Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Lokalsport Sonneberg

825 Marathonis starten (in)offiziell von Neuhaus

Beim GutsMuths-Rennsteiglauf blickt man nach der gelungenen Aktion #Rennsteigläufer@home voraus auf Kommendes.



Die Massen bleiben aus: An die Teilnehmerzahlen der vergangenen Marathon-Läufe - hier kurz nach dem Start in Neuhaus - kommt die abgeänderte, diesjährige Auflage natürlich nicht heran.	Foto: Carl-Heinz Zitzmann
Die Massen bleiben aus: An die Teilnehmerzahlen der vergangenen Marathon-Läufe - hier kurz nach dem Start in Neuhaus - kommt die abgeänderte, diesjährige Auflage natürlich nicht heran. Foto: Carl-Heinz Zitzmann  

Neuhaus am Rennweg - Unlängst gab es in Sachsen wieder Lauf- und Radwettkämpfe. Das hebt die Zuversicht, auch wieder im Thüringer Wald solche Rennen austragen zu können. Für den Kammweg als "Sportplatz" wären das konkret der Rennsteig-Etappenlauf, der für Mitte August geplant ist, der Rennsteig-Ride, das breitensportliche Mountainbike-Rennen, welches am 5. September stattfinden soll, und der Rennsteig-Herbstlauf am 4. Oktober.

Derzeit erarbeiten die Schmiedefelder Organisatoren für diese Veranstaltungen - unter Berücksichtigung der jüngsten Entwicklungen zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie - Hygienekonzepte und stimmen sie mit den Behörden ab. Zu den Corona-bedingten Maßnahmen gehört beispielsweise das Anpassen der Ausschreibungen dahingehend, dass es keine Nachmeldemöglichkeiten und Massenstart-Szenarien geben wird.

Die Aktion #Rennsteigläufer@home, die als kleine Alternative für den in diesem Jahr Corona-bedingt abgesagten "richtigen" Rennsteiglauf gestartet worden war, verlief insgesamt sehr zufriedenstellend - das meinen zumindest Vereinspräsident Jürgen Lange und Rennsteiglauf Gesamtleiter Marcus Clauder. Immerhin wurden fast 5000 Ergebnisse hochgeladen.

Doch nicht nur die Menge beeindruckt dabei, sondern auch die Kreativität, mit der all diese "Privatläufe" ausgetragen wurden: Da wurden kurzerhand der Inselsberg und die Schmücke in den Spreewald verlagert, das eigene Haus oder das Spargelfeld umrundet, bis die Distanz von Marathon beziehungsweise Halbmarathon voll war. Da wurden die geforderten 73,9 Kilometer für den Supermarathon auf 100 Kilometer ausgedehnt oder es wurde sogar mit einem Halbmarathon-Anlauf geheiratet.

Auch im Ausland

Die Herkunft derer, die an #Rennsteigläufer@home teilnahmen, reichte von der Ostsee bis an den Bodensee und vom Rhein bis an die Oder. Auch im Ausland war man unterwegs (Alpenländer, Niederlande, Großbritannien).

Die meisten Ergebnisse, die hochgeladen wurden, kamen erwartungsgemäß vom Halbmarathon, nämlich 2468. Dann folgten der Marathon mit 825, der Supermarathon mit 650, die Nordic-Walking-Tour über 17 km mit 350, die 17-km-Wanderung mit 290, der 4,2-km-Minimarathon mit 222 sowie der Junior-Cross mit 174. Interessant ist der Vergleich zwischen zunächst abgegebenen Meldungen und dann wirklich eingegangenen Ergebnissen: Die Quote erstreckte sich von 78,0 Prozent beim Junior-Cross und 71,7 Prozent bei der Nordic-Walking-Tour bis zu 62,4 Prozent bei der Wanderung und 61,7 Prozent beim Minimarathon. Den anspruchsvollen Supermarathon bewältigten immerhin 67,5 Prozent der Angemeldeten.

Neben dem Dankeschön für die Motivation zum Laufen, die mit dieser speziellen Aktion erzeugt wurde, hörten die Macher von #Rennsteigläufer@home aber zugleich ebenso oft ein "… und nächstes Jahr wieder richtig!" Denn auch das hat diese Aktion bewiesen: Die Atmosphäre des GutsMuths-Rennsteiglaufs - die Rituale, die alljährlich bei ihm üblich sind, das Erlebnis der Landschaft und nicht zuletzt auch das kulinarische Erlebnis - ergeben zusammen den berühmten Rennsteiglauf-Kult, der tatsächlich nur mit dem Original erlebt werden kann.

Die Organisatoren hatten auch Grund, ihren Partnern und Sponsoren zu danken. Inzwischen konnten unter allen erfolgreichen Teilnehmern der Aktion #Rennsteigläufer@home auch Preise im Wert von weit über 5000 Euro verlost und versandt werden. In der seit 2006 laufenden Aktion, wonach für jeden Teilnehmer an der Thüringer-Waldquell-Nordic-Walking-Tour über 17 km ein Baum gepflanzt wird, kamen in diesem Jahr zu den bisher rund 44 000 gepflanzten Bäumen weitere 488 hinzu. th/rd

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 07. 2020
09:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Großer Inselsberg Halbmarathons Kreativität Landschaften Marathonlauf Marcus Clauder Mountainbike-Rennen Rennen Schmücke Vereinspräsidenten Wanderungen
Neuhaus am Rennweg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bad Tabarz kann nicht nur Kur: Aaron Göhring beim CO-Bikecup.

15.09.2020

Hartes Wochenende, harter Lohn

Im Corona-Jahr ist nichts normal. Auch nicht für die Sonneberger Radsportler. Die mussten am Wochenende gleich zweimal schnell unterwegs sein. » mehr

Im Interview: Bob-Pilot Jonas Jannusch (RRV Sonneberg/Schalkau)

07.04.2020

"Ich muss mehr am kleinen Schlitten arbeiten"

Der Winter der Nachwuchs-Bobsportler ist vorbei. Der Rabenäußiger Jonas Jannusch (21) spricht darüber und blickt in die Zukunft. » mehr

Wenig Platz auf dem Siegerpodest: Steffen Klitschka (Zweiter von links) und Ulrike Wilhelm (rechts daneben) bei der Siegerehrung zur DM in Erfurt.

21.02.2020

Dieses Ich-nehm-dich-mit-Gefühl

Bei den Internationalen Deutschen Hallen-Meisterschaften der Para-Leichtathletik in Erfurt holen der beinahe erblindete Judenbacher Steffen Klitschka sowie Teamkollegin Ulrike Wilhelm aus Harras Gold. » mehr

Ausgelaugt, aber überglücklich: Tristan Fröbel nach den Titelkämpfen in Bad Salzungen.

14.07.2020

Zweimetermann geht in die Luft

Während Sonnebergs Beachvolleyball-Ass Tristan Fröbel mit Gold und Silber die Landestitelkämpfe beendet, bereitet sich der 1. Sonneberger VC auf seinen ersten Heimauftritt vor - am kommenden Wochenende. » mehr

Geschafft, aber überglücklich nach mehreren Wettkampftagen: Die Thüringer Abordnung in Schonach - hier unter anderem mit den Lauschaern Chiara Kaori Greiner-Hiero (Vierte von links/Startnummer 3), Lukas Krenz (vordere Reihe/im blauen Anzug/Startnummer 20) und Mika Pfeuffer (Zweiter von rechts).

23.02.2020

Könige auf langen Brettern

Hinter Mika Pfeuffer, Lukas Krenz und Chiara Kaori Greiner-Hiero (alle WSV 08 Lauscha) liegen aufregende Tage. Beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" gehören sie zur Thüringer Abordnung. » mehr

Löst das Ticket fürs Bundesfinale: Auch Annika Stauch (Gymnasium Neuhaus am Rennweg) beeindruckt auf der Heubacher Piste.	Foto: frankphoto.de

28.01.2020

Steinachs starke Seiten

Rekordstimmung in Heubach: Beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" Ski Alpin freuen sich die Verantwortlichen über eine neue Höchstzahl. Tüchtig mitmischen auch Steinacher Grundschüler, manche zum ersten Mal. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 07. 2020
09:18 Uhr



^