Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Lokalsport Suhl

Ab ins kalte Wasser

Es ist fix: Der TSV Zella-Mehlis wagt den Sprung in die Tischtennis-Regionalliga. Dafür hat man das wohl größte Talent Südthüringens für sich gewonnen. Auch die EG Suhl hat junge Verstärkung geholt.



Zwei neue junge Gesichter: Valentin Ahlgrimm und Alexander Krebs (rechts).
Zwei neue junge Gesichter: Valentin Ahlgrimm und Alexander Krebs (rechts).  

Zella-Mehlis/Suhl - Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine 18 Landesverbände haben aufgrund der Corona-Pandemie die Saison 2019/20 Ende März abgebrochen. Seitdem ruht der Spielbetrieb auf allen Ebenen. Reichlich Bewegung gab es hingegen dennoch in den Mannschaften. Vor wenigen Tagen endete die Wechselfrist. Hier wurden trotz Corona-Krise keine möglichen Sonderregelungen angewandt. Insgesamt gab es mehr als 150 Wechsel innerhalb Thüringens. Die Südthüringer Vereine haben hier gegenüber dem Osten und Norden die wenigsten Zu- und Abgänge zu vermelden, sie kamen auf 37.

Spielerwechsel

TSV Zella-Mehlis: Zugänge: Pavel Daunarovich (Hohenstein-Ernstthal), Alexander Krebs (Bad Königshofen), Stephan Lindemann (Ebertshausen), Andreas König (Suhl), Mario Köhler (Bermbach), Moritz Zindler (Medizin Mühlhausen); Abgänge: Lukasz Dzikowski (Salzgitter), Viktor Bykau (TSV Besse), Marija Jadresko (Schwarza)

SV EG Suhl 48: Zugänge: Valentin Ahlgrimm (Sponeta Erfurt); Abgänge: Andreas König (Zella-Mehlis)

TSV Ebertshausen: Zugänge: keine;

Abgänge: Stephan Lindemann (Zella-Mehlis), Jens Wagner (Dietzhausen)

SV Dietzhausen: Zugänge: Jens Wagner (Ebertshausen);

Abgänge: keine

 

Dem TSV Zella-Mehlis ist dabei ein Coup gelungen: Alexander Krebs wird ab sofort für den Oberliga-Vizemeister an der Platte stehen. Der 14-Jährige gewann vor einem Jahr mit dem TSV Bad Königshofen die Deutsche U15-Mannschaftsmeisterschaft gegen Borussia Düsseldorf. Für TSV-Tischtennis-Abteilungsleiter Marc Wünsche ist der Schmalkalder aktuell das wohl größte Talent, das der Thüringer Süden zu bieten hat. Seine Qualitäten soll er in der kommenden Spielzeit in der ersten Mannschaft zeigen - nicht in der Oberliga, sondern in der Regionalliga. Denn Zella-Mehlis wird sein Aufstiegsrecht wahrnehmen. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs standen die Südthüringer in der Oberliga Mitte auf einem Relegationsplatz. So durften sie sich entscheiden, ob sie in der fünften Liga verbleiben oder direkt in die vierte aufsteigen möchten. Man entschied sich trotz Bedenken am Ende einstimmig, das Wagnis einzugehen.

 

Ziel: Klasse halten

"Das wird eine große Herausforderung. Wir werden um den Klassenerhalt spielen", glaubt Wünsche. "Die Mannschaft, die in der Regionalliga aufschlagen wird, ist sportlich vielleicht sogar etwas schlechter als die letzte." Zwei Bausteine des dritten Aufstiegs in nur vier Jahren haben den Verein verlassen: Viktor Bykau und Lukasz Dzikowski.

Dafür wechselt von Meister SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II Pavel Daunarovich zum einstigen Verfolger. Der Weißrusse hat in der abgebrochenen Oberliga-Saison im mittleren Paarkreuz kein einziges Spiel verloren.

Alexander Krebs komplettiert das Aufgebot. Für den 14-Jährigen bedeutet das eine gewaltige Zusatzbelastung. Denn Krebs wird weiter für den Nachwuchs des TSV Bad Königshofen spielen. Bedeutet dreimal pro Woche Training in Unterfranken, zweimal am Ruppberg. Marc Wünsche, der selbst wieder in der Ersten auflaufen wird, glaubt, dass die Regionalliga dem jungen Talent einiges abverlangen werde. Und dennoch: Wünsche ist froh, dass in diesem Sommer viele Spieler aus dem nahen Umfeld nach Zella-Mehlis kommen. Das seien die Früchte der Arbeit der letzten Jahre (auch die Zweite konnte erneut einen Aufstieg feiern, weil die EG Suhl verzichtete) - und alte Liebe, die offenbar nicht rostet: Denn auch TSV-Urgestein Andreas König kehrt vom SV EG Suhl 48 zurück. "Ich habe bereits 38 Jahre in Zella-Mehlis gespielt, nun sollen weitere hinzukommen", freut er sich.

In der Regionalliga schon länger zu Hause sind die Frauen des TTC HS Schwarza. In der kommenden Spielzeit werden sie aus Zella-Mehlis Verstärkung bekommen: Marija Jadresko. Für die 28-Jährige war das keine allzu schwierige Entscheidung, immerhin trainiert sie seit geraumer Zeit bereits den weiblichen Nachwuchs Schwarzas. "Ich betreue zwölf Mädchen und möchte sie in den Frauen-Spielbetrieb reinbringen. Es gibt so wenige in Thüringen. Dabei ist es doch so wichtig, dass Mädchen gegen Mädchen spielen und nicht nur gegen alte Herren", sagt Jadresko, die am liebsten mit ihren Schützlingen in der zweiten Mannschaft antreten würde. Doch der Verein sieht sie eher im Regionalliga-Kader. Gut genug dürfte Jadresko für beide Varianten sein. Mit Schott Jena spielte sie einst in der 3. Bundesliga.

Nico Müller, der in diesem Spieljahr beim neuen Regionalliga-Meister Schott Jena aufschlug, kehrt zum TTC HS Schwarza zurück und wird dort an "Brett" eins spielen. Dafür verlässt Philipp Tresselt den TTC HS Schwarza Richtung TTC Hydro Nordhausen.

Bei der EG Suhl werden künftig Vater und Sohn Seite an Seite auflaufen. Valentin Ahlgrimm - im April zehn Jahre alt geworden und in Thüringen einer der drei besten Jungen in seiner Altersklasse - erhält ein Gastspielrecht für die EG. Regulär trainiert Ahlgrimm am Sportgymnasium in Erfurt. Seit mehreren Jahren trägt er das Dress der zweiten Jugendmannschaft von Sponeta Erfurt, was vor allem viel Training bedeutet: Drei- bis viermal Mal in der Woche wird im Landesleistungszentrum geschwitzt. Ahlgrimms Sporttag ist dann meist erst gegen 20 Uhr zu Ende. Für die neue Saison hat er eine Spielfreigabe für die Männer erhalten und wird gemeinsam mit Vater Marco in der zweiten Mannschaft der EG Suhl spielen. Die Vorfreude aufs Vater-Sohn-Doppel ist groß. je/hfi/kt

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 06. 2020
21:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Frauen Mädchen Männer Nico Müller Sachsenring
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eingespielt: Andy Lorenz und Sophie Röhlig vor wenigen Tagen bei einem Mixed-Turnier in Bad Salzungen. Das Suhler Duo wird Fünfter.	Foto: Heiko Matz

07.08.2020

Deutschland trifft sich am Suhler Strand

Mehr als die Hälfte der Beachvolleyball-Turniere in Thüringen musste wegen Corona gestrichen werden. Aber die schwere Zeit scheint vorbei: Suhl richtet gleich zwei Meisterschaften aus, darunter erstmalig eine nationale. » mehr

Dürfen nun auch ganz offiziell über den Aufstieg jubeln: Die Spielerinnen des VfB Suhl II. Foto: frankphoto.de

07.04.2020

Die Frauen freut’s, die Männer hadern

Die Entscheidung ist gefallen: Der Thüringer Volleyball-Verband hat nach dem Abbruch der Spielzeit festgelegt, wer aufsteigen darf und wer eine Liga runter muss. Die Meinungen in Suhl sind gespalten. » mehr

Gut vorgelegt: Die Dietzhäuser Frauen (graue Trikots) sind beim diesjährigen Sie & Er-Turnier in Torlaune. Besonders Susen Schiller, die nach sieben Treffern einen neuen Namen erhält: Susen "Killer" tauft SVD-Abteilungsleiter Bernd Hofmann Schiller bei der Verleihung des Preises für die beste Torschützin. Foto: frankphoto.de

07.01.2020

Das Tor des Tages ist ein Korb

Wenn Männer und Frauen gemeinsame Sache machen, passieren Dinge, die niemand vorhergesehen hat. Aber es gibt auch ernste Themen beim Sie & Er-Hallenfußball-Turnier des SV Dietzhausen. » mehr

Goldlauter, der letzte Futsal-Kreismeister in der Geschichte des Fußball-Kreises Rhön-Rennsteig? So hörte es sich vor einem Jahr an nach einem Turnier, bei dem nur drei Teams mitmachen wollten. Der FSV Goldlauter setzte sich damals gegen Zella-Mehlis und Mittelschmalkalden durch. KFA-Chef Hans Hörnlein hat nun wider Erwarten doch zu einer Neuauflage eingeladen. Diesmal haben sich sechs Teams gemeldet - neben Goldlauter auch Benshausen und Zella-Mehlis. Archivfoto: Tischer

29.12.2019

Schnell rein ins Warme

Der Winter kommt langsam in Fahrt, die Temperaturen fallen. Dafür steigt gleich zu Jahresbeginn die Hitze unterm Hallendach weiter an. Der Fußball rollt auf dem Parkett - auch in hiesigen Gefilden. » mehr

Ein Tor ist nicht genug: Stefan Schüler (blau) bringt Dietzhausen vor der Pause noch einmal auf 1:3 gegen Breitungen heran. Es soll das einzige Tor des SVD an diesem letzten Kreisoberliga-Tag im alten Jahr bleiben.

09.12.2019

K. o. im Kellerduell

Der SV Dietzhausen verpasst einen positiven Abschluss des Fußball-Jahres: Im letzten Kreisoberliga-Spiel gegen Breitungen ist man nahezu chancenlos. » mehr

Trikottest: Daniel Szenteszki (rechts) versucht alles - hier nicht ganz regelkonform - um den Werrataler Linkshänder Ivo Katic am Torwurf zu hindern. Das gelingt nicht oft genug. Die HSG Werratal siegt 28:25.

13.10.2019

Die Würze des Werratals

Mehr als 400 Zuschauer wollen es sehen: Die Neuauflage des Handball- Derbys zwischen der HSG Werratal und Suhl/Goldlauter. Bereits beim Mittagessen vorm Spiel gibt es einen ersten Vorgeschmack. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Brand Tettau Tettau

Großbrand Tettau | 09.08.2020 Tettau
» 39 Bilder ansehen

Flächenbrand Limbach Limbach

Flächenbrand Limbach | 09.08.2020 Limbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 06. 2020
21:52 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.