Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Sport

Biathletinnen Preuß und Herrmann knapp am Podest vorbei

Beim Saison-Auftakt der Biathleten in Östersund verpasst Franziska Preuß im ersten Einzelrennen als Vierte nur knapp das Podium. Aus dem insgesamt noch recht schwachen Männerteam ragt Johannes Kühn heraus. Den ersten Podestplatz in Schweden gibt es im Single-Mixed.



Franziska Preuß
Franziska Preuß erreichte mit Platz vier im Sprint das beste Ergebnis der deutschen Biathletinnen.   Foto: Johan Axelsson/Bildbyran via ZUMA Press/dpa » zu den Bildern

Franziska Preuß brauchte einen Moment, um wieder zu Kräften zu kommen. Für ihren vierten Platz im Biathlon-Sprint von Östersund verausgabte sich die 25-Jährige völlig, konnte nach dem gelungenen Saisoneinstand im Ziel aber schnell wieder lächeln.

Ohne Schießfehler landete die Bayerin noch vor Denise Herrmann, die mit einer Strafrunde Sechste wurde. Bei den ersten Rennen nach dem Karriereende von Laura Dahlmeier konnten die deutschen Frauen zum Auftakt in Schweden so schon andeuten, dass ihnen auch ohne die Doppel-Olympiasiegerin eine erfolgreiche Zukunft bevorsteht. Preuß fehlten nach 7,5 Kilometern nur 7,3 Sekunden zum Podestplatz.

«Es freut mich extrem, dass ich ohne Fehler durchgekommen bin. Ich nehme mir das immer ganz fest vor, das klappt zum Glück gerade richtig gut», sagte Preuß: «Für den Start bin ich natürlich sehr zufrieden.» Die ehemalige Vize-Weltmeisterin hatte in der Sommerpause zum wiederholten Mal mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen und lag wegen Lungenproblemen sogar zwei Wochen im Krankenhaus. Am Samstag hatte Preuß mit Erik Lesser bereits den ersten deutschen Podiumsplatz des WM-Winters geholt. Im nicht-olympischen Single-Mixed reichte es hinter Schweden zum hart erkämpften Rang zwei.

Den Sprint gewann die enorm laufstarke Weltcup-Gesamtsiegerin Dorothea Wierer (1 Fehler) aus Italien vor der Norwegerin Marte Olsbu Roiseland (2) und Marketa Davidova (0) aus Tschechien.

Nicht ganz nach vorne schaffe es Denise Herrmann bei der Rückkehr an den Ort ihrer größten Erfolge. «Ich habe mich ein bisschen schwer getan. Ich habe nicht so zünden können, wie ich wollte», sagte die 30-Jährige, die kurzfristig die durch Dahlmeiers Abschied entstandene Lücke in der erfolgsverwöhnten Mannschaft schließen soll. «Mit dem Schießen bin ich aber zufrieden», sagte Herrmann. Sie verlor zwar viel Zeit am Schießstand, zeigte aber die viertbeste Laufleistung.

Östersund ist für Herrmann ein ganz besonderer Ort, denn vor zwei Jahren holte sie am Storsjön-See nicht nur überraschend ihre ersten beiden Weltcupsiege. Im März wurde die Ex-Langläuferin auch erstmals Weltmeisterin in der Verfolgung und krönte sich mit einer weiteren Silber- und Bronzemedaille zur besten deutschen WM-Teilnehmerin.

Einziger Lichtblick für die deutschen Männer war Johannes Kühn, der auf Platz sechs sprintete und genau wie Preuß und Herrmann sofort die WM-Norm erfüllte. Der 28-jährige Bayer hatte nach zwei Fehlern 28,7 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Norweger Johannes Thingnes Bö. «Wir können bei unserem Mannschaftsergebnis ganz zufrieden sein, dass wir ihn haben. Das war bärenstark», sagte Ex-Weltmeister Lesser.

Insgesamt leisteten sich die fünf Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner bei teils schwierigen Windbedingungen 16 Fehler - zu viel für den Sprung nach ganz vorne. Ex-Weltmeister Benedikt Doll (4 Fehler) wurde 24. Simon Schempp (2), der wegen Formschwäche die Vorsaison frühzeitig beendet hatte, kam als 32. ins Ziel - direkt gefolgt von Lesser. «Ich ärgere mich sehr über mich, denn ich bin heute umsonst aufgestanden», sagte der 31 Jahre alte Thüringer.

Schon am Vortag war er nicht ganz zufrieden, denn bei Rang zwei im Single-Mixed vergab Lesser den möglichen Sieg mit einer Strafrunde im letzen Schießen. Die Mixedstaffel mit Karolin Horchler, Herrmann, Schempp und Doll konnte als Siebter nicht überzeugen. Dabei leistete sich der Schwarzwälder Doll am Schluss noch eine Extrarunde.

Nach zwei freien Tagen wird der Weltcup am 4. Dezember (16.15 Uhr/ZDF und Eurosport) mit dem Männer-Einzel über 20 Kilometer fortgesetzt. Dabei könnte auch Weltmeister und Olympiasieger Arnd Peiffer seinen Saison-Einstand geben. Der 32-Jährige aus dem Harz verpasste die ersten Wettbewerbe in Skandinavien wegen eines Magen-Darm-Infekts.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 12. 2019
17:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arnd Peiffer Benedikt Doll Biathleten Biathletinnen Biathlon-Weltcup Bundestrainer Deutsche Frauen Dorothea Wierer Erik Lesser Franziska Hildebrand Franziska Preuß Johannes Kühn Karolin Horchler Laura Dahlmeier Mark Kirchner Marte Olsbu Simon Schempp Vanessa Hinz Weltmeister Weltmeisterin
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Arnd Peiffer

28.11.2019

Skijäger starten in Jahr eins nach Dahlmeier

Laura Dahlmeier ist gar nicht mehr da, trotzdem dreht sich vor dem Biathlon-Saisonstart noch viel um die Doppel-Olympiasiegerin: Wer kann sie ersetzen? Es gibt eine klare Favoritin. » mehr

Karl Geiger

14.12.2019

Das bringt der Wintersport am Samstag

Die deutschen Biathleten müssen sich beim Weltcup in Hochfilzen nach ihrem verpatzten Auftakt erheblich steigern. Die DSV-Skispringer suchen in Klingenthal nach ihrer Form. Im Super-G will Ski-Star Viktoria Rebensburg na... » mehr

Erik Lesser

vor 7 Stunden

Lesser hofft noch auf Biathlon-WM - Bö kehrt zurück

Beim Weltcup auf der Pokljuka wollen sich die deutschen Biathleten vor der WM noch einmal Selbstvertrauen holen. Die Generalprobe in Slowenien wird für einige der Skijäger besonders richtungsweisend. » mehr

Denise Herrmann

12.01.2020

Auf der letzten Rille aufs Podest: Peiffer lässt Fans jubeln

Über den Jahreswechsel waren bei Arnd Peiffer die Bronchien dicht. Sein Start in Oberhof wackelte. Aber er wurde rechtzeitig fit und sorgt für den krönenden Abschluss des Heim-Weltcups. Der Trend geht nach oben, aber es ... » mehr

Franziska Preuß

06.12.2019

Trotz Tristesse zum Saison-Auftakt: «Wir bleiben ruhig»

Podestplätze sind für die deutschen Biathleten noch Mangelware. Das beunruhigt bei Denise Herrmann und Co. beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Östersund aber niemand. Die Ziele sind andere. » mehr

Sechste

19.01.2020

Doll verpasst Ruhpolding-Podium knapp - WM-Aus für Schempp

Für die deutschen Biathlon-Männer waren die Heim-Weltcups in Ruhpolding und Oberhof mit insgesamt vier Podestplätzen erfolgreich. Bei den Frauen sieht 25 Tage vor dem WM-Start anders aus. Simon Schempp muss erneut ein WM... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto überschlägt sich und landet auf Dach Suhl

Suhl: Auto überschlägt sich und landet auf Dach | 23.01.2020 Suhl
» 6 Bilder ansehen

Schulbusunfall nahe Eisenach Berka vor dem Hainich

Schulbusunglück nahe Eisenach | 23.01.2020 Berka vor dem Hainich
» 8 Bilder ansehen

Einfamilienhaus brennt in Schmalkalden Schmalkalden

Brand in Schmalkalden | 23.01.2020 Schmalkalden
» 3 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 12. 2019
17:02 Uhr



^