Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Sport

Eisenbichlers Megaflug nicht genug - DSV-Adler auf Rang zwei

Auch im letzten Teamfliegen unter Trainer Schuster reicht es nicht für einen Sieg. Eisenbichlers Flug auf 246 Meter ist nicht genug für den Sieg. Doch der Bayer hat an diesem Sonntag noch ein großes Ziel.



Weltcup in Planica
Die DSV-Adler um Markus Eisenbichler wurden Zweite.   Foto: Darko Bandic/AP

Nach Markus Eisenbichlers Megaflug auf 246 Meter keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, doch mit dem ersten Sieg in einem Teamfliegen unter Trainer Werner Schuster sollte es im letzten Anlauf nicht mehr klappen.

«Es schaut so aus, als ob das mein Nachfolger machen muss», sagte Schuster, der an diesem Wochenende nach elf Jahren als Skisprung-Bundestrainer aufhört. Sein Quartett in der Besetzung Karl Geiger, Constantin Schmid, Richard Freitag und Eisenbichler hatte im slowenischen Planica starke Flüge gezeigt, sich aber den noch besseren Polen am Ende um etwa sechs Meter geschlagen geben müssen.

«Das finde ich wirklich mega. Die Polen waren einfach zu stark, aber auch wir waren alle gut. Mir hat es einfach getaugt heute zu springen. Es ist einfach eine Gaudi. Ich hoffe, dass es so weitergeht», sagte Eisenbichler unmittelbar nach seinem Flug, mit dem er nur um zwei Meter am eigenen deutschen Rekord vorbeigeschrammt war. Sein polnischer Widersacher Piotr Zyla musste nach 242,5 Metern in den Schnee greifen, doch der Vorsprung auf das DSV-Team war zu groß. Rang drei belegte Slowenien.

Der Mini-Makel im Teamfliegen bleibt, schon über 19 Jahre und damit seit der Schmitt-Hannawald-Ära ist die deutsche Mannschaft in diesem Wettbewerb sieglos. Dabei war keiner der acht deutschen Flüge auf der sonnendurchfluteten Riesenanlage in Slowenien kürzer als 216,5 Meter.

«Bei mir gehen nach dem Absprung viele Meter verloren, das ist beim Skifliegen echt ärgerlich. Es könnte noch ein bisschen weiter sein», monierte Freitag, der einen starken Wettkampf abgeliefert hatte, in der ARD. Olympiasieger Andreas Wellinger (nicht berücksichtigt) und Stephan Leyhe (Nachwirkungen eines Sturzes) waren am Samstag nicht dabei.

Das letzte große Ziel für die DSV-Adler ist nun das Finale der besten 30 Springer dieses Winters am Sonntag (10.00 Uhr/ARD und Eurosport).  Für den 27 Jahre alten Eisenbichler, der am Freitag seinen ersten Einzel-Sieg im Weltcup eingefahren hatte, geht es dabei noch um den Gewinn der kleinen Kristallkugel als bester Skiflieger. Sein Vorsprung auf den japanischen Gesamtweltcup-Sieger Ryoyu Kobayashi beträgt nur vier Punkte. «Mein Ziel ist, den Skiflug-Weltcup zu gewinnen. Das wäre mir so wichtig wie die Goldmedaille bei der WM in Seefeld», stellte Eisenbichler klar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 03. 2019
12:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ARD Andreas Wellinger Bayer Constantin Schmid Flüge Karl Geiger Markus Eisenbichler Piotr Zyla Richard Freitag Ryoyu Kobayashi Skifliegen Stephan Leyhe Trainer und Trainerinnen Werner Schuster Ziele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Markus Eisenbichler

22.03.2019

Skispringer Eisenbichler holt ersten Weltcup-Sieg

Zweite Plätze bei der Tournee, zweiter Platz beim Skifliegen in Oberstdorf: In engen Wettkämpfen hatte Markus Eisenbichler seinen Platz in diesem Winter reserviert. Nach seinem ersten Sieg in Planica darf der Bayer nun s... » mehr

Markus Eisenbichler

03.02.2019

Eisenbichlers Flugshow dauert nur zwei Tage

In einer schwachen deutschen Mannschaft wird Markus Eisenbichler immer mehr zum Alleinunterhalter. Seine beeindruckende Flugshow kann er am Sonntag nicht wiederholen. Deutschlands Top-Trainer-Kandidat Horngacher feiert i... » mehr

Dritter

01.02.2019

Eisenbichler fliegt in Oberstdorf auf Rang drei

Erstmals seit dem Neujahrsspringen dürfen sich die DSV-Adler wieder über einen Podiumsplatz freuen. Markus Eisenbichler fliegt in Oberstdorf zweimal über 220 Meter weit. Am Ende entscheidet auch der Wind. » mehr

Vierschanzentournee

03.01.2019

Eisenbichler in Innsbruck-Quali nur 32. - Kobayashi vorn

Wie schon in Oberstdorf misslingt dem Tournee-Zweiten Markus Eisenbichler auch in Innsbruck der Quali-Sprung. Der Bayer will den Tag schnell abhaken und am Bergisel neu angreifen. Bei Olympiasieger Andreas Wellinger werd... » mehr

Stefan Horngacher

03.04.2019

Horngacher wird neuer deutscher Skisprung-Bundestrainer

Titel bei Olympia, Titel bei der WM: Das Erbe, das Stefan Horngacher in Skisprung-Deutschland antritt, ist schwer. Doch der frühere Assistent freut sich auf seine neue Rolle - und die Verantwortung. Auch bei den Alpinen ... » mehr

Weltmeister Eisenbichler

23.02.2019

Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg

Gold für Eisenbichler, Silber für Geiger: Die deutschen Skispringer räumen bei der WM in Seefeld mächtig ab. Angeführt vom neuen Weltmeister winkt beim Teamwettbewerb am Sonntag der nächste Triumph. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

25. Feuerwehr-Jugendleistungsmarsch in Eisfeld Eisfeld

25. Jugendleistungsmarsch | 25.05.2019 Eisfeld
» 11 Bilder ansehen

Schmalkalden feiert „Am Walperloh“ - Mit dem Schweizer Star-DJ Antoine Schmalkalden

Prachtparade Schmalkalden | 24.05.2019 Schmalkalden
» 20 Bilder ansehen

Fridays for Future

Fridays-Demo-MGN |
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 03. 2019
12:45 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".