Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Lokalsport Bad Salzungen

Weisheit versetzt Glücksbrunner in Schockstarre

Schweina - Der Erfolg des Gastes in dem Fußball-Landesklassenspiel trägt einen Namen: Alexander Weisheit.



Christian Roth (rot-weiß) versucht, Viernaus Karsten Schmidt zu umspielen. Foto: Matz
Christian Roth (rot-weiß) versucht, Viernaus Karsten Schmidt zu umspielen. Foto: Matz  

Schweina - Der Erfolg des Gastes in dem Fußball-Landesklassenspiel trägt einen Namen: Alexander Weisheit. Der Gäste-Torhüter entschärfte serienweise beste Gelegenheiten der Glücksbrunner und sorgte mit seinen Glanztaten für den ersten Dreier des FSV in der noch jungen Saison. Die Hausherren hingegen brauchen nicht über Glück und Pech zu philosophieren. Sicher erwischte Weisheit einen Glanztag. Wenn aber die Schweinaer Möglichkeiten für gefühlt eine ganze Halbserie nicht nutzen, ist das auch Ausdruck des Unvermögens vor dem Tor.

In der Startphase stellten die Gäste klar, dass sie keineswegs die Reise in das Altensteiner Land antraten, um nach 90 Minuten mit leeren Händen dazustehen. Bereits der erste Nadelstich der Gagen tat den Hausherren richtig weh. Nach einem Ballverlust der Glücksbrunner im Mittelfeld ging es schnell. Die Gäste hebelten auf der rechten Seite im Zusammenspiel mit mustergültigem Doppelpass zwischen Andrej Strucka und Patrick Schulz die Schweinaer Verteidigung auf deren linken Seite aus. Den genauen Pass verwertete Schulz und sorgte das erste Mal für lange Gesichter bei den Gastgebern auf dem Feld, der Bank und den Traversen (3.).

Der FSV stand in der ersten halben Stunde recht stabil in der Abwehr um Eugen Schmidt. Wenn die Gastgeber einmal gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchten (8. Pohl), war Alexander Weisheit im Tor hellwach. Nach vorne brauchte die Elf von Trainer Enrico Hoffmann nur auf die Fehler der Hausherren zu warten, um weiter gefährlich zu werden. Vor allem über die rechte Seite lief mit Schulz, dem nachrückenden Konrad Jahn und dem in der Spitze lauernden Strucka viel.

Ab der 30. Minute lief der Spielaufbau der Gastgeber in geordneten Bahnen. Das Mittelfeld setzte mit präzisem Direktspiel seine Angreifer um Routinier und Kapitän Patrick Schellenberg im Minutentakt in Szene. Allein was die Glücksbrunner Offensive daraus machte, war schon vor dem Pausenpfiff haarsträubend. Gion Schmidt (27.), Schellenberg (38.), David Arnold (40.) sowie Justin Kaps und Pohl kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterten an Weisheit.

Wer aus Sicht der Gastgeber dachte, schlimmer kann es nicht kommen, sah sich im zweiten Abschnitt getäuscht. Hinten hinterließ die Abwehr der Hausherren weiter nicht immer den sichersten Eindruck. Vor allem bei Kontern zeigte sich die Elf von Olaf Gabriel anfällig. Das sollte sich noch bitter rächen. In der Offensive lief das Spiel der Glücksbrunner bis zu dem Punkt,bei dem es um das Verwerten der besten Tormöglichkeiten ging. Weisheit im Tor der Gäste wuchs zu einem "Riesen" und blieb immer wieder Sieger gegen Schellenberg und Co. Einzig nach einem abgefälschten Freistoß des wieder in der Innenverteidigung eingesetzten Mohammad Sheik Dawood blieb der Viernauer Schlussmann nur zweiter Sieger. Selbst einen Strafstoß von Patrick Fischer entschärfte der Mann der Gäste zwischen den Pfosten (63.).

So kam es, wie es kommen musste. Für die Viernauer behielt Maximilian Arndt bei einem Konter die Nerven und erzielte kurz vor Schluss (85.) aus Nahdistanz die umjubelte 2:1-Führung. Als Weisheit zweimal gegen Kaps Sieger blieb (87., 88.) und einen schier "Unhaltbaren" vor Pohl (90. +2) aus der langen Ecke fischte, war die Partie zugunsten der Gäste entschieden.

Die Reaktion nach Abpfiff von Schiedsrichter Philipp Keith konnte unterschiedlicher nicht sein, als fast alle Spieler auf den Rasen sanken: Die Gäste im Gefühl der Glückseligkeit nach dem Sieg in einer überaus nervenaufreibenden Partie, die Gastgeber hingegen in Schockstarre wegen der verpassten Möglichkeiten auf Tore und Punkte. tge

 

Schweina: Ch. Pfestorf; P. Fischer, J. Kaps, P. Schellenberg, V. Harnack, E. Schmidt (37. Ch. Roth), M. Sheik Dawood, D. Arnold, Ph. Wollmerstedt (78. M. Franke), G. Schmidt (46. A. Hammer), A. Pohl

Viernau: A. Weisheit; R. Hoffmann (72. M. Verworner), K. Schmidt, K. Jahn, M. Wedekind, M. Arndt, P. Schulz, A. Strucka (80. L. Kirchner), G. Stegmann, E. Fischer, M. Funk

Philip Keith - 200 - 0:1 P. Schulz (3.), 1:1 Sheik Dawood (69.), 1:1. Arndt (85.) - Weisheit hält Elfmeter von Fischer (63.)

SG Schweina - FSV Viernau 1:2

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 08. 2019
22:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erfolge Fehler Gefahren Glück Happy smiley Laughing - big grin Maximilian Arndt Patrick Fischer Weisheit
Schweina
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
"Eisen" brach das Herz: ThSV-Kaptiän Daniel Luther erzielte erst zehn Treffer und wurde nach dem Spiel verabschiedet. 22 Jahre beim ThSV Eisenach waren es den Verantwortlichen wert, ihn in die "Hall of Fame" des Eisenacher Handballs aufzunehmen. Das und der herzliche Beifall lies "Eisen" schmelzen.	Foto: St. Schrön

14.05.2019

"Fünf Tore sind ein klares Wort"

Bewegende Momente in der Werner-Aßmann-Halle. Das erste Relegationsspiel im Aufstieg zur 2. Handball-Bundesliga gewinnt der ThSV Eisenach vor 3000 Zuschauern gegen die HSG Konstanz 30:25. Trotzdem gab es danach Tränen. » mehr

"Eisen" brach das Herz: ThSV-Kaptiän Daniel Luther erzielte erst zehn Treffer und wurde nach dem Spiel verabschiedet. 22 Jahre beim ThSV Eisenach waren es den Verantwortlichen wert, ihn in die "Hal of Fame" des Eisenacher Handballs aufzunehmen. Das und der herzliche Beifall lies "Eisen" schmelzen.	Foto: St. Schrön

13.05.2019

"Fünf Tore sind ein klares Wort"

Bewegende Momente in der Werner-Aßmann-Halle. Das erste Relegationsspiel im Aufstieg zur 2. Handball-Bundesliga gewinnt der ThSV Eisenach vor 3000 Zuschauern gegen die HSG Konstanz 30:25. Trotzdem gab es danach Tränen. » mehr

Entwischt: Justin Kaps (links) entwischt dem Gerataler Kapitän Jan Schmidt und erzielt wenig später den 1:2-Anschlusstreffer für die SG Glücksbrunn Schweina. Foto: Heiko Matz

06.05.2019

"Erst hast du kein Glück, dann Pech"

"Realistisch gesehen sind wir abgestiegen", meint Volker Harnack, der Kapitän der SG Glücksbrunn Schweina, nach der 2:3-Heimniederlage im Fußball-Thüringenliga-Spiel gegen die SpVgg Geratal. » mehr

Glanztat: Schweinas Schlussmann Sven Kallenbach wehrt den Ball gegen den einschussbereiten Martinrodaer Serdar Suliman ab. Foto: Bühner

10.06.2019

Zum Abschied ein tolles Spektakel

Wenn die Thüringenliga-Fußballer der SG Glücksbrunn Schweina doch nur häufiger so gespielt hätten wie gestern. Da trennten sie sich vom Tabellenführer FSV Martinaroda mit einem 7:4-Erfolg. » mehr

Ließ es einmal Klingeln: Der Vachaer Philipp Glock (blau) gegen gleich zwei Apfelstädter Abwehrspieler in Aktion. Foto: Matz

29.04.2019

Schützenfest endet mit VfB-Sieg

Der VFB Vacha setzt sich in einer torreichen Fußball-Kreisoberliga-Partie mit 6:4 Toren gegen die SG Eintracht Apfelstädt durch. » mehr

Kaltennordheims Torhüter Justin Witzel (rechts) klärt gekonnt gegen den Gothaer Routinier Cataliu-Viorel Zlataru. Foto: Matz

15.04.2019

Wolf schnappt zu und lässt Fortuna jubeln

Mit dem knappen 2:1-Sieg über Westring Gotha verteidigt die SG Fortuna Kaltennordheim die Tabellenführung in der Fußball-Kreisoberliga West. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall B 281 Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Unfall B281 Sachsenbrunn | 16.10.2019 Sachsenbrunn
» 14 Bilder ansehen

Gebäudebrand Merbelsrod Merbelsrod

Gebäudebrand Merbelsrod | 15.10.2019 Merbelsrod
» 14 Bilder ansehen

Ausschreitung Asylheim Suhl Suhl

Ausschreitung Asylheim Suhl | 15.10.2019 Suhl
» 11 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 08. 2019
22:37 Uhr



^