Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Regionalsport

Wo sind die Leuchttürme ?

Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart der 3. Fußball-Liga. Die Mitgliederversammlung verläuft trotz wirtschaftlicher Zwänge geräuschlos.



Engagiert: Der Jenaer Mittelfeldspieler Eroll Zejnullahu (vorn) im Zweikampf mit Lok-Spieler Pascal Pannier.	Foto: Karina Heßland-Wissel
Engagiert: Der Jenaer Mittelfeldspieler Eroll Zejnullahu (vorn) im Zweikampf mit Lok-Spieler Pascal Pannier. Foto: Karina Heßland-Wissel  

Jena - Am Samstag geht es erstmals im neuen Jahr um die Wurst für den FC Carl Zeiss Jena. Dann bestreitet das Schlusslicht der 3. Fußball-Liga das erste Punktspiel nach der Winterpause und steht gegen Preußen Münster angesichts des Neun-Punkte-Rückstandes auf das rettende Ufer gehörig unter Zugzwang.

Ein wenig Rückenwind in dieser vertrackten Situation brachte das letzte Testspiel, das am Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Jena ausgetragen und mit 2:1 gegen den starken Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig gewonnen wurde. Nach der frühen Gästeführung durch Stephane Mvibudulu (8.) drehten Daniele Gabriele (68.) und Kilian Pagliuca (81.) das Spiel. "Das war ein sehr ordentlicher Test gegen einen Gegner, gegen den keine 60 Prozent reichen, sondern wo du 100 Prozent investieren musst, um Zweikämpfe zu gewinnen", sagte Trainer Rico Schmitt. "Wir haben eine Jenaer Mannschaft gesehen, die unbedingt gewinnen wollte, die gut drauf ist und die auch nicht mit unserer personellen Situation hadert, sondern diese annimmt und Vollgas gibt."

Bei Jena war mit Leon Bergsma ein 22-jährige Innenverteidiger aus den Niederlanden als Testspieler dabei, der zuletzt bei AZ Alkmaar unter Vertrag stand und aus der renommierten Nachwuchsschmiede von Ajax Amsterdam stammt. Er hinterließ einen guten Eindruck, verletzte sich jedoch kurz vor der Pause und musste nach 45 Minuten ausgewechselt werden. "Bis dahin hat er sehr ordentlich gespielt", meinte Schmitt: "Wir werden das jetzt in Ruhe intern bewerten."

Bei der Mitgliederversammlung des FC Carl Zeiss, die wenige Stunden vor dem Testspiel gegen Leipzig abgehalten wurde, ging es trotz der sportlichen Krise recht entspannt zu. Geschäftsführer Chris Förster vermeldete für die Saison 2018/19 einen leichten Gewinn der Spielbetriebs-GmbH, der allerdings nur aufgrund des Forderungsverzichts von Investor Roland Duchatelet in Höhe von 1,5 Millionen Euro möglich war. Die Verbindlichkeiten gegenüber Duchatelet betragen aktuell 379 000 Euro.

Bei den Personalkosten bewegt sich Jena weiterhin im unteren Drittliga-Bereich. Gleiches gilt für die Einnahmen durch das Sponsoring - sie fallen, wie schon in den vorangegangen Geschäftsjahren, im Vergleich zum Mittelwert der anderen Vereine rund 1,5 Millionen Euro niedriger aus. "Wir haben kein Ausgabenproblem", stellte Förster klar. "Was uns fehlt, um uns auf der Einnahmeseite zu verbessern, ist eine zukunftsfähige Infrastruktur. Von daher hoffen wir auf den schnellen Bau des neuen Stadions." Außerdem mahnte er eine verstärkte Unterstützung durch die großen Unternehmen aus der prosperierenden heimischen Wirtschaft an: "Was uns auch noch fehlt, sind die Leuchttürme aus der Jenaer Wirtschaft." ulk

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 01. 2020
20:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
3. Fußball-Liga Ajax Amsterdam Bau Carl Zeiss Gruppe Carl Zeiss Jena FC Carl Zeiss Jena Infrastruktur Leuchttürme Rico Schmitt
07751 Jena
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Chris Förster.	Foto: Karina Heßland-Wissel

18.01.2020

Spieler verzweifelt gesucht

Jena - Es bleibt nur noch eine Woche Zeit bis zum Punktspielstart in der 3. Fußball-Liga. » mehr

René Klingbeil.	Foto: Frank Steinhorst

24.02.2020

Das Abstiegsgespenst dreht schon Proberunden

Beim FC Carl Zeiss Jena gehen langsam die Drittliga-Lichter aus. Nach dem 0:2 gegen Meppen ist der Klassenerhalt weiter entfernt denn je. Interimstrainer René Klingbeil darf weitermachen und fungiert künftig als Teamchef... » mehr

Kaum Zeit zur Rettung: Cheftrainer Rico Schmitt (links) und sein Assistent René Klingbeil.	Foto: Karina Heßland-Wissel

17.10.2019

Wo bleibt der Ruck ?

Stunde Null beim FC Carl Zeiss Jena: Nach dem Trainerwechsel trifft das sieglose Schlusslicht der 3. Fußball-Liga am Sonntag auf die Würzburger Kickers und hofft auf den Rico-Schmitt-Effekt. » mehr

FC Carl Zeiss Jena

08.03.2020

Trotz Fast-Abbruch: Positives Polizei-Fazit nach Jena-Spiel

Die Polizei hat trotz der erhöhten Brisanz wegen des Fast-Abbruchs ein positives Fazit zum Spiel FC Carl Zeiss Jena gegen den TSV 1860 München in der 3. Fußball-Liga gezogen. » mehr

Erlösender Treffer: Kilian Pagliuca (links) erzielt in der 81. Minute den Jenaer Ausgleich.	Foto: Gerhard König

21.10.2019

Lebenszeichen aus dem Saaletal

1:1 gegen die Würzburger Kickers: Beim Debüt von Rico Schmitt auf der Trainerbank des FC Carl Zeiss Jena sorgt das Ergebnis zwar nicht für Jubelstürme, doch die Leistung lässt auf bessere Zeiten hoffen. » mehr

Ja, wo laufen sie denn? Rico Schmitt (links) und sein Assistent René Klingbeil während der ersten Trainingseinheit in Jena.	Foto: Karina Heßland-Wissel

08.10.2019

Brust raus, Ärmel hoch

Drittliga-Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena braucht ein sportliches Wunder, um nach dem verkorksten Saisonstart noch die Klasse zu halten. Rico Schmitt und René Klingbeil sollen der taumelnden Fußballmannschaft Leben einha... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 01. 2020
20:22 Uhr



^