Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Wirtschaft

Zweiter Standort von K+S steht still

Kassel/Unterbreizbach - Wegen der anhaltenden Trockenheit fährt der Dünger- und Salzkonzern K+S seine Produktion auch an seinem zweiten Standort in Hessen herunter.



Kassel/Unterbreizbach - Wegen der anhaltenden Trockenheit fährt der Dünger- und Salzkonzern K+S seine Produktion auch an seinem zweiten Standort in Hessen herunter. Da die Werra nur noch wenig Wasser führe, müsse man auch am Standort Hattorf des Verbundwerks Werra die Produktion vorübergehend unterbrechen, teilte K+S am Dienstag mit.

Hattorf ist einer von drei Standorten in der Region. Ende August hatte das Unternehmen schon den Standort Wintershall heruntergefahren. In Unterbreizbach in Thüringen könne aber weiter produziert werden.

Von den beiden Stilllegungen sind insgesamt 1150 Mitarbeiter betroffen, die zunächst Urlaub nehmen und Überstunden abbauen müssen, sagte ein Sprecher. Geprüft würden auch Kurzarbeit sowie die Option, einige Beschäftigte im Schwesterwerk Neuhof-Ellers unterzubringen. red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Düngemittel K+S Aktiengesellschaft Produktion und Herstellung Standorte Werra Wintershall AG
Kassel Unterbreizbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Steinsalzhalde des Philippsthaler Kaliwerkes Hattorf prägt die Landschaft im Werratal. Um die damit einhergehenden Belastungen zu minimieren, ist eine Begrünung geplant. Derzeit läuft hier ein Halbtechnischer Versuch. Foto: Thomas Klemm

28.09.2018

K+S fährt Kali-Produktion an der Werra wieder hoch

Kassel - Der Dünger- und Salzkonzern K+S hat die Kali-Produktion an der Werra nach mehreren Wochen Zwangspause am Freitagmorgen wieder hochgefahren. » mehr

Kali-Alpen

11.10.2018

K+S darf Steinsalz weiter auf Halde entsorgen

Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S darf in Osthessen feste Salzabfälle auch in Zukunft auf einer Halde entsorgen. Die Erweiterung einer Fläche am Standort Hattorf bei Philippsthal (Hessen) ist genehmigt. » mehr

Das Einleitungsrohr für Salzabwasser am Ufer der Werra beim K+S-Verbundwerk Werra am Standort Hattorf im hessischen Philippsthal.

17.01.2018

Weniger Abwasser in die Werra: K+S nimmt moderne Anlage in Betrieb

Philippsthal - Mit einer neuen Technik will der Kasseler Dünger- und Salzhersteller K+S von Mittwoch an weniger Abwasser in Werra und Weser leiten. » mehr

Befristete Versenkerlaubnis für K+S-Abwasser

18.12.2015

Versenkerlaubnis für K+S-Abwasser befristet

Mit drei Wochen Verspätung erteilt das Regierungspräsidium Kassel dem Kalikonzern K+S eine weitere Erlaubnis zum Versenken von Salzabwasser in den Boden. Doch sie ist streng: Geringe Mengen, kurze Laufzeit, hohe Auflagen... » mehr

24.11.2015

Keine Versenkerlaubnis für K+S - Eingeschränkte Produktion droht

Kassel - Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S bekommt Probleme bei der Entsorgung seines Salzabwassers. » mehr

Im Kaliwerk Unterbreizbach wurde eines der drei Großprojekte umgesetzt. 	Foto: Thomas Klemm

26.03.2014

Drei Großprojekte zur Werra-Entsalzung

Mit einem symbolischen Knopfdruck wurden drei Großprojekte des Konzerns K+S zur Verbesserung des Umweltschutzes in Betrieb genommen. Eines der Projekte betrifft den Kalistandort Unterbreizbach. Alle drei Maßnahmen sollen... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

US-Airforce in Erfurt gelandet Erfurt

Airforce-Flieger landet in Erfurt | 13.11.2018 Erfurt
» 8 Bilder ansehen

Konzert Julia Engelmann in Erfurt Erfurt

Julia Engelmann in Erfurt | 12.11.2018 Erfurt
» 16 Bilder ansehen

Gasaustritt  Hildburghausen Hildburghausen

Gasaustritt Hildburghausen | 12.11.2018 Hildburghausen
» 14 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".