Topthemen: GebietsreformNSU-Prozess in MünchenThüringer helfenSerie: Aktiv und gesund

Thüringen

Zwischenbericht im Immelborn-Ausschuss - Gericht weist CDU-Antrag ab

Erfurt/Weimar - Der Zwischenbericht des Immelborn-Untersuchungsausschusses im Landtag darf einen sogenannten Wertungsteil enthalten.



Aktenlager in Immelborn
Aktenlager in Immelborn.   Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Der Thüringer Verfassungsgerichtshof habe einen Antrag der CDU-Fraktion zurückgewiesen, der sich gegen einen Wertungsteil stellte, teilte das Gericht am Mittwoch in Weimar mit. Die Begründung sollte den Beteiligten gesondert übermittelt werden.

Seine Partei wolle verhindern, «dass Rot-Rot-Grün eine verfassungsrechtlich unzulässige Wertung abgibt, bevor überhaupt alle Beweise aufgenommen wurden», hatte CDU-Obmann Manfred Scherer den Eilantrag vor rund vier Wochen begründet.

Die Ausschussvorsitzende Madeleine Henfling (Grüne) zeigte sich erfreut über das Urteil. Die Regierungskoalitionen sähen sich darin bestätigt, einen Zwischenbericht inklusive Wertungsteil zu erstellen. Der Bericht solle nun in der nächsten regulären Sitzung am kommenden Montag beschlossen werden. Die CDU-Klage bezeichnete sie als Verzögerungstaktik.

Der Ausschuss war auf Drängen der CDU eingesetzt worden, um zu klären, ob der aktuelle Landesdatenschutzbeauftragte Lutz Hasse (SPD) im Umgang mit dem Aktenlager von Immelborn schwere Fehler begangen hat. Hasse war im Sommer 2013 auf das Aktenlager im Wartburgkreis aufmerksam gemacht worden. Daraufhin hatte er sich mit dem damals CDU-geführten Innenministerium einen heftigen Streit darüber geliefert, ob ihm die Polizei bei der Räumung des Aktenlagers helfen muss. Dabei hatte Hasse das Ministerium sogar verklagt. dpa

 
Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 09. 2017
20:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Ausschüsse CDU Deutsche Presseagentur Innenministerien Landtage der deutschen Bundesländer Lutz Hasse Polizei Regierungsbündnisse und Koalitionen SPD Verfassungsrecht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Akten stehen in einem Regal

04.11.2017

Aktenlager Immelborn: weiter große Differenzen trotz Aufklärung

Über zwei Jahre sitzen Landtagsabgeordnete aller Parteien gemeinsam im Immelborn-Untersuchungsausschuss und versuchen dort, den Fall des Aktenlagers aus Südwestthüringen aufzuarbeiten. Zu einer gemeinsamen Sichtweise kom... » mehr

Rund 250 000 vertrauliche Personen- und Unternehmensakten lagen monatelang ungesichert in einem Gebäude im Gewerbegebiet Immelborn. Foto: Matz

03.10.2017

Zweierlei Maß

Seit Monaten wird die Arbeit im Immelborn-Untersuchungsausschuss von taktischen Spielchen bestimmt. Dabei hat sich die CDU jüngst verzockt. Das hat auch mit einem Unions-Argument aus der Debatte um die Gebietsreform zu t... » mehr

Ein Zeuge ohne Wert

29.11.2016

Ein Zeuge ohne Wert

Ob dieser Mann noch mal einen Auftrag vom Freistaat bekommt? Ein Anwalt, der einst das Thüringer Innenministerium vertreten hat, hat sich den Ärger der Vorsitzenden der Immelborn-Aufklärer zugezogen. » mehr

Welches Kamera-Modell in der Sonneberger Polizeiarbeit später an den Start gehen könnte, soll während der Pilotphase getestet werden. Foto: dpa

29.04.2017

Datenschützer: Bodycams bei Polizei nur bei Fahrzeugkontrollen

Erfurt - Der Einsatz von Bodycams bei der Polizei kann nach Ansicht von Thüringens oberstem Datenschützer Lutz Hasse nicht ohne Weiteres ausgedehnt werden. » mehr

Videoüberwachung auf Plätzen - Datenschützer bekommt Nachfragen

16.04.2017

Werden Thüringer bald auf Schritt und Tritt überwacht?

Künftig soll es in Thüringen einfacher werden, Kameras zur Überwachung anzubringen. Der Innenminister beruhigt: Es gibt keine Generalerlaubnis. Datenschützer sind dennoch beunruhigt. » mehr

connect17 cdu

Aktualisiert am 31.08.2017

Sender: Datenschützer prüfen CDU-Wahlkampf-App

Erfurt/Berlin - Die Datenschutzbeauftragten von Berlin und Thüringen untersuchen den Einsatz einer Wahlkampf-App der Bundes-CDU. Dabei geht es um den Verdacht von Verstößen gegen das Datenschutzrecht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Blende-Fotos | 16.11.2017
» 10 Bilder ansehen

Gasalarm Suhl Schießsportzentrum Suhl/St. Kilian

Gasalarm Suhl Schießsportzentrum | 14.11.2017 Suhl/St. Kilian
» 9 Bilder ansehen

unfall_maebendorf Suhl-Mäbendorf

Unfall Mäbendorf | 14.11.2017 Suhl-Mäbendorf
» 19 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 09. 2017
20:08 Uhr



^