supermarathon ab Eisenach Eisenach

Rennsteiglauf Impressionen Supermarathon | 18.05.2019 Eisenach
» 65 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 03. 2019
10:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".