Topthemen: GebietsreformNSU-Prozess in MünchenThüringer helfen

Wirtschaft

Bosch investiert rund 30 Millionen Euro in Eisenach

Eisenach - Der Automobilzulieferer Bosch investiert im kommenden Jahr rund 30 Millionen Euro an seinem Thüringer Standort in Eisenach.



Ein Großteil der Summe, rund 80 Prozent, fließe in den Maschinenpark, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch. Weiterentwickelte Produkte erforderten häufig auch neue Maschinen.

Die restlichen rund 20 Prozent werden dem Sprecher zufolge in die Werkserhaltung gesteckt. Mit den geplanten Investitionen bewege man sich auf dem Niveau der Vorjahre.

Als Leitwerk ist der Eisenacher Standort weltweit für die Fertigung, Planung und Qualität unter anderem von Drucksensoren, Drehzahlfühlern und Drehzahlgebern bei Bosch zuständig. Rund 1800 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. In 2018 rechnet der Sprecher mit einem verhaltenen Mitarbeiterzuwachs. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2017
20:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Autozulieferer Deutsche Presseagentur Euro Kommende Jahre Millionen Euro Standorte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Siemens Stellenabbau

16.11.2017

Siemens streicht 6900 Jobs: Drei Standorte vor Aus, Erfurt vor Verkauf

Massiver Stellenabbau und Werksschließungen: Siemens reagiert mit drastischen Schritten auf die Probleme in seiner Kraftwerks- und Antriebssparte. Gewerkschafter sind schockiert. Auch der Standort in Erfurt ist betroffen... » mehr

Stellenangebot im Schaufenster

20.10.2017

11 000 neue Jobs im nächsten Jahr in Thüringen erwartet

Erfurt - In Thüringen sind einer Studie zufolge im kommenden Jahr 11 300 neue Arbeitsplätze möglich. » mehr

Jenoptik AG

10.11.2017

Jenoptik peilt Umsatzmarke von 800 Millionen Euro an

Umsatz und Ertrag steigen: Der Technologiekonzern Jenoptik nutzt die wirtschaftlich gute Situation, um sich nach Übernahmekandidaten umzusehen. » mehr

Jenoptik

22.03.2017

Jenoptik-Chef verabschiedet sich mit Rekordergebnis

Es ist die letzte Bilanz, die Jenoptik-Vorstandschef Mertin verantwortet - sie glänzt mit guten Zahlen. Davon sollen die Aktionäre profitieren. Ende April übergibt Mertin den sanierten TecDAX-Konzern an seinen Nachfolger... » mehr

01.11.2017

Millionenschaden durch Schwarzarbeit in Thüringen

Die Konjunktur brummt - aber die Schwarzarbeit bleibt, stellt der Zoll in Thüringen fest. Seine Kontrolleure sind nicht nur auf Baustellen unterwegs. » mehr

Mit dem Sportwagen Artega ist Paragon-Chef Klaus Dieter Frers 2012 gescheitert. Die Paragon AG nutzt das elektrisch betriebene Modell Scalo als Schaustück für ihre Produkte. Foto: Schreiber

04.05.2016

Automobilzulieferer Paragon will weltweit wachsen

Der ostwestfälische Autozulieferer mit Zweigwerk in Suhl investiert mehrere Millionen Euro in eine globale Wachstumsstrategie. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Blut Sparkasse Suhl

Blut Sparkasse Suhl | 16.12.2017 Suhl
» 9 Bilder ansehen

Wohnungsbrand Meiningen

Wohnungsbrand Meiningen | 15.12.2017 Meiningen
» 22 Bilder ansehen

Kugelmarkt Lauscha Lauscha

Lauscha Kugelmarkt Rückblick | Lauscha
» 14 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2017
20:05 Uhr



^