Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Sport

FA Cup: Krönung für Chelsea oder Arsenals letzte Rettung?

Mit einem Pokalerfolg im FA Cup will der FC Chelsea mit dem deutschen Verteidiger Antonio Rüdiger am 1. August eine gelungene Saison krönen. Gegner ist der kriselnde Lokalrivale Arsenal, bei dem Mesut Özil mal wieder vor einer ungewissen Zukunft steht.



Antonio Rüdiger
Könnte sich Kai Havertz auch gut beim FC Chelsea vorstellen: Antonio Rüdiger.   Foto: Niall Carson/PA Wire/dpa

Die Ausgangslage der beiden Finalisten im englischen FA Cup könnte kaum unterschiedlicher sein.

Für den FC Chelsea mit dem deutschen Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger ist das Endspiel am 1. August die Chance, ein tolles erstes Jahr unter Trainer Frank Lampard mit der neunten FA-Cup-Trophäe zu veredeln. Für den Lokalrivalen Arsenal mit dem neuen Coach Mikel Arteta ist es die letzte Möglichkeit, eine völlig verkorkste Saison zu retten und sich doch noch für die Europa League zu qualifizieren.

«In meinen Augen wäre ein Sieg das I-Tüpfelchen nach dieser Saison», sagt Chelsea-Verteidiger Rüdiger vor dem Pokalfinale im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Die Premier-League-Spielzeit, die wegen der Corona-Krise für rund drei Monate unterbrochen war, hatte der 27-Jährige mit den Blues auf Tabellenplatz vier beendet. Damit ist Chelsea wieder für die lukrative Champions League qualifiziert.

«Ich denke, wir können zufrieden sein», findet Rüdiger, der in drei Jahren an der Stamford Bridge nach Antonio Conte und Maurizio Sarri schon den dritten Coach erlebt. Die Mannschaft habe im ersten Jahr unter Frank Lampard einen wichtigen Schritt gemacht. «Alles hat sich verändert, viele junge Spieler, ein neuer Trainer - es war einfach alles wieder neu. Alles fing wieder bei null an. Dafür war es eigentlich ganz gut, meiner Meinung nach.»

Beim Stadtrivalen Arsenal ist die Lage ganz anders. Coach Mikel Arteta hatte das Amt erst rund um Weihnachten übernommen. Da hatten die Gunners bereits 34 Punkte liegen gelassen. Als Tabellenachter verpasste der Club, bei dem Ex-Weltmeister Mesut Özil seit Wochen nicht mehr im Kader stand, am Ende sogar die Europa League. Mit einem Sieg in Wembley am Samstag könnte Rekord-Pokalsieger Arsenal, das den Wettbewerb 13 Mal gewann, doch noch den Sprung nach Europa schaffen.

Ob Rüdiger vor dem Spiel Kontakt zu seinem früheren DFB-Teamkollegen Özil hatte? «Im Moment ist es ein bisschen stiller geworden», sagt er. «Normalerweise habe ich schon mehr Kontakt mit ihm. Aber sein Leben hat sich jetzt auch etwas verändert, er ist Vater geworden. Und da muss man jedem auch seinen Freiraum lassen.»

Özils Zukunft in London - mal wieder ungewiss. Seit dem Wiederanpfiff nach der dreimonatigen Coronavirus-Pause kam er in der Premier League nicht mehr zum Einsatz. Arteta warf ihm zuletzt indirekt fehlendes Engagement vor. Er setze auf Spieler, «die sich unserer Kultur zu 100 Prozent verpflichtet fühlen», sagte der Spanier. «Und auf Spieler, die jeden Tag dem gerecht werden, was wir von ihnen erwarten.» Das trifft auf den einstigen Mittelfeldstar offenbar nicht zu. Sollte Özil am Samstag dabei sein, wäre das eine große Überraschung.

Während bei Arsenal ein erneuter Umbruch bevorsteht, blickt man bei Chelsea hoffnungsvoll in die Zukunft - auch dank des Neuzugangs Timo Werner von RB Leipzig, dem mit Kai Havertz von Bayer Leverkusen der dritte deutsche Nationalspieler folgen könnte.

Können die Blues in der kommenden Saison mit Liverpool und Manchester City um den Premier-League-Titel konkurrieren? «Schwierig zu sagen, wenn du zwei Teams hast, die auf einem brutal starken Level sind», bremst Rüdiger vorsichtig die Erwartungen. «Ich denke, man kann noch nichts vorhersagen, und soweit denke ich auch gar nicht.»

Im Pokal ist der Titel nun zum Greifen nah, auch wenn Rüdiger Chelsea trotz des besseren Saisonverlaufs nicht als Favoriten sieht. «Ein Finale ist ein Spiel für sich», betont der 27-Jährige vor dem Duell im menschenleeren Wembley-Stadion. «Es ist auch noch ein Derby. Und ich denke, da interessiert die bisherige Saison nicht mehr.»

© dpa-infocom, dpa:200730-99-986214/5

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
13:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayer Leverkusen Champions League Chelsea Deutsche Presseagentur FC Chelsea London Football Association Challenge Cup Frank Lampard Fußballnationalspieler Kai Havertz Manchester City Mesut Özil Premier League RB Leipzig Timo Werner UEFA Europa League
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Doppelpack

01.08.2020

Arsenal dank Aubameyang Pokalsieger: Sieg gegen Chelsea

Nach einer enttäuschenden Saison gelingt dem FC Arsenal mit dem FA-Cup-Sieg noch ein versöhnlicher Abschluss und die Qualifikation für die Europa League. Auf beiden Seiten erzielen ehemalige Dortmunder die Tore. Mesut Öz... » mehr

Umworben

23.07.2020

Havertz bei Leverkusens Auftakt dabei

Für Kai Havertz ist der Fall offenbar klar: Er möchte zum FC Chelsea wechseln. Ob sich das realisieren lässt, ist noch offen. Am Donnerstag startete der umworbene Nationalspieler erst mal mit Bayer Leverkusen in die Vorb... » mehr

Kai Havertz

16.07.2020

Havertz: Erst Europa League, dann Wechsel nach England?

Der Abschied naht: Bayers Nationalspieler Havertz wird den Club im Sommer wohl verlassen. Ein Interessent dürfte der FC Chelsea sein. » mehr

Kai Havertz

02.07.2020

Endlich! Havertz im dritten Anlauf gegen die Bayern

Seit Monaten wird die Zukunft von Kai Havertz diskutiert. Und sie ist immer noch nicht geklärt. Am Samstag spielt der 21 Jahre alte Nationalspieler sein erstes Finale, das größte Spiel seiner bisherigen Karriere. Gegen d... » mehr

Leicester City - Manchester United

26.07.2020

Man United und Chelsea für Champions League qualifiziert

Am letzten Spieltag der Premier League sichern sich Manchester United und Chelsea die begehrten Champions-League-Plätze. Auch Tottenham und Aston Villa dürfen am Ende jubeln. Jürgen Klopp stellt mit Meister Liverpool noc... » mehr

Timo Werner

18.06.2020

Perfekt: Timo Werner wechselt zum FC Chelsea

Timo Werner wechselt zum FC Chelsea und RB Leipzig zittert um die Qualifikation für die Champions League. Vor dem letzten Heimspiel der Saison gegen Dortmund steht RB gehörig unter Druck. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Brand Tettau Tettau

Großbrand Tettau | 09.08.2020 Tettau
» 39 Bilder ansehen

Flächenbrand Limbach Limbach

Flächenbrand Limbach | 09.08.2020 Limbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
31. 07. 2020
13:05 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.