Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Lokalsport Hildburghausen

Heßberg macht die Feuerwehr

Die Tischtennis-Spieler des SV Empor Heßberg sorgen am 1. Spieltag der Verbandsliga West für eine Sensation. Mit 9:5 gewinnt der Aufsteiger gegen die TTSG Lauscha/Neuhaus.



Posieren vor dem historischen Ergebnis: Die Spieler des SV Empor Heßberg um Simon Seeber, Andy Schmidt, Christian Witter, Paul Plonne (von links nach rechts, hintere Reihe) sowie Sven Oberender und Simon Seeber (hintere Reihe, von links).	Foto: Ulrich Hofmann
Posieren vor dem historischen Ergebnis: Die Spieler des SV Empor Heßberg um Simon Seeber, Andy Schmidt, Christian Witter, Paul Plonne (von links nach rechts, hintere Reihe) sowie Sven Oberender und Simon Seeber (hintere Reihe, von links). Foto: Ulrich Hofmann  

Heßberg - Die Freude auf Seiten des SV Empor Heßberg kennt am frühen Sonntagnachmittag keine Grenzen mehr, als Paul Plonne den letzten Punkt in einer denkwürdigen Partie beisteuert. Mit 9:5 triumphiert der Aufsteiger daheim gegen die TTSG Lauscha. "Es ist kaum zu glauben", lauten die Worte von Empor-Spieler Andy Schmidt zu diesem Zeitpunkt.

Von Nervosität im Verbandsliga-Neuland war auf Seiten der Heßberger nichts zu sehen. Die Heimmannschaft legte los wie die Feuerwehr. Alle drei Doppel wurden zum Teil denkbar knapp gewonnen, was eine völlig unerwartete 3:0-Führung mit sich brachte. In der ersten Einzelrunde sollte es aber nicht mehr so rund laufen. So wusste Sven Oberender dem Spiel von Mario Bolz nichts entgegenzusetzen und verlor nach drei Sätzen.

Spannender war es am Nebentisch, wo Andy Schmidt gegen die Nummer eins der Gäste antrat und das Spiel bis zum letzten Punkt offenhalten konnte. Beim Stand von 10:9 im fünften Satz hatte Schmidt sogar einen Matchball, den er jedoch nicht verwandeln konnte. Ein tödlicher Netzkuller und anschließend ein straffer Schuss des Gästespielers brachte Heßbergs Nummer zwei auf die Verliererstraße. Lauscha kam dadurch wieder ran und verkürzte auf 2:3. Der extra aus Köln angereiste Legionär Toni Zipf konnte anschließend sein Spiel ebenfalls lange offenhalten, hatte im fünften Satz aber nicht mehr die richtigen Mittel und musste Schober zum Sieg gratulieren.

Danach kam der wie Zipf neu ins Team gerutschte Simon Seeber gegen Marius Vital an die Reihe. Gegen das druckvolle und mit viel Spin geprägte Spiel von Vital hatte Seeber keine Chance und verlor mit 0:3.

Um nicht den Anschluss zu verlieren, mussten nun Punkte her. Und die sollte das untere Paarkreuz auch holen. Gegen Resch konnte Witter den Ausgleich wieder herstellen. Auch Paul Plonne gelang gegen Altmeister Bernhard Bolz die Wende - 5:4-Halbzeitführung. Die zweite Einzelrunde begann mit dem Spiel zwischen Sven Oberender und Daniel Heinz, das mit 3:0 an Heinz ging.

Deckel drauf

Besser machte es Andy Schmidt gegen Mario Bolz, der nach sehenswertem Tischtenn is, gepaart mit dem nötigen Quäntchen Glück die Partie mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Spannend machte es anschließend Simon Seeber gegen Martin Schober. Nach klarer 2:0-Führung und souveränen Punkten kam Schober immer besser in Tritt und zwang Seeber in den fünften Satz. Dort führte Seeber bereits mit 10:6, ehe Schober mit 11:10 vorn lag. Am Ende aber drehte Seeber den Spieß noch um und konnte die Partie mit 13:11 für sich entscheiden. Damit war beim Spielstand von 8:5 die Vorentscheidung gefallen. Den Deckel drauf machte Paul Plonne, der gegen Resch auch die volle Distanz nutzen musste. as

Heßberg: Oberender (0,5), Schmidt (1,5), Zipf (1,5), Seeber (1,5), Plonne (2,5), Witter (1,5)

Lauscha/Steinach: Heinz (2), Bolz (1), Vital (1), Schober (1), Resch (0), Bolz (0)

Autor

Andy Schmidt
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 09. 2020
19:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freude Glück Nervosität Siege und Triumphe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Weiß zunächst gar nicht, dass er in Führung liegt: Peter Schumann aus Schönbrunn.	Fotos: frankphoto.de

28.09.2020

Entlang der Grenze und darüber hinaus

Gleich zwei Hildburghäuser Läufer triumphieren beim Comeback des Borderland Ultra. Dabei spielt jedoch auch das Glück eine Rolle, läuft ein Führungsduo doch fast drei Kilometer in die falsche Richtung. » mehr

Steuert den Ehrenpunkt bei: Schleusingens Sebastian Schmidt.	Foto: frankphoto.de

23.06.2020

1:7 - Die Wettkampfluft schmeckt trotzdem

In normalen Zeiten würde man eine 1:7-Niederlage nicht unbedingt als gelungenen Auftakt in eine neue Tennis-Saison bezeichnen. Doch der erste Spieltag dieser Saison ohne Absteiger hat auch den Spielern des TC Slusia Schl... » mehr

Das kann doch nicht wahr sein: Die Spieler der SG Goßmannsrod/Oberland verstehen die Welt nicht mehr. In der Vorrunde noch erfolgreich unterliegen sie der SG 1951 Sonneberg im Finale mit 2:5.	Fotos: frankphoto.de

10.02.2020

Historisches

Revanchen, Rekordtore, und Überraschungen. Die fünfte Endrunde des Hallenkreispokals Südthüringen ist mal wieder ein Fall für die hiesigen Geschichtsbücher. » mehr

Schon jetzt historisch

23.03.2020

Schon jetzt historisch

Wenn die Tischtennis-Spieler des SV Empor Heßberg eines nicht gewohnt sind, dann ist es ein Platz unter den ersten drei. Doch was wie ein Märchen klingt, ist Realität. » mehr

Senkrechtstarter: Steven Holland sorgt auf seiner Yamaha für Furore.	Foto: pixelrace.de

12.07.2019

Die richtige Drehzahl

Nach einem schweren Sturz steht ihm sein Kopf zunächst im Weg, doch inzwischen hat Motorsportler Steven Holland aus Bedheim die Fesseln gelöst. In einer schwierigeren Klasse hat er sich im Spitzenfeld etabliert. » mehr

Besorgt den Führungstreffer: Der lange Dominik Eppler (links) köpft die Milzer in Führung. Foto: Carl-Heinz Zitzmann

08.03.2020

Aus, aus, aus - Pokalträume nach Elfer-Krimi beendet

Mit 5:6 nach Elfmeterschießen scheitert der Tabellenzweite der Fußball-Kreisoberliga aus Milz im Viertelfinale des Kreispokals an Kreisligist SG Lauscha/Neuhaus. Ausgerechnet ein sonst so sicherer Elfer-Schütze verschieß... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

SEK schießt Mann in Lengfeld an Lengfeld

SEK-Einsatz Lengfeld | 29.09.2020 Lengfeld
» 16 Bilder ansehen

Gebäudebrand Hildburghausen Hildburghausen

Gebäudebrand Hildburghausen | 29.09.2020 Hildburghausen
» 14 Bilder ansehen

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Autor

Andy Schmidt

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 09. 2020
19:26 Uhr



^