Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Lokalsport Ilmenau

Ilmenau auswärts bärenstark

Sehr unterschiedliche Auswärtsauftritte in unterschiedlichen Spielklassen lieferten die Handballer des Ilm-Kreises am Wochenende ab.



Starke Ilmenauer Abwehrarbeit im einstigen Kali-Revier: Die Ilmenauer Junginger, Oppermann und Herglotz (von links) hindern hier den Merkerser Mauermann erfolgreich am Wurf und zwingen ihn zum Abspiel. Foto: Heiko Matz
Starke Ilmenauer Abwehrarbeit im einstigen Kali-Revier: Die Ilmenauer Junginger, Oppermann und Herglotz (von links) hindern hier den Merkerser Mauermann erfolgreich am Wurf und zwingen ihn zum Abspiel. Foto: Heiko Matz  

Arnstadt/Ilmenau - Vor zwei Wochen hatte der Heimsieg über Aufbau Altenburg die Hoffnung auf eine wenigstens ansatzweise neue Zeitrechnung für die SG Arnstadt/Plaue in der Thüringenliga genährt - doch die wurde am Samstag im Thüringer Becken brutal zerstört: Bei der 15:34 (6:12)-Niederlage bei T&C Behringen/Sonneborn, immerhin ja vorher auch nur Drittletzter und mit sieben Punkten, musste man die Frage nach der Tauglichkeit dieser Arnstädter Mannschaft für diese Spielklasse mal wieder total verneinen.

Ohne Bergner und den gegen Altenburg als Aufbauspieler starken Hoppe antretend gingen die Gäste zwar mit einem von D. Heim verwandelten Strafwurf in Führung (3.), doch danach funktionierte im Angriff so gut wie nichts. Die Schwierigkeiten gegen die recht offensiv formierte Behringer Abwehr, vor allem auf der Seite von Arnstadts wichtigem Werfer A. Heim, waren offensichtlich und bis zum Schluss nicht zu überwinden. Offenbar hatte hier der Ex-Arnstädter Keller das richtige Gegenmittel empfohlen. Der Gastgeber zog auf 7:1 (12.) davon. Er verlor aber danach im Angriff einiges an Wucht und Sicherheit, sodass Arnstadt eigentlich hätte aufholen können. Aber Ballverluste, vergebene Chancen und auch Wurfpech standen dem entgegen: Unterm Strich wurde diesmal wohl häufiger das Gebälk getroffen als ins Netz ...

Schwere "Rot"-Hypothek

Als dann in der 17. Minute D. Heim "Rot" sah, weil eine Abwehraktion im Gesicht des Gegenspielers landete, und im Rückraum nun permanent variiert werden musste, war es mit konzentriertem Angriffsspiel vorbei. Einige schöne Einzelaktionen - so etwa je zwei Tore von Richter vom linken Rückraum, von Bauer über links außen sowie von Trefflich über rechts außen - hoben sich heraus. Auch Föhrs gute Paraden und die starke kämpferische Leistung von Routinier Nießen, der nahezu durchspielte, sind zu erwähnen. Nach dem Wiederbeginn stand auch die Abwehr noch eine Weile recht gut, sodass der Rückstand bis zum 9:15 (38.) konstant blieb. In der Schlussviertelstunde funktionierte dann aber so gut wie nichts mehr. rab

Arnstadt/Plaue: Föhr; Barthel, D. Heim (2/1), A. Heim (3), Richter (3), Josfoski (1), L.-E. Ludwig (1), Nießen (1), Bauer (2), Trefflich (2), Leinhas - Bielstein

Schiedsrichter: Arnold/Kunze (Mühlhausen) - Zuschauer: 200 - Strafwürfe: Behringen/Sonneborn 2/2, Arnstadt/Plaue 4/1 - Zeitstrafen: Behringen/Sonneborn 2, Arnstadt/Plaue 1 - Rot: D. Heim (17., Foul)

Dagegen gelang der SG Handball Ilmenau in der Landesliga der Männer ein Auswärtssieg beim Tabellenletzten HV Merkers, der aber dennoch wegen seiner Höhe von 35:25 (16:11) überraschte. Die Gastgeber sind nämlich eigentlich als gute Heimmannschaft bekannt, weshalb Trainer Jens Rocktäschel vor allem eine gute Abwehrarbeit forderte, um die Auswärtspunkte zu holen.

Nach dem ersten Abtasten nutzte zunächst Merkers durch seinen Aufbauspieler Mauermann zweimal die Möglichkeit, per Fernwurf eine 2:0-Führung zu erzielen. Die SG Ilmenau erspielte sich dann aber ebenfalls die ersten Chancen und Junginger nutzte zweimal eine Lücke für den Ausgleich. Danach übernahm Merkers zum letzten Mal die Führung. Im Gegenangriff war Brückner über außen erfolgreich und Junginger brachte Ilmenau schließlich mit dem 3:4 erstmals in Führung. Nach guter Abwehr und schnellem Konter erhöhte Oppermann auf 3:5 (9.).

Die SG Ilmenau organisierte sich jetzt, mit dem gut haltenden Torwart Meier, immer besser in der Deckung. Im Angriff wurde mit schnellem Kombinationsspiel über alle Positionen Druck gemacht. Die Gastgeber versuchten es mit einer Manndeckung gegen Bach, aber der lange Rückraumspieler zog sich etwas zurück und seine Kollegen nutzten den Freiraum für ihre Kombinationen.

So zog Ilmenau nach Toren von Oppermann, Brückner und Herklotz bis auf 4:9 (15.) davon. Nach den ersten Fehlwürfen konnte auch Genath seine Chancen von der Kreismitte nutzen und Oppermann erzielte nach einer Parade von Meier mit schnellem Konter das 7:14 (26.). In den letzten fünf Minuten vor der Pause konnte Merkers das Spiel dann offen halten, und so wurden mit 11:16 die Seiten gewechselt.

Maximal elf Tore vor

In der zweiten Hälfte hielt Ilmenau den Druck weiter hoch, Bach verwandelte sicher seinen Strafwurf, Barthelmes erzielte sein erstes Tor über Linksaußen und Junginger vergrößerte den Vorsprung auf 11:19. Und obwohl nun bei der SG Ilmenau jetzt auch die Wechselspieler zum Einsatz kamen, wurde der Vorsprung trotzdem gehalten bzw. weiter ausgebaut. Mit seinem Tor über halblinks vergrößerte Herklotz den Vorsprung in der 41. Minute erstmals auf elf Tore (14:25). Ilmenau beherrschte das Spiel weiter und gewann am Ende sicher mit zehn Toren Vorsprung. Ein schöner Auswärtserfolg, der auf Grund der sehr guten Abwehrleistung und des variablen Angriffsspiels hoch verdient war. kdh

SG Ilmenau: Meier; Junginger (8), Genath (7), Bach (6/3), Oppermann (5), Brückner (4), Barthelmes (3), Herklotz (2), Rehtanz, Draffehn

Schiedsrichter: Hausdörfer/Löwe (THC) - Strafwürfe: Merkers 6/3, SG Ilmenau 5/3 - Zeitstrafen: Merkers 1, SG Ilmenau 1

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 02. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erfolge Fouls Handballspieler Happy smiley Laughing - big grin Torhüter Zerstörung
Arnstadt Ilmenau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit Anlauf: Hermann Bach, dem fünf Tore gelangen, versucht hier, an Werratals Abwehrspieler Panasenko vorbeizukommen. Foto: Andreas Heckel

27.11.2019

Goldbach ist nicht alle Tage

Im Achtelfinale des Handball-Landespokals der Männer gelingt der SG Handball Ilmenau keine weitere Überraschung. » mehr

Ein Sinnbild für die aktuelle Situation bei der SG Arnstadt/Plaue: Daniel Heym war gegen den LSV Ziegelheim mit je fünf Feld- und Strafwurftoren bester Werfer seiner Mannschaft, hatte aber auch einige leichtfertige Angriffsaktionen und zudem Schwierigkeiten im Abwehrverbund. Archivfoto: Gerhard König

16.12.2019

Enttäuschte Hoffnungen

Handball-Thüringenligist SG Arnstadt/Plaue gelingt es nicht, im Kellerduell mit Ziegelheim erstmals Zählbares zu holen, sondern er verliert 25:33 (15:16). Doch in der Rückrunde soll angegriffen werden. » mehr

Die Farben bleiben: Benjamin Armstroff-Goller (rechts, im Spiel gegen Hermsdorf) wird künftig für die HSG Werratal 05 spielen, die auch Gelb-Schwarz als Vereinsfarben hat. Archivfoto: Andreas Heckel

10.05.2019

Die Rote Laterne bleibt - wer wird Trainer?

Die SG Arnstadt/Plaue wird die Rote Laterne in der Handball-Thüringenliga nicht mehr los. Trotz mehrfach vier Tore Vorsprung geht das letzte Heimspiel verloren. » mehr

Wurfstark: Schon beim Heimspiel gegen Merkers (unser Foto) gelingen Johannes Brill (rechts) acht Tore - in Sömmerda waren es nunmehr neun. Nur vom Siebenmeterpunkt scheitert er gleich zweimal. Archivfoto: Andreas Heckel

23.10.2019

Der erste Auswärtssieg

Trotz dünner Besetzung gelingt der SG Handball Ilmenau beim Schlusslicht der Männer-Landesliga in Sömmerda der erste Auswärtssieg der Saison. Sie ist nun Tabellenvierter. » mehr

Kurz vor dem Abschied: Benny Linse (Nr. 6), der jetzt länger ins Ausland geht, beobachtet hier einen Zweikampf von Marcus Kellner. Foto: Norbert Scheidler

17.02.2020

Arnstädter Paukenschlag am Heine-Park

Beide Fußball-Thüringenligisten des Ilm-Kreises gewinnen ihre Wochenend-Testspiele. Dabei fertigt der SV 09 Arnstadt den Oberligisten Einheit Rudolstadt 4:1 (2:0) ab. » mehr

Mariana Lopes (rechts), mit sechs Treffern zweitbeste THC-Werferin an diesem Abend, versucht hier ein Kreisanspiel. Foto: Andreas Heckel

19.08.2019

Begeisternder Spitzenhandball in der Ilm-Sporthalle

Mit Standing Ovations bedanken sich am Freitagabend gut 350 Zuschauer für einen sehenswerten Auftritt zweier Handball-Bundesligisten in der Ilm-Sporthalle von Ilmenau. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Unfall Schnee Schleusingen 27.02.20

Schneeunfall Schleusingen |
» 10 Bilder ansehen

Unfall auf der A73 zwischen Schleusingen und Eisfeld

Unfall zwischen Schleusingen und Eisfeld |
» 10 Bilder ansehen

Politischer Aschermittwoch Suhl Suhl

Politischer Aschermittwoch in Suhl | 25.02.2020 Suhl
» 65 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 02. 2020
00:00 Uhr



^