Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Lokalsport Suhl

Der Ball rollt auch mit 70 weiter

Manch gestandenen Fußballer würde es ohne ihn heute wohl nicht geben: Achim Arnold. Seit jeher liegt dem Sportsmann der Nachwuchs am Herzen. Heute wird der Suhler 70 Jahre alt.



Ein Leben für den Fußball: Am heutigen 15. April feiert Achim Arnold seinen 70. Geburtstag. Foto: privat
Ein Leben für den Fußball: Am heutigen 15. April feiert Achim Arnold seinen 70. Geburtstag. Foto: privat   » zu den Bildern

Suhl - Achim Arnold hat noch lange nicht fertig. Trotz der 70 Lebensjahre, die er mit dem heutigen Tag vollendet hat. Aber der Blick geht nicht zurück, sondern nach vorne. Noch etwas mehr als zwei Jahre, erzählte er vor wenigen Wochen beim Redaktionsbesuch, dann könnte ein kleiner Meilenstein für den Polizei- und Postsportverein (PPSV) Suhl, dessen Präsident Arnold ist, erreicht sein. Dann, im Sommer 2022, könnte der Club endlich wieder eine Fußball-Männermannschaft im Spielbetrieb haben - nach fünf Jahren Wartezeit. In der Saison 2016/2017 hatte der Suhler Verein das letzte Mal ein Männerteam auf den Platz geschickt, um Punkte einzufahren.

Ganz unschuldig ist der nun 70-Jährige daran nicht. "Die jetzige B-Junioren-Mannschaft habe ich damals im Kita-Sport gegründet. 90 Prozent sind bis heute zusammengeblieben." Achim Arnold ist Co-Trainer der B-Junioren. Aktuell ist die Truppe, die eine Spielgemeinschaft aus PPSV Suhl und FSV Goldlauter ist, Vierter der Kreisoberliga. Seit Mitte März ruht auch hier der Ball.

Aber Arnold tritt bei aller Vorfreude noch auf die Euphoriebremse. Man wolle erst einmal kleine Brötchen backen, sagt er zurückhaltend. 16 Spieler zählt die Mannschaft momentan. Ab der kommenden Saison rutschen sie eine Altersklasse nach oben. Dann heißt es, erst einmal zwei Jahre Erfahrungen in der Altersklasse der A-Junioren zu sammeln. Und danach? "Wir müssen sehen, ob sie alle bei uns bleiben", gibt Arnold zu verstehen. Er weiß aus eigener Anschauung, wie schwer der Übergang vom Junioren- zum Erwachsenenbereich sein kann, war er doch schon zu DDR-Zeiten Fußballtrainer.

Talent: Talente finden

Und mehr als das. 1967 wurde Arnold Mitglied bei der SG Dynamo Suhl. Bis Anfang der 1980er Jahre war er aktiver Spieler. Das Herz schlug im Anschluss freilich weiter für den Fußball. "Achim ist weit über unsere Kreisgrenzen hinaus als Sportfunktionär anerkannt", deutet Arnolds langjähriger Weggefährte, Hans Hörnlein, der Vorsitzende des KFA Rhön-Rennsteig und am heutigen Mittwoch selbst Geburtstagskind, an. Im KFA des Altkreises Suhl - und ebenso in den später gebildeten Fußballkreisen - war Achim Arnold viele Jahre im Jugendausschuss tätig, arbeitete außerdem als Staffelleiter. Ab 1991 übernahm er den Vorsitz im Jugendausschuss. Daneben zeigte er große Aktivitäten und Talent bei der Gewinnung von Nachwuchskickern, findet Hörnlein.

An dieser Mission hat sich bis heute nichts geändert. Dafür investiert der Verein viel. Eine der letzten großen Ausgaben, bevor das Corona-Virus Fußball unmöglich machte: das alljährliche Winterferien-Trainingslager in der Landessportschule Bad Blankenburg. Gut eine Woche haben sich zwei Altersklassen der Spielgemeinschaft aus Suhl und Goldlauter-Heidersbach in der Sportschule zurückgezogen, um gezielt an der eigenen Kondition und Konzentration, den Fähigkeiten am Ball und nicht zuletzt am Teamgeist zu arbeiten. Das Wetter ließ sogar trotz des gerade wütenden Sturmtiefs "Sabine" Trainingseinheiten auf dem Kunstrasenplatz zu. Durch Bekanntschaften im Trainingslager fanden auch Testspiele gegen die SpVgg Kranichfeld 1861 und den VfB Grün-Weiß 1990 Erfurt statt. Am Ende der Woche waren die Kinder sichtlich geschafft, aber eben auch ziemlich glücklich. "Tolle Voraussetzungen", schwärmt Arnold von den Bedingungen in Bad Blankenburg, jedoch auch eine "teure Sache". Mehr als 2000 Euro kostete das Trainingslager; das Gros stemmte der Verein und dessen Sponsoren.

Eigentlich 30. Geburtstag

Als Dankeschön für das eigene Engagement hätte man sich eigentlich noch in diesem Jahr selbst feiern können: 30 Jahre alt wäre der Polizeisportverein Suhl 2020 geworden. Doch auf diesen runden Geburtstag muss man noch etwas warten. Denn: 2002 fusionierte der Polizei SV Suhl mit dem Post SV Suhl zum PPSV.

Und was bringt die Zukunft sonst noch? Knapp 170 Mitglieder zählt der PPSV heute in seinen drei Abteilungen Fußball, Seniorensport und Schießen. 75 Kinder spielen Fußball, von den Bambinis bis hinauf zu den B-Junioren. Die Spielgemeinschaft mit den Woppern, für die auch Arnolds Sohn Ronny spielt, soll fortgeführt werden. "Das läuft wunderbar", sagt der Chef des PPSV. Und was bereits heute feststeht: Anlässlich seines 70. Geburtstages erhält Achim Arnold für sein langjähriges Engagement im Fußball die Verdienstnadel des Nordostdeutschen Fußballverbandes. hah/kt/ulk/rd

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 04. 2020
22:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fußball Fußball-Verbände Fußballspieler Fußballtrainer Geburtstage Geburtstagskinder Polizei Polizeisportvereine Seniorensport Sportschulen Stadtverwaltung Suhl Vereine
Suhl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Schon Meister oder doch noch nicht? Vor einem Jahr feierte der FSV Goldlauter die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga. Nun spricht sich der aktuelle Tabellenführer für eine Fortsetzung der Saison aus. Archivfoto: frankphoto.de

04.05.2020

"Da kann man ja gleich Wild West machen"

Fortsetzung der Fußball-Saison ab 1. September? Der Vorschlag des Thüringer Fußball-Verbandes spaltet die Lager. KFA-Chef Hans Hörnlein spricht gar von absichtlicher Täuschung der Vereine. » mehr

Eine der letzten Amtshandlungen: Peter Freche (links) lost mit Hans Hörnlein (2. v. r.) in Dietzhausen die Pokal-Halbfinals der Saison 2018/19 aus. Mit dabei: Brian Beringer und Bernd Hofmann vom SV Dietzhausen.	Archivfoto: frankphoto.de

10.04.2020

"Sport ist mein zweites Leben"

Menschen wie Peter Freche sind selten geworden im Sport. Seit Kindertagen ist er dem Fußball verfallen, auch hinter den Kulissen. Dafür hat der KFA Rhön-Rennsteig den Zella-Mehliser nun zum Ehrenmitglied ernannt. » mehr

Ausgezeichnet: Im Rahmen des 3. Kreisfußballtages wurden zahlreiche ehrenamtlich tätige Sportfreunde mit den verschiedensten Auszeichnungen geehrt (siehe Infokasten). Zu sehen sind hier (von links) Mike Noack, Armin Horn, Ingolf Wintzer, Günter Schuster, Rolf Christian, Hans Hörnlein, Frank Haueisen, Uwe Sell, Karl-Heinz Gläser und Marc Weisheit. Auf dem Foto fehlen Ralf-Michael Bloß, Sandy Hoffmann, Wolfgang Blum und Peter Freche.	Foto: Ralf Ilgen

10.03.2020

Ein einstimmiges Votum

Kontinuität ist Trumpf! Nach dem dritten Kreisfußballtag am vergangenen Samstag in Meiningen steht fest: Hans Hörnlein leitet für weitere vier Jahre den KFA Fußball des Rhön-Rennsteig-Kreises. » mehr

Interview: Wolfgang "Teddy" de Beer , BVB-Legende

21.01.2020

"Das ist noch viel emotionaler als auf der Bank"

Er war der Stargast beim 10. Geburtstag des BVB-Fanclubs Rennsteig-Borussen: „Teddy“ de Beer. Wir haben mit der Torwart-Legende gesprochen. » mehr

Weiß, worauf es im Fußball ankommt: Reiner Müller legte mit seinem Team einen Traumstart hin. Alle vier Saisonspiele konnten gewonnen werden. Darunter deutliche Siege gegen Mittelschmalkalden und Struth-Helmershof.	Foto: frankphoto.de

03.09.2019

Auch mit 70 noch erste Male

Auch mit 70 Lenzen hat Reiner Müller noch Lust. Der erfahrene Fußballtrainer ist mit dem FSV Goldlauter auf den Plätzen im Landkreis unterwegs. Und das ziemlich erfolgreich. » mehr

Ein Team: Die WSG Friedberger sind auf dem Weg zu einer echten Inklusivmannschaft. Beim Test gegen die Thüringer Landesauswahl (rechts) spielen Menschen mit und ohne Handicap in einer Mannschaft. Und: Vier Spieler der WSG wurden für die Landesauswahl nominiert. Die gewinnt am Ende mit 6:4.	Foto: frankphoto.de

18.10.2019

All inclusive

Eineinhalb Jahre Absagen und kein Testspiel, jetzt hat es geklappt: Die Thüringer Landesauswahl der Menschen mit Handicap hat in Zella-Mehlis endlich wieder offiziell Fußball gespielt. Gegen die WSG Friedberger. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 04. 2020
22:04 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.