Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Lokalsport Schmalkalden

Erwartungen der Organisatoren übertroffen

Bad Liebenstein - Im Gegensatz zu früheren Rollski-Rennen auf dem 5,4 Kilometer langen Anstieg hinauf zum Glasbachstein bestimmten diesmal vor allem junge Athleten das Leistungsniveau. Allen voran Adrian Cllareva vom WSC 07 Ruhla.



Mikko Krahmann (WSV Trusetal) lief in seiner Altersklasse S 14 auf Rang zwei.	Foto: Heiko Matz
Mikko Krahmann (WSV Trusetal) lief in seiner Altersklasse S 14 auf Rang zwei. Foto: Heiko Matz  

Bad Liebenstein - Im Gegensatz zu früheren Rollski-Rennen auf dem 5,4 Kilometer langen Anstieg hinauf zum Glasbachstein bestimmten diesmal vor allem junge Athleten das Leistungsniveau. Allen voran Adrian Cllareva vom WSC 07 Ruhla. Der 19-Jährige bewältigte die Strecke mit 250 Höhenmetern in 17:39 Minuten. Mit kräftigen Doppelstockschüben setzte sich der aus Schmiedefeld stammende Nordisch Kombinierte schnell von den anderen im ersten Block gestarteten Athleten ab. "Eigentlich wollte ich die Strecke in dieser Technik durchschieben. Das ist mir nicht ganz gelungen, weil ich eine kleine Schwächephase hatte", erklärt der ehemalige Oberhofer Sportgymnasiast, der neben seinem Sportstudium dem erfahrenen Ruhlaer Nachwuchstrainer Klaus Baacke assistiert. Spannend verlief der Kampf um die Folgeplätze: Nico Rieckhoff (TSV Grebenhain) setzte sich nach einer Laufzeit von 18:53 Minuten mit neun Sekunden Vorsprung gegen den erfahrenen Peter Riedl (SC Gefrees) durch. Ärgerlich für den Lokalmatador Jacob Otto, der mit nur sechs Sekunden Rückstand auf Riedl auf Rang vier kam. Der 21-Jährige vom SV Medizin Bad Liebenstein, der dieses Rennen auch schon gewonnen hatte, nahm den undankbaren vierten Platz gelassen hin. Der angehende Polizei-Anwärter Maximilian Kaiser schob sich mit einer Laufzeit von 19:35 Minuten auf den 5. Rang. Ungebrochenen Kampfgeist und hohes Leistungsvermögen präsentierte wie schon so oft Fredy Walch. Mit der achtbesten Laufzeit (21:24 min) aller Teilnehmer sicherte sich der Athlet vom Rhöner WSV hinter dem kaum schlagbaren Senioren Heinrich Hau vom Team Zipps (20:45 min) den 2. Platz in der am stärksten besetzten Klasse der über 56-jährigen Männer.

Nöhmeier dominiert

Die Damen-Konkurrenz wurde ganz klar von Hanna Nöhmeier dominiert. Den 22:51 Minuten Laufzeit der 37-Jährigen vom SC Gefrees hatten die jüngeren Athletinnen nichts entgegenzusetzen. Die 22-jährige Caroline Stadler vom SV Floh-Seligenthal (25:45 min) und die 16-jährige Cecil Kümpel vom fränkischen Verein TSV Mönchröden (27:05 min) belegten die Folgeplätze. Mit nur einer Sekunde Rückstand auf Kümpel verpasste Anna Amalia Riechel vom Gastgeberverein den 3. Platz knapp.

Schnellster beim Skirollerwettbewerb über 3,8 Kilometer war der Schüler Bjarne Stolz vom WSV 07 Ruhla (17:59 min). Das Rennen der Mädchen über diese Distanz wurde ebenfalls von 12- und 13-Jährigen bestimmt. Jette Stark aus Goldlauter-Heidersbach (18:23 min) war drei Sekunden schneller als Selma Gürtler vom SV Medizin Bad Liebenstein. Für die herausragende Leistung beim Inliner-Rennen sorgte Erik Schreier aus Fröttstedt. Der beim WSC Ruhla trainierende 11-Jährige gewann den Wettbewerb über 2,4 Kilometer in 8:49 Minuten. Lotta Luisa Riechel (WSV Steinbach) war in 10:07 Minuten schnellste weibliche Starterin. Gefolgt von der 41-jährigen Ariane Rudloff aus Ruhla (11:22 min) und der 12-jährigen Lilly Groß vom WSV Ebertsgrund Asbach (12:04 min). gh

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
20:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gelassenheit Heinrich Mädchen Männer Mönchröden Senioren Sportler Sportlerinnen Sportlerinnen und Sportler TSV Mönchröden
Bad Liebenstein
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Stefan Möller vom SV Floh-Seligenthal ist bei den Herren 46 der Schnellste. Fotos (2): Sascha Bühner

09.09.2020

Mila Menz ist eine Schnelle

Bei der 15. Auflage des Skiroller-Anstiegslaufes auf dem Mommelsteinradweg erwiesen sich auf der Hauptstrecke Anna Amalie Riechel (WSV Steinbach) und Maximilian Kaiser (SV Medizin Bad Liebenstein) als die Schnellsten. » mehr

Für die Schönheiten der Thüringer Rhön werden die Teilnehmer des Vulcano Race auch in diesem Jahr wohl keinen Blick übrig haben. Und die Zuschauern müssen noch mehr als im Vorjahr (Foto) auf Abstand achten.	Foto: Thomas Klemm

31.07.2020

Radprofis im Feld und Keltenschlacht als Hindernis

In der Rhönstadt Vacha kommen Hobbysportler an diesem Wochenende voll auf ihre Kosten. Sie können den einstigen Vulkan Oechsenberg per Zweirad oder per pedes erklimmen. Beim Vulcano-Battle stehen einige Hindernisse im We... » mehr

Hannes Klee vom WSV Kleinschmalkalden wurde auf Inlinern in seiner Altersklasse Zweiter.

05.09.2019

Flott in Floh berghoch gerollt

Auf Rollen ins Zeug legen sich die Wintersportler auf dem Floher Mommelstein-Radweg. Beim Skiroller- Anstiegslauf absolvieren Leon Seidel und Nathalie Horstmann die sieben Kilometer am schnellsten. » mehr

Cheforganisator Jan Matthes.

25.08.2020

"Einfach ein toller Lauf"

Schnell streifen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 17. Werraenergie Pleßlaufes ihre Anstrengungen ab. Mit dem Überqueren der Ziellinie weicht die Schwere in den Beinen und in den Köpfen der Freude. » mehr

David Nößler aus Fambach freut sich über seine sehr guten Leistungen.

09.03.2020

Nößler weiter im Geschäft

Auf eine Rennrodel-Saison mit einigen Höhepunkten blicken die Sportlerinnen und Sportler des RSV Schmalkalden zurück. » mehr

Fokussiert: Die 17-jährige Sportgymnasiastin Lara Dellit vom WSV Asbach nimmt Mitte Januar als eine von zwei Thüringer Skilangläuferinnen an den Olympischen Spielen der Jugend in Lausanne teil. Sie strebt dort einen Podestplatz an. Foto: Sascha Bühner

27.12.2019

Lara fährt wieder zu Olympia

Vor einem Höhepunkt in ihrer Karriere steht die junge Wintersportlerin Lara Dellit vom WSV Asbach. Sie gehört zum deutschen Kader für die Olympischen Jugendspiele im Januar in Lausanne. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flugzeugabsturz Kühndorf Dolmar

Flugzeugabsturz Dolmar | 19.10.2020 Dolmar
» 17 Bilder ansehen

Unfall Tunnel Hochwald

Unfall A71 Tunnel Hochwald |
» 25 Bilder ansehen

Unfall Reichmannsdorf

Unfall Reichmannsdorf |
» 9 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
20:33 Uhr



^