Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Lokalsport Suhl

Staffeln 2020/2021

Darf Goldlauter doch aufsteigen?

Wird der Aufstiegstraum für Kreisoberliga-Spitzenreiter Goldlauter doch noch wahr? Der KFA hat einen Plan, die Wopper in die Landesklasse zu hieven. Nur Erfurt müsste noch zustimmen.



Neu beim Meister: Louis Exner (16 Jahre, 2. v. l.) und Logan Klingelstein (17, 2. v. r.) sollen künftig die erste Männermannschaft des FSV Goldlauter um Torwart Maik Lipsius (links) und Spielertrainer Marc Wohlfahrt weiter verjüngen. Bis dahin werden beide Neuzugänge für die A-Jugend auflaufen. Foto: privat
Neu beim Meister: Louis Exner (16 Jahre, 2. v. l.) und Logan Klingelstein (17, 2. v. r.) sollen künftig die erste Männermannschaft des FSV Goldlauter um Torwart Maik Lipsius (links) und Spielertrainer Marc Wohlfahrt weiter verjüngen. Bis dahin werden beide Neuzugänge für die A-Jugend auflaufen. Foto: privat  

Suhl - Die Achterbahnfahrt der Gefühle, sie will einfach nicht enden für den FSV Goldlauter: 2019 Meister in der Fußball-Kreisoberliga, aber scheu vor dem Wagnis Aufstieg; 2020 wieder Spitzenreiter und diesmal bereit für die Landesklasse, doch dann Saisonabbruch durch den Thüringer Fußball-Verband (TFV) und eine klare Absage: In diesem Sommer wird es keine Auf- und Absteiger geben. Wieder ist der Traum der "Super-Wopper" geplatzt.

Doch in dieser Woche hat die eigentlich bereits zu Ende geschriebene Geschichte ein neues Kapitel bekommen. Die Hoffnung lebt, dass der FSV Goldlauter nun doch in die 7. Liga aufsteigen darf. Das Zünglein an der Waage kickt nur 17 Kilometer entfernt: die erste Männermannschaft des FSV 04 Viernau.

Am gestrigen Donnerstagabend sollte - leider nach Redaktionsschluss - bei einer Tagung des Vorstandes des FSV Viernau die Entscheidung fallen, ob sich das in die Jahre gekommene Team freiwillig aus der Landesklasse zurückzieht und in der Kreisoberliga neu anfängt.

Tritt dieser Fall ein, will der KFA dem Thüringer Fußball-Verband und dessen Spielausschuss-Vorsitzenden Sven Wenzel einen Tausch vorschlagen: Kommt Viernau runter, soll Goldlauter rauf. Sven Wenzel wollte den Plan am Donnerstagnachmittag noch nicht kommentieren: "Solange es keinen Antrag gibt, werde ich dazu nichts sagen", teilte er mit. Ohne Viernau sind aktuell 13 Mannschaften für die Kreisoberliga gemeldet. Durch den Zusammenschluss von Brotterode und Trusetal und die freiwillige Rückkehr Mittelschmalkaldens in die Kreisliga sind zwei Plätze frei geworden. Einen füllt die neu in den Fußballkreis aufgenommene SG Kaltennordheim wieder auf. In der Kreisliga sind derzeit 15 Mannschaften eingeordnet.

Noch bleiben, sechs Wochen vor dem geplanten Saisonstart, etliche Baustellen. Beispiel: Die Verwaltungsplattform DFBnet. "Es konnten noch nicht alle Mannschaften von den Vereinen gemeldet werden, weil der Thüringer Fußball-Verband das DFBnet für die Vereine vorerst gesperrt hat. Nach dem Verbandstag hätte es eigentlich geöffnet werden müssen, damit die Vereine termingerecht ihr Meldungen an uns absetzen können", erläutert Hans Hörnlein den Sachverhalt. Die Staffeleinteilung sei daher, so der Chef des KFA Rhön-Rennsteig, als vorläufig einzustufen.

Die Sperrung des DFBnet war auch der Grund, dass am Dienstag auf der Tagung des Kreisfußball-Ausschusses die geplante Pokalauslosung nicht stattfinden konnte. Diese werde nun im Rahmen einer Spielausschusssitzung öffentlich nachgeholt. Bereits fest steht jedoch der Termin: Die erste Runde im Pokal ist für das letzte Wochenende im August geplant.

Die Ligen starten am ersten Septemberwochenende am Freitag und Sonntag mit einem Doppelspieltag, "weil wir sonst zeitlich nicht hinkommen", so Hans Hörnlein. Es wäre nach derzeitigem Plan der einzige Doppelspieltag der neuen Saison.

Und wenn das Coronavirus doch wieder stärker um sich greift? Hier hat der KFA den Vereinen drei Varianten zur Abstimmung gegeben. Variante eins: Es wird nur eine Hinrunde gespielt. Variante zwei: eine Hinrunde mit anschließenden Playoffs für Auf- und Abstieg. Und Variante drei: eine erneute Annullierung der Spielzeit. "Hier läuft die Abstimmung und wie gesagt, das Szenario, für das sich entschieden wird, greift nur, wenn wir wieder unterbrechen müssen. Ziel ist es ganz klar, ab September eine komplette Saison zu spielen", betont Hörnlein. ilg/kt

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
21:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Emotion und Gefühl Mittelschmalkalden Öffentlichkeit
Suhl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zum Auftakt Rang zwei: AC-Suhl-Junioren-Heber Alexander Hohn - Bronzemedaillengewinner bei der letzten Deutschen Meisterschaft der Junioren - stemmt beim Einladungsturnier des SV 90 Gräfenroda in Ilmenau 205 Kilogramm im Zweikampf. Foto/Archiv: Hartmut Böhnhardt

29.09.2020

Aus dem "Kraftwerk" auf die Bohle

Die Stärksten müssen sich am längsten gedulden: Erst Ende November kehren die Suhler Gewichtheber zurück auf die Bundesliga-Bohle. Geschwitzt wurde über den Sommer dennoch - etwa in der Garage. » mehr

Hoffnungsträger für eine erfolgreiche Zukunft: Die Mannschaft des 1. Suhler SV ist eine der jüngsten in der Fußball-Landesklasse. Foto: frankphoto.de

04.09.2020

1. Suhler SV: Sie sollen zusammenwachsen

Nach dem Abstieg 2018 startet der 1. Suhler SV sein zweites Jahr in der Fußball-Landesklasse. Die Trainer sagen: In dieser Mannschaft könnte eine große Zukunft liegen. » mehr

Der neue Vorstand des Tischtennis-Kreisverbandes (von links): Manfred Heurich, Christoph Engelhardt, Steven Werner, Andreas Weih und Walter Rätsch.

15.09.2020

Steven Werner ist neuer Tischtennis-Chef

Der Kreisverband der Tischtennis-Spieler in der Region Schmalkalden- Meiningen-Suhl hat einen neuen Vorstand. Steven Werner aus Vachdorf ist neuer Vorsitzender. » mehr

Neuer Spieler im neuen Trikot: Amadeo Pelargu (weiß) macht gegen den FC Coburg II sein erstes Spiel für den 1. Suhler SV. Ob der 17-jährige Albaner und seine Familie in Deutschland bleiben dürfen, ist jedoch noch nicht geklärt. Foto: frankphoto.de

23.02.2020

"Positiver gestimmt als vor dem Spiel"

Die Zeit des Ausprobierens ist vorbei: Am Sonntag testete der 1. Suhler SV gegen Lars Müller und seinen FC Coburg II. Viele Spieler fehlten. Gereicht hat es trotzdem für ein gutes Gefühl zum Landesklasse-Rückrundenstart. » mehr

Zella-Mehlis’ mittelfristiges Ziel ist die Kreisoberliga. Er kennt sie schon: Der 32-jährige Michael Breitling (links) spielte bis 2019 für Geratal II.

01.09.2020

So kann die Geschichte beginnen

Fünf Monate nach der Gründung des FC Zella-Mehlis feiert der neue Club im ersten Pflichtspiel den ersten Sieg. Fast 250 Zuschauer wollen das Kreispokalspiel gegen Oberweid sehen - trotz Dauerregens. » mehr

Nenad Mirkovic (Mitte) ist gegen Ziegelheim nicht nur einer von Suhls besten Werfern, sondern er zeigt auch das, was sich die Trainer von ihren Spielern wünschen: Emotionen und Leidenschaft. Foto: frankphoto.de

01.12.2019

Ein Dorf leistet Widerstand

Nur ein paar hundert Einwohner hat das kleine Örtchen Ziegelheim im Altenburger Land. Doch gegen das große Suhl leistet das Handball-Dorf erbitterten Widerstand. Erst in letzter Minute gelingt Suhl/Goldlauter der 31:30-S... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

SEK schießt Mann in Lengfeld an Lengfeld

SEK-Einsatz Lengfeld | 29.09.2020 Lengfeld
» 16 Bilder ansehen

Gebäudebrand Hildburghausen Hildburghausen

Gebäudebrand Hildburghausen | 29.09.2020 Hildburghausen
» 14 Bilder ansehen

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
21:36 Uhr



^