Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sport

«Das ist doch pervers»: DBB-Chef mit Generalkritik

Die deutschen Basketballer erhalten sich zum WM-Ende in China nach dem enttäuschenden Vorrundenscheitern den Olympia-Traum. Verbandschef Ingo Weiss fühlt die Mannschaft öffentlich ungerecht behandelt, kritisiert Medien und wertet Platz 18 als «Erfolg».



Ingo Weiss
Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes, beantwortet nach dem Spiel in der Mixed-Zone Fragen.   Foto: Swen Pförtner

Fragen an Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bunds, nach der WM in China.

Die DBB-Auswahl um NBA-Profi Dennis Schröder scheiterte bereits in der Vorrunde und schaffte mit dem 82:76-Sieg über Kanada in Shanghai zum Abschluss den Sprung zu einem Qualifikationsturnier für Olympia 2020. Das Gespräch begann ohne Frage.

Ingo Weiss: Die Berichterstattung über Dennis Schröder geht mir auf den Wecker. Er wird nach seinem Commitment gefragt. Was soll er denn sagen? Er sagt: Wenn ich gesund bin, wenn ich Lust habe, und das hat er, spiele ich. Was soll er denn noch mehr machen? Dann lese ich: Dennis Schröder weiß nicht, ob er weiterspielt. Das ist doch pervers. Die Trainerfrage wird laufend immer wieder weiter hochgehoben. Es wird immer nur das Negative herausgebracht. Warum kann man nicht auch einmal sagen, dass die Jungs sich bis zum Ende den Arsch aufgerissen haben.

Daniel Theis hat gerade deutlich gesagt, dass er denkt, dass alle im nächsten Sommer spielen werden. Dennis Schröder hat sich für sich persönlich unklarer ausgedrückt.

Weiss: Was soll er denn sagen, wenn immer wieder gebohrt wird. Ich habe dem Jungen schon gesagt, wir müssen irgendwann mal ein Medientraining zusammen machen.

Die Frage ist völlig legitim, ob der Kern der Mannschaft auch im nächsten Sommer zusammenbleibt.

Weiss: Die Frage ist auch legitim, aber ich wurde auch noch nicht gefragt: Warum treten Sie nicht als Präsident zurück? Warum soll der Kern denn nicht zusammenbleiben? Die Jungs sind jung und fidel und wollen noch weiterspielen. Sie haben Olympia, sie haben die Europameisterschaft, sie haben alles noch vor sich. In der Mannschaft funktioniert es, natürlich bekommt sich der eine mal mit dem anderen an die Köpfe. Das ist ganz normal. Bei den Jungs klappt es aber. Es ist ein Teamgeist vorhanden. Aber es wird immer nur negativ gesehen. Wenn ich einmal was Positives lesen würde, wäre es schön.

Unabhängig von Ihrer Medienschelte: Wie weit hat das Abschneiden den DBB zurückgeworfen?

Weiss: Gar nicht. Wir haben unser Ziel erreicht, wir sind 18. geworden, das hat uns überhaupt nicht zurückgeworfen. Wenn ich in einer Zeitung lese: Die Vorfreude auf die EM 2021 ist getrübt, das ist doch pervers. Wir haben unser erstes Ziel erreicht: das Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele. Wir sind 18. geworden bei der Weltmeisterschaft, das ist für uns ein Erfolg.

Das Ziel war aber die Zwischenrunde. Und die Ansprüche angesichts der eigenen Qualität waren andere als ein 18. Platz.

Weiss: Das Spiel gegen die Dominikanische Republik war grottenschlecht, das haben wir leider verloren. Das muss man anerkennen. Das Spielsystem ist nun mal so, dass es ein Problem ist, wenn man das eine Spiel verliert. Wir sind stolz, dass wir überhaupt bei einer Weltmeisterschaft dabei sind. Die letzte Weltmeisterschaft waren wir überhaupt nicht dabei. Am Ende des Tages gehen wir nach Hause, und wir haben zwei Spiele verloren, mit vier Punkten gegen Frankreich und mit zwei Punkten gegen die Dominikanische Republik. Und trotzdem werden über uns Scheißekübel ausgeschüttet.

Was nimmt der Verband mit als Lehre aus dieser WM?

Weiss: Dass wir zwei Spiele verloren haben und danach alle gewonnen. Die Mannschaft hat viele Erfahrungen gesammelt, um mit negativen Erlebnissen umzugehen. Wir werden in Ruhe analysieren und uns mit dem Trainer und Coachingstab hinzusetzen und fragen, woran es gelegen hat. Wir haben drei Matchbälle: die Olympia-Qualifikation, vielleicht Olympia und die Europameisterschaft 2021 im eigenen Lande. Wenn wir bei der Europameisterschaft stehen, kann ich sagen, dass wir solche Spiele wie gegen Frankreich gewinnen müssen. Wir haben nicht eine Chance verpasst, sondern eine der ersten Chancen verpasst. Ich glaube nicht, dass ab morgen alle Basketballhallen geschlossen werden und alle ihren Spielerpass zurückgeben.

Warum will sich der Verband nicht für die Ausrichtung eines Olympia-Qualifikationsturniers bewerben?

Weiss: Dieses Qualifikationsturnier wird vier bis fünf Millionen Euro kosten. Ich muss nicht nur das Geld haben, sondern auch die Manpower. Wir fangen nach der WM an, die EM 2021 zu organisieren. Wenn ich noch ein Sechserturnier veranstalte, habe ich ein Problem.

Veröffentlicht am:
10. 09. 2019
07:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Basketballspieler Basketballweltmeisterschaften Dennis Schröder Europameisterschaften Olympiade Perversität und Abartigkeit Republik Weltmeisterschaften
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dunk

03.09.2019

Blamage für DBB-Team: Vorrunden-Aus «ein richtiges Desaster»

Die deutschen Basketballer haben sich mit einem desaströsen Auftritt bei der WM in China kräftig blamiert. Durch die historische Niederlage gegen die Dominikanische Republik scheitern Dennis Schröder & Co. in der Vorrund... » mehr

Bastian Doreth

13.09.2019

Basketballer Doreth: Star-Privilegien ein «Problem»

Der langjährige Nationalspieler Bastian Doreth hat eine bevorzugte Behandlung von Topstars wie Dennis Schröder im Team der deutschen Basketballer durch den Verband kritisiert. » mehr

Dunking

09.09.2019

DBB-Team siegt zum Abschluss - Olympia-Qualiturnier gebucht

Deutschlands Basketballer verabschieden sich mit einem Sieg gegen Kanada von der WM in China. Damit wahrt die Auswahl die Chance auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Der Verbandschef setzt zur Gene... » mehr

Dennis Schröder

08.09.2019

WM-Finale um Olympiachance für Basketballer nur Formsache

Die deutschen Basketballer starten mit kämpferischen Ansagen ins «Endspiel» um die Chance auf Olympia. Beim Duell mit Kanada reicht aber selbst eine hohe Niederlage. Anführer Dennis Schröder findet deutliche Worte und sp... » mehr

Sieg

07.09.2019

Schröder führt Basketballer zum Sieg - Tokio-Chance intakt

Die deutschen Basketballer feiern in ihrem vorletzten WM-Spiel einen Pflichtsieg gegen Senegal. Dennis Schröder dreht in der zweiten Halbzeit groß auf. Der Traum von Olympia 2020 wird bewahrt. » mehr

Danilo Barthel

05.09.2019

Nach höchstem WM-Sieg: Basketballer hoffen auf Olympia

Im dritten Versuch gelingt den deutschen Basketballern bei der WM in China der erste Sieg. Gegen Jordanien haben Dennis Schröder und Co. wenige Probleme - und dürfen weiter auf Olympia hoffen. Bei einem Abendessen rauft ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kirmes Viernau 2019

Kirmes Viernau |
» 62 Bilder ansehen

Drachenfest Hermannsfeld

Drachenfest Hermannsfeld |
» 13 Bilder ansehen

Stadt- und Museumsfest Sonneberg

Stadt- und Museumsfest Sonneberg |
» 31 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 09. 2019
07:45 Uhr



^