Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Weiniger Leiharbeiter in Thüringen

Fachkräftemangel, konjunkturelle Schwächen und neue Rahmenbedingungen haben die Zahl der Leiharbeiter in Thüringen weiter sinken lassen. Sie sind binnen eines Jahres um neun Prozent auf 29 600 im März 2019 zurückgegangen, teilt die Arbeitsagentur mit.



Leiharbeit
Mit 14,9 Prozent ist der Anteil der Leiharbeiter in der Metallbearbeitung besonders hoch.   Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Symbolbild

Fachkräftemangel, konjunkturelle Schwächen und neue Rahmenbedingungen haben die Zahl der Leiharbeiter in Thüringen weiter sinken lassen. Sie ging binnen eines Jahres um neun Prozent auf 29 600 im März 2019 zurück, wie die Arbeitsagentur am Mittwoch mitteilte. Bereits 2018 war sie nach jahrelangen Zuwächsen rückläufig gewesen. Im März 2017 waren in Thüringen noch 33 700 Menschen als Leiharbeiter tätig.

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung aus Sicht der Arbeitsagentur: Wegen des Fachkräftemangels gehen immer mehr Unternehmen dazu über, Leiharbeiter fest einzustellen. Außerdem wirke sich in bestimmten Branchen die Schwächephase der Konjunktur aus, sagte der Chef der Regionaldirektion der Arbeitsagentur, Kay Senius.

Die Zahl der Metall-Leiharbeiter verringert sich binnen eines Jahres - von März 2018 bis März 2019 - um 27 Prozent. Bei den Mechatronik- und Elektroberufen sind ein Fünftel weniger Leiharbeiter tätig. Metall- und Elektroberufe fänden sich überwiegend im produzierenden Gewerbe, das stark von der Konjunktur abhängig sei, so der Agenturchef. Hier mache sich ein Abschwung zuerst in der Leiharbeit bemerkbar. "Bevor Unternehmen ihre Stammbelegschaft freisetzen, reduzieren sie in der Regel die Inanspruchnahme von Zeitarbeit", erklärte Senius.

Anders sieht es in der Gesundheits- und Pflegebranche aus: Hier stieg die Zahl der auf Leihbasis Beschäftigten um 3,4 Prozent. In der vom boomenden Onlinehandel profitierenden Logistikbranche waren 2,2 Prozent mehr Leiharbeiter als vor Jahresfrist beschäftigt.

Aus Sicht von Senius wirken sich auch Gesetzesänderungen auf die Leiharbeit aus. So dürfen Zeitarbeiter seit April 2017 in der Regel nicht mehr länger als 18 Monate in einem Betrieb beschäftigt werden. Außerdem haben sie nach neun Monaten Anspruch auf gleiche Bezahlung wie die Stammbelegschaft.

Gestiegen ist in Thüringen die Zahl ausländischer Leiharbeiter. Sie legte im Jahresvergleich um 14 Prozent zu. Das hat Senius zufolge vor allem mit der Beschäftigung von Geflüchteten zu tun. Mehr als jeder vierte Beschäftigte, der als Asylsuchender nach Thüringen kam und hier einen Job gefunden hat, sei Leiharbeiter. Von den deutschen Beschäftigten seien es nur 2,4 Prozent.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2019
21:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Arbeitsagenturen Fachkräftemangel Leiharbeit Logistikbranche Zeitarbeiter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wird Südthüringen zum Problemfall ?

31.10.2019

Wird Südthüringen zum Problemfall?

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Oktober leicht gestiegen. Doch während sich leichte Krisen-Zeichen ausbreiten, zeigt sich der Ausbildungsmarkt wenig beeindruckt. Noch immer suchen Firmen händeringend Nachwuchs. » mehr

Arbeiter auf Baustelle

07.01.2019

Trotz Fachkräftemangels immer mehr Leiharbeiter in Thüringen

Der Arbeitsmarkt in Thüringen hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Die Arbeitslosenquote sinkt, aber die Zahl der Leiharbeiter steigt. Das bleibt nicht ohne Kritik. » mehr

Eine bewusste Entscheidung gegen den Standort ?

02.07.2019

Eine bewusste Entscheidung gegen den Standort ?

Sommerflaute oder Krise? Das ist die Frage, die die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt aufwirft. Eckhard Lochner, Chef der Arbeitsagentur Suhl, kann den einen Grund für die Stagnation noch nicht ausmachen. » mehr

"Der Bedarf auf dem Arbeitsmarkt zieht sich durch alle Bereiche. Das fängt beim Hilfsarbeiter an, geht über Facharbeiter bis hin zu Akademikern", sagt Thüringens Migrationsminister Dieter Lauinger. Foto: ari/Archiv

Aktualisiert am 21.09.2019

"Unser Arbeitsmarkt braucht diese Zuwanderung"

Mit Besuchen bei der Arbeitsagentur Suhl und der Handwerkskammer Südthüringen informierte sich Thüringens Justiz- und Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) in dieser Woche über die Integration von Flüchtlingen auf d... » mehr

Werden viele Menschen im Job künftig von Robotern ersetzt? Oder ergeben sich zahlreiche neue Chancen durch die Digitalisierung? Experten suchen Antworten auf diese Fragen. Foto: fotomek /Adobe Stock

08.11.2018

Studie: 231 000 Jobs in Thüringen von Digitalisierung betroffen

Die digitaler werdende Arbeitswelt hat Auswirkungen auf Zehntausende Jobs in Thüringen. Laut Landesarbeitsagentur arbeiten im Freistaat 231 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Jobs, die durch den Einsatz mo... » mehr

Bauarbeiter

11.05.2019

Zahl der Beschäftigten aus dem EU-Ausland in Thüringen gestiegen

Aus Polen oder dem Baltikum nach Thüringen: Nach der Osterweiterung der Europäischen Union arbeiten immer mehr Menschen aus dem EU-Ausland im Freistaat. Und es werden noch mehr Mitarbeiter gesucht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Narrenzug Bad Salzungen Bad Salzungen

Narren regieren Bad Salzungen | 11.11.2019 Bad Salzungen
» 37 Bilder ansehen

Rathaussturm Suhl Suhl

Narren stürmen Rathaus Suhl | 11.11.2019 Suhl
» 61 Bilder ansehen

Unfall A71 Berg Bock Suhl A71

Tödlicher Unfall A71 Berg Bock | 11.11.2019 Suhl A71
» 15 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2019
21:16 Uhr



^