Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Wirtschaft

Dünger für Kleinbauern - K+S baut Geschäft in Uganda auf

Kassel/Kampala - Der Dünger- und Salzproduzent K+S will sich in Afrika auf neuem Wege Geschäftsfelder erschließen.



«Die Subsahara ist für uns eine Region mit sehr großem Wachstumspotenzial, das an Brasilien, Indien oder China der vergangenen Jahrzehnte erinnert», erklärte K+S-Vorstand Burkhard Lohr am Freitag in Kassel. Er traf sich mit einem Vertreter des ugandischen Partner-Agrarunternehmens Grainpulse. K+S investiere derzeit im oberen einstelligen Millionen-Euro-Bereich in Agrarinfrastruktur in Uganda wie Düngermischanlagen und Anlagen zum Umschlag von Getreide. Der Konzern will im zweiten Schritt eine digitale Handelsplattform dort aufbauen.

Über das bereits vorhandene Mobilfunknetz und einen ugandischen Partner sollen Kleinbauern dann Dünger von K+S beziehen. Die Landwirte könnten so nach der Ernte ihre Produkte, etwa Kaffee, über die Plattform zu transparenten Preisen an lokale Großhändler verkaufen, mit denen das Unternehmen ebenfalls kooperiere. «K+S hat im Bereich Ostafrika ein anderes Geschäftsmodell als in anderen Regionen: Wir sind näher am Endkunden», erklärte ein Sprecher. Der Konzern wolle «mittel- bis langfristig» dort Geld verdienen. Details nannte das Unternehmen nicht.

Der MDax-Konzern plane, das Geschäftsmodell später auf andere Länder in der Region auszudehnen. Der Einsatz von Düngemitteln sei dort mit nur 8 Kilogramm pro Hektar Land vergleichsweise niedrig, die Ernte gering. Weltweit würden durchschnittlich 135 Kilogramm pro Hektar eingesetzt.
K+S unterhält im hessisch-thüringischen Grenzgebiet mehrere Werke mit rund 4000 Beschäftigten. Seit 2013 ist das Unternehmen in Uganda aktiv: Damals startete das Unternehmen das Hilfsprojekt «Growth for Uganda», bei dem Bauern landwirtschaftlich geschult wurden. Die Aktivitäten in Afrika sind Teil der neuen Unternehmensstrategie «Shaping 2030». dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 08. 2018
14:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Düngemittel Geschäftsfelder Geschäftsmodelle K+S Aktiengesellschaft Konzerne
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
kalirohr

12.03.2018

Salzfernleitung zur Weser: Trasse für K+S-Pipeline wird gesucht

Die Vorplanung für eine Salzfernleitung des Dünger- und Kaliproduzenten K+S geht voran. Seit Montag erörtern Vertreter von Behörden, des Konzerns und Kritiker Argumente zu der Pipeline, die Lauge aus den Kaliwerken in He... » mehr

Das Einleitungsrohr für Salzabwasser am Ufer der Werra beim K+S-Verbundwerk Werra am Standort Hattorf im hessischen Philippsthal.

17.01.2018

Weniger Abwasser in die Werra: K+S nimmt moderne Anlage in Betrieb

Philippsthal - Mit einer neuen Technik will der Kasseler Dünger- und Salzhersteller K+S von Mittwoch an weniger Abwasser in Werra und Weser leiten. » mehr

Kali-Alpen

11.10.2018

K+S darf Steinsalz weiter auf Halde entsorgen

Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S darf in Osthessen feste Salzabfälle auch in Zukunft auf einer Halde entsorgen. Die Erweiterung einer Fläche am Standort Hattorf bei Philippsthal (Hessen) ist genehmigt. » mehr

«Kali-Gipfel» der Thüringer Regierung in Erfurt

16.03.2017

Kali- und Düngemittelkonzern K+S erleidet Gewinneinbruch

Das Geschäftsjahr 2016 war für den weltgrößten Salzproduzenten K+S kein gutes. Umsatz- und Gewinneinbußen machten dem Konzern zu schaffen. 2017 richten sich die Blicke nach Kanada. » mehr

Die Steinsalzhalde des Philippsthaler Kaliwerkes Hattorf prägt die Landschaft im Werratal. Um die damit einhergehenden Belastungen zu minimieren, ist eine Begrünung geplant. Derzeit läuft hier ein Halbtechnischer Versuch. Foto: Thomas Klemm

28.09.2018

K+S fährt Kali-Produktion an der Werra wieder hoch

Kassel - Der Dünger- und Salzkonzern K+S hat die Kali-Produktion an der Werra nach mehreren Wochen Zwangspause am Freitagmorgen wieder hochgefahren. » mehr

23.12.2016

Konzern K+S darf weiter Salzabwasser in den Boden pressen

Erleichterung beim Kasseler Kali-Produzenten K+S. Er hat die lang ersehnte Erlaubnis bekommen, sein Abwasser weiter im Boden zu entsorgen. Die zuständige Behörde macht aber strenge Auflagen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kita Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Bewegungsfreundliche Kita | 14.11.2018 Sachsenbrunn
» 25 Bilder ansehen

US-Airforce in Erfurt gelandet Erfurt

Airforce-Flieger landet in Erfurt | 13.11.2018 Erfurt
» 8 Bilder ansehen

Konzert Julia Engelmann in Erfurt Erfurt

Julia Engelmann in Erfurt | 12.11.2018 Erfurt
» 16 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 08. 2018
14:05 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".