Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Lokalsport Suhl

Spiele am Wochenende

Weiter wie bisher und doch alles anders

Trotz Abitur und baldigem Studium: Tennis bleibt der Hauptinhalt in Paul Henkels Leben. Die neue sportliche Heimat eines der größten Thüringer Talente könnte Jena heißen.



Bald schon im Team des USV Jena? Paul Henkel will ab Herbst in Jena studieren. Foto: privat
Bald schon im Team des USV Jena? Paul Henkel will ab Herbst in Jena studieren. Foto: privat  

Zella-Mehlis/Thal - Paul Henkel selbst ist sich nicht hundertprozentig sicher: Waren es nun schon vier Landestitel in Folge oder doch einer mehr oder weniger? Zu lange schon dominiert der Zella-Mehliser Tennisspieler in seiner Altersklasse draußen wie drinnen den Freistaat. Kein Konkurrent war ihm in den vergangenen Jahren in Thüringen gewachsen. Erst im vorigen Frühjahr, bei den Thüringer Hallenlandesmeisterschaften der U18, rutschte Henkel dank drei souveräner Siege quasi mühelos ins Finale. Auch das wurde gewonnen. Wieder einmal.

Aber Henkel weiß gut genug, wie er den eigenen Erfolg zu bewerten hat: Ja, Thüringens größtes Talent, das könne man schon behaupten, aber eben nicht altersklassenübergreifend. "Mein Jahrgang ist schlecht besetzt. Viele haben aufgehört. In meinem Jahrgang 2002 gibt es niemanden mehr."

Ans Aufhören denkt Henkel noch lange nicht. Und doch ist das Jahr 2020 eine Zäsur, was nicht nur dem Coronavirus geschuldet ist. Im März ist der Zella-Mehliser 18 geworden. Seit wenigen Tagen hat er das Abitur in der Tasche. Die Zeit des Erwachsenseins bricht an - auch im Tennis, denn Henkel wird ab sofort im Herrenbereich um Landestitel kämpfen müssen. So könnte bei künftigen Landesmeisterschaften (in diesem Sommer fallen alle Entscheide jedoch dem Virus zum Opfer) ein guter Bekannter und Mitspieler zum Gegner werden: Jonathan Roth. Beide zählen aktuell zum Kader des TC Ruhla 92, gehören beide zur zweiten Mannschaft, die in der Oberliga aufschlägt.

Zwangspause

Der Saisonstart ist Ruhla II geglückt. Am vergangenen Sonntag siegte die neuformierte Ruhlaer Zweite im Ruhlaer Stadtteil Thal gegen den TC Weimar mit 6:2. Henkel setzte sich gegen Yannic Stark nach einem sehenswertem Match mit vielen langen Grundlinienduellen mit 6:2 und 7:6 durch. Im Tiebreak des zweiten Satzes beendete der 18-Jährige mit gefühlvollem Stoppball das Spiel. Dass er später im Doppel unterlag, fiel nicht mehr ins Gewicht.

Und auch wenn Paul Henkel betont, dass er in der Oberliga keineswegs unterfordert sei, sollte in diesem Sommer eigentlich die Tennis-Regionalliga das sportliche Zuhause sein. Vor einem Jahr - seinem ersten in Ruhla - war der Zella-Mehliser nach Platz zwei in der Ostliga nochmals eine Spielklasse nach oben geklettert. Doch Ruhlas erste Mannschaft ist in diesem Sommer zum Pausieren gezwungen. Die Regionalliga-Saison wurde Corona-bedingt komplett abgesagt.

So bleibt in diesen kuriosen Tagen offen, ob Paul Henkel noch einmal mit seinem neuen Club in der Regionalliga spielen kann. Ab Herbst ist ein Lehramtsstudium in Jena geplant. Die Fächer: Sport und Geografie. Der erforderliche Sporttest sei eher eine Formsache, immerhin, so Henkel, gehöre auch eine Rückschlagsportart zum Pflichtprogramm. Welche das in seinem Fall sein werde, sei jetzt schon klar.

Die Tennisplätze des USV Jena wären nicht weit. Und auch die Mannschaft sei keine unbekannte. Wie der TC Ruhla 92 II zählt der USV Jena zum derzeitigen Oberliga-Inventar und ist dort Tabellenführer. "Ich hatte vor der Saison auch eine Anfrage aus Jena, weil unklar war, ob wir in Ruhla eine zweite Mannschaft melden würden", erzählt der Zella-Mehliser. Henkel blieb in Ruhla. In der Liga werden beide Vereine am 13. September aufeinandertreffen. Kurz vorm Start des neuen Semesters geht die Tennissaison zu Ende. Wolfgang Schlegelmilch, Präsident des TSV Zella-Mehlis, ist trotzdem hoffnungsvoll, dass das Eigengewächs eines Tages auch wieder für den Heimat-Club spielen wird: "Im Seniorenbereich kommt er wieder zu uns", sagt Schlegelmilch und lacht. kt/ela

Autor

Mike El Antaki
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 06. 2020
20:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Frühling Herbst Lehramtsstudium Studium und Hochschulbildung Tennis Tennisplätze Tennisspieler
Mehlis Thal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wieder Chefin: Die 17-jährige Pauline Fahr ist auch in Liga vier Mannschaftsführerin der Zella-Mehliserinnen. Archivfoto: frankphoto.de

18.06.2020

Neuland Ostliga: Ausprobieren ohne Risiko

Zella-Mehlis macht im Corona-Sommer den Anfang: Am Samstag starten die Tennis-Damen in ihr Abenteuer vierte Liga. Eines ist dabei jetzt schon sicher: Absteigen kann der Aufsteiger nicht. » mehr

Erst Konkurrenten, dann gemeinsam erfolgreich: Paul Henkel (rechts) mit Doppelpartner Enzo Lazaro Matos Balleux. Im Einzel standen sich beide im Finale gegenüber. Henkel siegte klar mit 6:1 und 6:1.	Foto: privat

04.07.2019

Henkel schafft den Hattrick

Paul Henkel ist und bleibt die Nummer eins im Thüringer Tennis. Zum dritten Mal hintereinander gewinnt der Zella-Mehliser das Landesfinale der U18. Viel anstrengender war allerdings das erste Jahr bei seinem neuen Verein... » mehr

Mit Magdeburg-Erfahrung: Tina Daubner vermieste den Magdeburgerinnen schon einmal den Aufstieg in die Ostliga. Damals mit Erfurt.	Foto: frankphoto.de

26.08.2019

25. August, Frauentag in Zella-Mehlis

Es ist der größte Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte: Die Zella-Mehliser Tennis-Frauen schaffen den Aufstieg in die 4. Liga, weil beim 5:4 gegen Magdeburg der Kopf mitspielt. » mehr

"Wir wollen alle richtig Gas geben!": Zella-Mehlis’ Mannschaftsführerin Pauline Fahr. Foto: frankphoto.de

22.08.2019

Das wichtigste Spiel des Jahres

Souveräner Meister in der Oberliga, jetzt soll der Aufstieg in die vierte Liga her: Zella-Mehlis’ Tennisfrauen träumen von der Ostliga. Der TC Magdeburg ist ein harter Brocken, aber Zella-Mehlis hat einen Vorteil. » mehr

Eingespielt: Am Mittwoch haben Gina-Isabell Trautvetter und einige andere Top-Spieler schon einmal vorgemacht, was man in dieser Saison vom TC im TSV Zella-Mehlis erwarten kann. Neuzugang Trautvetter verstärkt das Damen-Oberliga-Team, das nach Platz drei im Vorjahr nun den Meistertitel anpeilt. Fotos: frankphoto.de

25.04.2019

Frühling für die Filzkugeln

Bald strahlen sie wieder so gelb wie die Sonne am Himmel: die Tennisbälle. An diesem Wochenende wird die Freiluftsaison eröffnet. Aber eben jener Ball am Firmament bereitet auch Sorgen. Die Plätze sind staubtrocken. » mehr

Bauchlandung: Das Ilmenauer Downhill-Rennen sollte in diesem Jahr ein "Frühjahrsrennen" werden, doch nun kann es nicht wie geplant starten.	Foto: A. Heckel

16.04.2020

Es geht bergab - aber erst Anfang September

Erst vorverlegt ins Frühjahr, dann kam Corona, und nun alle Hoffnung auf Anfang September: Ilmenaus Downhill-Macher müssen den Höhepunkt ihres Radsport-Jahres einmal mehr umplanen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autor

Mike El Antaki

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 06. 2020
20:54 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.