Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Regionalsport

Des Schlechten zu viel

Thomas Brdaric ist als Trainer des FC Rot-Weiß Erfurt beurlaubt worden. Dem Ex-Nationalspieler fällt die sportliche Talfahrt des Fußball-Regionalligisten auf die Füße.



Letzte Ansprache an die Mannschaft: Thomas Brdaric nach der 0:4-Klatsche am Sonntag beim SV Lichtenberg in Berlin.	Foto: Frank Steinhorst
Letzte Ansprache an die Mannschaft: Thomas Brdaric nach der 0:4-Klatsche am Sonntag beim SV Lichtenberg in Berlin. Foto: Frank Steinhorst  

Erfurt - Am Montag war ihm seitens der Vereinsgremien noch das Vertrauen ausgesprochen worden, am Mittwoch bekam er schließlich doch den Stuhl vor die Tür gesetzt: Thomas Brdaric ist nicht mehr Trainer von Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt. "Der FC Rot-Weiß Erfurt und Thomas Brdaric haben sich im beiderseitigen Einvernehmen darauf verständigt, dass Thomas Brdaric ab sofort nicht mehr Trainer des FC Rot-Weiß Erfurt ist", heißt es in einer dürren Mitteilung auf der Vereinshomepage. "An dieser Stelle möchte sich der FC RWE bei Thomas Brdaric für seinen großen Einsatz, gerade auch in schwierigen Zeiten, bedanken."

Der 44-jährige Ex-Nationalspieler, der in der Bundesliga für Bayer Leverkusen, den VfB Stuttgart, Fortuna Düsseldorf, den VfL Wolfsburg und Hannover 96 kickte, hatte die Erfurter nach dem Drittliga-Abstieg im Sommer 2018 trotz des Insolvenzverfahrens übernommen und zunächst für frischen Wind gesorgt. Er führte die Mannschaft am Ende der Spielzeit 2018/19 auf den fünften Rang, was angesichts der Gegebenheiten als Erfolg gewertet werden durfte.

Aktuell ist der unter Profibedingungen arbeitende Klub von einem Platz im vorderen Tabellendrittel meilenweit entfernt. Rang 15 mit 14 Punkten aus 15 Spielen - so sieht die bittere Realität aus. Die letzten drei Spielen gingen ohne eigenen Torerfolg verloren, das 0:4 am Sonntag beim SV Lichtenberg war für Brdaric dann des Schlechten zu viel. Hinzu kommt, dass er die negativen Ergebnisse schönzureden und sich selbst verbal immer wieder aus der Schusslinie zu nehmen versuchte. Das stieß einer Vielzahl der Fans sauer auf und kam offensichtlich auch bei den Verantwortlichen des Vereins nicht gut an, die nun die Reißleine zogen.

Robin Krüger, der eigentlich für die Erfurter U19 zuständig ist, wird interimsweise neuer Coach. Ihm steht mit Torwarttrainer René Twardzik ein RWE-Urgestein zur Seite. Voraussichtlich wird das Gespann auch am Sonntag beim Landespokal-Viertelfinale in Ehrenhain auf der Bank sitzen - es sei denn, es findet sich zügig ein Brdaric-Nachfolger. ulk

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 11. 2019
17:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayer Leverkusen Fortuna Düsseldorf Hannover 96 RWE AG Rot-Weiß Erfurt Thomas Brdaric VfB Stuttgart VfL Wolfsburg
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Voller Einsatz: Stephan Kubirske (rechts) vom FSV Ohratal im Duell mit dem Martinrodaer Marcus Finn, der zum ersten Mal in dieser Saison in einem Pflichtspiel für den Oberligisten am Ball gewesen ist.	Foto: Ralph Frank

17.11.2019

Jubelnde Favoriten

Martinroda, Erfurt, Jena und Nordhausen stehen im Halbfinale des Fußball-Thüringenpokals der Männer. Der FC Carl Zeiss tut sich schwer und muss im Viertelfinale beim FC An der Fahner Höhe zittern. » mehr

Inmitten der Fans: Volker Reinhardt (hinten), Insolvenzverwalter des Fußballclubs Rot-Weiß Erfurt.	Foto: Karina Heßland-Wissel

27.12.2018

Über dem Steigerwald lichtet sich der Nebel

Geht es weiter beim FC Rot-Weiß Erfurt - und wenn ja, wie sieht die Zukunft aus? Der im Insolvenzverfahren steckende Fußball-Regionalligist scheint langsam wieder in die Spur zurückzufinden. » mehr

Gehen oder bleiben: Andis Shala (links) ist einer der Erfurter Streichkandidaten, falls der Spieler-Etat drastisch gekürzt werden muss.	Foto: Frank Steinhorst

11.12.2018

Das Känguru-Prinzip

Leerer Beutel, große Sprünge: Der FC Rot-Weiß Erfurt hat in der Hinrunde der Fußball-Regionalliga in einem schwierigen Umfeld viel erreicht. Mit welchem Personal der Tabellendritte die zweite Halbserie in Angriff nimmt, ... » mehr

Neue Wahlheimat: Thomas Brdaric verbringt seine Arbeitstage künftig im Erfurter Steigerwaldstadion.	Foto: Karina Heßland-Wissel

05.06.2018

Alles auf Null und Start ins Abenteuer Fußball-Regionalliga.

Mit Trainer Thomas Brdaric und einer umgekrempelten Mannschaft startet der insolvente Drittliga-Absteiger FC Rot-Weiß Erfurt in das Abenteuer Fußball-Regionalliga. » mehr

Die Kosten für den Neubau des Erfurter Steigerwaldstadions könnten sich am Ende auf 50 Millionen Euro belaufen. Geplant waren ursprünglich lediglich 35 Millionen Euro. Archiv-Foto: ari

11.10.2019

Investoren gefunden: Zukunft von Rot-Weiß Erfurt gesichert

Erfurt - Die Zukunft des insolventen Fußball-Traditionsclubs Rot-Weiß Erfurt ist vorerst gesichert. Wie der Regionalligist am Freitag mitteilte, haben sich drei Investoren für die Fußball-GmbH gefunden, unter deren Dach ... » mehr

Fußball-Drittligist Erfurt

07.11.2018

FC Rot-Weiß Erfurt bis Jahresende gerettet

Der traditionsreiche Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt hat die Finanzierung bis zum Jahresende gesichert. Das gab der Club am Mittwochabend bekannt. Nach langen und intensiven Gesprächen habe sich ein Sponsorenpo... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 11. 2019
17:48 Uhr



^