Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Regionalsport

Doppelter Hattrick

Die Erfolgsgeschichte des Südthüringentrails geht trotz Corona weiter. Nach der Absage des Rennsteiglaufes avanciert der Südthüringentrail in Suhl mit 654 Teilnehmern mit insgesamt 32 666 bewältigten Kilometern zum größten Laufsportevent 2020 in Südthüringen.



Zeitvergleich: Heldentrail-Sieger Frank Rothe (r.) und der Zweite Toms Komass.
Zeitvergleich: Heldentrail-Sieger Frank Rothe (r.) und der Zweite Toms Komass.   » zu den Bildern

Suhl - Auch wenn Ultraläufer Frank Rothe (SV Motor Königsee) in 5:52:12 Stunden seinen im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord auf dem Heldentrail über 64,9 Kilometer bei hochsommerlichen Temperaturen in 1:11 Minuten verfehlte, war der 42-Jährige mit seiner Laufleistung nicht unzufrieden. Zum einem feierte er mit seinem nunmehr dritten Sieg in Folge einen Hattrick auf dem Heldentrail und sicherte sich zugleich zum dritten Mal auch die Trophäe im Ultra-Cup des German Trailrunnings. "Hier in Suhl zu siegen", sagte Rothe, "ist aufgrund der anspruchsvollen Strecke mit 2491 Höhenmetern eine wesentlich höhere sportliche Herausforderung als bei den anderen Trailrunning Cups."

Startete Rothe im vergangenen Jahr noch für Speedy Sport Schart, schloss er sich jetzt dem Trainingsteam um Daniela Oemus, Siegerin des Rennsteig-Ultramarathons, an. "Im Team kommen da schon wesentlich mehr Trainingskilometer zusammen. Im Laufbereich knapp 300 Kilometer und per Veloziped bis zu 600 km." Als Führungskraft bei Siemens brauche er diesen sportlich-körperlichen Ausgleich, umschreibt Rothe seine Liebe zum Ultralauf. "Das ganz Besondere am Südthüringentrail sind die zu bewältigten Höhenmeter, die einen bis an die Leistungsgrenze bringen." Im gleichen Atemzug richtete der Sieger und viele weitere Teilnehmer ein großes Dankeschön an die Organisatoren des Südthüringentrail-Teams und die rund 80 ehrenamtlichen Helfer mit Organisationschef Leiter Mirko Leffler und Hauptsponsor Carsten Weser von der Firma WTA.

Keine andere Ansicht vertrat auch der zweitplatzierte Toms Komass. Der Lette ist in der Rennsteigregion längst kein Unbekannter mehr, startete beim Rennsteiglauf im Marathon und Halbmarathon. Aus familiären und beruflichen Gründen widmet sich der seit vier Jahren in der Oberpfalz lebende Lette dem Ultralauf. "Ausdauerläufe mit hohen Schwierigkeitsgraden zu bestreiten, ist jetzt mein Hobby", sagte Komass und kündigte für 2021 erneut sein Kommen in Suhl an.

Ohne Ultraläufe kommt auch Carsten Weser (WTA Suhl) nicht aus. In guten 6:36:43 h belegte er diesmal den siebten Platz. "Ich hätte nie gedacht, dass unsere Laufveranstaltung sich so gut entwickeln würde und sich von Jahr zu Jahr einer immer größeren Resonanz erfreut, auch international mit Startern aus den USA, Niederlande, Dänemark, Griechenland, Lettland bis hin nach Schweden", urteilte Weser.

Heldentrail-Königin über 64,9 km wurde erstmals Helen Schrötter aus Jena. Sie siegte in 7:56:01 h. "Ich habe schon den Rennsteig-Supermarathon, fast 100 Marathonläufe sowie den 100-km-Fröttstäder-Ultralauf bestritten", sagt die 38-Jährige, "doch hier die Premiere beim Heldentrail war für mich das bisher anspruchsvollste Lauferlebnis."

Tim Dally vom TuS Deuz aus Nordrhein-Westfalen unterbot auf dem "Riesentrail" über 47,5 km in 4:35:52 h die Siegerzeit des Rennsteig-Supermarathonsiegers Wolf Jurkschat aus dem Vorjahr um mehr als 22 Minuten. Für eine Superleistung sorgte ebenfalls nach einjähriger Verletzungspause die Meiningerin Monika Kahl. Wie schon 2018 erkämpfte sie beim Riesentrail in 5:11:02 h erneut den zweiten Platz. "Nach so langer Verletzungspause macht das Laufen wieder Spaß und motiviert mich, 2021 den Rennsteig-Supermarathon in Angriff zu nehmen. Doch jetzt steht erst einmal der Lange-Bahn-Lauf auf dem Programm", sagte Kahl. Der Sieg beim Riesentrail ging an Margarita Vakulenko in 5:07:38 h.

Nicht zu glauben aber wahr: Im Pulk der Wichteltrailer startete mit Romy Rasche (Oberlausitztrail.de) eine schwangere Frau im siebten Monat. Sie bewältigte die Strecke in 3:33:16 h.

Autor

Theo Schwabe
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 09. 2020
19:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Halbmarathons Königsee Laufveranstaltungen Marathonlauf Siemens AG
Suhl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Rennsteiglauf mit Shirt war bestellt und nun gibt es die ganz individuellen Exemplare. Fotos (2): Marina Hube

17.05.2020

Rennsteigläufer: Erst Halbmarathon, dann Hochzeit

Seit sechs Jahren sind Jacqueline und Michael Kühnel Rennsteigläufer. Diesmal wollten sie nach einem Marathon auch als Eheleute ins Ziel gehen. Doch Corona brachte alles durcheinander. Gelaufen wurde Samstag ein Halbmara... » mehr

Den Schweiß kurz von der Stirn gewischt: Christoph Weigel knipst an der Werraquelle, etwa bei Kilometer 32 seines Marathons, ein Selfie.	Fotos (2): privat

13.05.2020

Rückwärts durch die Geschichte

Christoph Weigel gehört zu den besten Marathonläufern auf dem Rennsteig. Bei der Aktion Rennsteigläufer@Home wählt der Neu-Schmiedefelder nun eine ganz besondere Route. » mehr

Schmiedefeld statt Altenberg: Biathlet Erik Lesser nutzt den Rennsteigride zum Training, gemeinsam mit seiner Partnerin Nadine. Die Biathlon-Meisterschaften zum gleichen Zeitpunkt hatte er wegen einer Erkältung absagen müssen.

06.09.2020

Blockstart aus fünf Gassen

Mit 636 Startern findet der 4. Rennsteigride trotz Corona großen Anklang. Die Siege gehen an Christian Kreuchler (64 km) und Lucas Heiß (34 km). » mehr

Welch ein Gewimmel: Das Zielareal beim Rennsteiglauf in Schmiedefeld. Über 16 000 Starter kommen hier an.

21.05.2019

"Wir sind keine Gewinnmaximierer"

Der 47. Rennsteiglauf ist Geschichte. Grund genug, um mit Organisationschef Marcus Clauder Bilanz zu ziehen und einen Ausblick auf das 50. Jubiläum im Jahr 2022 zu wagen. » mehr

Massenbewegung: Thüringen ist ein Land der Läufer - nicht nur beim Rennsteiglauf (Foto), sondern fast das gesamte Jahr über.	Foto: Gerhard König

13.04.2019

Bereits über 15 000 Nennungen für 47. Rennsteiglauf

Schmiedefeld - Fünf Wochen vor dem 47. GutsMuths-Rennsteiglauf am 18. Mai haben bereits 15 602 Läufer, Wanderer und Walker ihre Meldungen für den größten europäischen Landschaftslauf abgegeben. » mehr

Selbst in Krisenzeiten untrennbar: Der Rennsteig und sein Lauf.

18.05.2020

Ein etwas anderer Rennsteiglauf

Sie wurden tatsächlich gesichtet: Rennsteigläufer! Und das am 16. Mai 2020. Nur war diesmal alles ein bisschen anders im Thüringer Wald. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Theo Schwabe

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 09. 2020
19:32 Uhr



^