Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Regionalsport

Die Zeit drängt

Die Annullierung der Saison im Thüringer Fußball ist nichtig. Somit wird es wohl doch noch Aufsteiger geben. Entscheiden muss nun der TFV-Vorstand.



Erfurt - Am Dienstagabend befasste sich das Sportgericht des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) in der Geschäftsstelle mit der Beschwerde des FC Gebesee 1921 gegen den Beschluss Nr. 4 des Außerordentlichen Verbandstages (AOVT) vom 18. Juli zur Annullierung der Saison 2019/2020 (wir berichteten).

22 Vereine

Diese 22 Vereine hatten Beschwerde gegen die Annullierung der Saison eingelegt:

FC Gebesee 1921, FSV 06 Ohratal, SV Schmölln, FC Thüringen Weida, TSG Bau Saalfeld/Remschütz, SV Erfurter Kickers, SV Fortuna Ermstedt, SSV Udersleben, VfL Ellrich, SV Germania Heringen, VfB Apolda, FC Eisenach, FC Erfurt-Nord, SV 1911 Dingelstädt, SG Wachsenburg-Haarhausen, SG Eintracht 62 Obernissa, VfB Pößneck, Sportfreunde Elxleben, SV BW Niederpöllnitz, SV Kali Unterbreizbach, VfB Beberstedt, SV Einheit Altenburg


Nach mehr als 75 Minuten mündlicher Verhandlung kam das Sportgericht dann zu folgender Entscheidung: Es wird festgestellt, dass der Beschluss Nr. 4 des AOVT vom 18.07.2020 nichtig ist und gegenüber dem FC Gebesee keine Wirkung entfaltet. Es wird festgestellt, dass der Beschluss Nr. 4 des AOVT vom 18.07.2020 aufgrund seiner Nichtigkeit auch in Bezug auf alle ansonsten von diesem Beschluss Betroffenen keine Wirkung entfaltet, unabhängig davon, ob von diesen Rechtsmittel eingelegt wurden oder nicht.

Der TFV wird beauflagt, eine andere, die Rechtsauffassung des Sportgerichts berücksichtigende Regelung zur Wertung der Saison 2019/2020 für den Punktspielbetrieb des Erwachsenenbereiches zu treffen.

Die Kosten trägt der TFV. Die eingezahlten Rechtsmittelgebühren sind dem FC Gebesee zu erstatten. Da eine Verhandlung mit allen Vereinen aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden konnte, fand diese mit dem FC Gebesee, dem ersten Verein, welcher Beschwerde eingelegt hatte, statt.

In einer kurzen Begründung nannte das Sportgericht die Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes als entscheidend für das Urteil. Alle 22 Vereine waren zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Tabellenführer in ihren jeweiligen Spielklassen und waren davon ausgegangen, dass wie in allen anderen Landesverbänden, welche sich für einen Saisonabbruch entschieden hatten, die Quotienten-Regelung zur Anwendung kommt und man in die nächst höhere Spielklasse aufsteigt.

Freude in Unterbreizbach

Weiterer gleichlautender Tenor der Begründungen fast aller Beschwerden war zudem, dass ein Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz vorliege, da der TFV mit dem Aufstieg des FC An der Fahner Höhe in die Oberliga eine Ausnahme zugelassen habe. Zudem sei es im Nachwuchsbereich den Erstplatzierten nach dem Saisonabbruch durch die Anwendung der Quotienten-Regelung möglich, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen.

In der Verhandlung wurde durch den Kläger ausdrücklich betont, dass es ihm nicht um die Aufstiegsmöglichkeit des FC An der Fahner Höhe gehe, sondern dass man speziell die unterschiedliche Bewertung zwischen dem Nachwuchs- und dem Männerbereich nicht nachvollziehen könne.

Das Urteil vom Dienstag sorgte beim SV Kali Unterbreizbach für Erleichterung. "Natürlich wollen wir gern aufsteigen und hoffen nun, dass wir das auch dürfen", sagte Klaus Führer, Vorsitzender des SV Kali, auf Nachfrage. Der Tabellenführer der Kreisliga Westthüringen, Staffel 2, war der einzige Verein aus Südthüringen, der Beschwerde eingereicht hatte. Die "Hängepartie bei TFV" sorge an der Basis für Unsicherheit, erklärte Führer: "Beispielsweise kann unser Trainer möglichen Neuzugängen gar nicht sagen, in welcher Klasse wir spielen."

Der Ball liegt nun wieder beim TFV-Vorstand, der schnell eine verbindliche Entscheidung fällen muss. Denn die Zeit drängt. Nach schriftlicher Zustellung der Urteilsbegründung bleiben Verband und den 22 Vereinen eigentlich eine Sieben-Tage-Frist zum Widerspruch. ger/ts

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 07. 2020
20:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ermstedt Fußball Fußball-Verbände Kläger Kostenübernahme Landesverbände Rechtsauffassung Sportfreunde Udersleben Verbände
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Keine verwaisten Fußballplätze mehr: Ab dem 1. September soll die Saison 2019/2020 fortgesetzt werden, sofern es keine Kontaktsperren mehr gibt. Dafür sprach sich die Mehrheit aller Vereine aus.	Foto: frankphoto.de

05.05.2020

Fußball-Thüringen spielt weiter

Keine überwältigende Mehrheit, dennoch über die Hälfte aller gültig abgegebenen Stimmen votiert dafür, die Saison im Thüringer Fußballverband ab 1. September fortzusetzen. Nicht widerstandslos. » mehr

Bittere Niederlage: Der Abbruch der Saison 2019/2020 ist für den Thüringer Fußball-Verband ein Schlag ins Gesicht. Der Verband hatte im Vorfeld massiv für eine Fortsetzung geworben.

19.07.2020

Alles hat ein Ende

Nach monatelangem Gezanke hat der Thüringer Fußball endlich Klarheit: Die Saison 2019/2020 wird abgebrochen. 56 Prozent der Delegierten stimmen auf dem Außerordentlichen Verbandstag in Erfurt gegen eine Fortsetzung. » mehr

02.05.2020

Fußball-Verband will Saison fortsetzen und Voting der Vereine

Der Thüringer Fußball-Verband (TFV) will die aktuelle Saison am 1. September fortsetzen. Wie der Verband in einer Videokonferenz mit rund 456 Vereinen sagte, sollen die Mannschaften damit eine lange Planungssicherheit ha... » mehr

Im Interview: Sebastian Fleischmann, zweiter stellvertretender Vorsitzender des KFA Südthüringen

07.08.2020

"Ich habe früh gelernt, Verantwortung zu übernehmen"

Seit Anfang Juli ist Sebastian Fleischmann zweiter stellvertretender Vorsitzender des Kreisfußballausschusses Südthüringen. Im Interview verrät er, wie der Generationswechsel gelingen kann. » mehr

Die schönste Nebensache der Welt ist in diesem Sommer für Dittmar Börner und Hans Hörnlein zur Hauptsache geworden: Die beiden Vorsitzenden der Kreis-Fußballausschüsse Südthüringen und Rhön-Rennsteig kämpfen weiter für einen Abbruch der Saison 2019/2020. Am 18. Juli soll die endgültige Entscheidung fallen.	Foto: Gerhard König

03.07.2020

"Als ob wir die bösen Buben sind"

In zwei Wochen fällt die endgültige Entscheidung: Wird die Fußballsaison abgebrochen oder fortgesetzt? Wir sprachen vorab mit zwei Gegnern der Fortsetzung: Hans Hörnlein und Dittmar Börner. » mehr

Träume im Berliner Olympiastadion: Wer hier am 13. Mai 2021 gewinnt, wird in der Tat Geschichte geschrieben haben. Der FSV Martinroda träumt zunächst von Werder Bremen.	Foto: Jürgen Fromme/Imago

26.07.2020

Werder Bremen winkt

Der Thüringer Fußball-Pokalsieger bekommt es in der ersten Runde des DFB-Pokals mit Werder Bremen zu tun. Der FSV Martinroda müsste dafür aber eine hohe Hürde nehmen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Brand Tettau Tettau

Großbrand Tettau | 09.08.2020 Tettau
» 39 Bilder ansehen

Flächenbrand Limbach Limbach

Flächenbrand Limbach | 09.08.2020 Limbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 07. 2020
20:08 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.