Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Thüringen

Zweite Corona-Infektion im Freistaat - Entwarnung in Suhl

Nach der ersten bestätigten Infektion in Thüringen ist das neuartige Coronavirus nun auch bei einer 65 Jahre alten Frau nachgewiesen worden. Zwei Verdachtsfälle in Suhl bestätigten sich glücklicherweise nicht.



Erfurt/Suhl -  Bei einer 65 Jahre alte Frau aus dem Raum Erfurt ist Infektionen tatsächlich nachgewiesen worden. Sie zeige typische Atemwegsymptome und befinde sich in stationärer Behandlung, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit. Details zu der Frau nannte ein Ministeriumssprecher zunächst nicht.

Das zuständige Gesundheitsamt Erfurt habe alle Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung und Unterbrechung einer möglichen Folgeansteckung eingeleitet, hieß es. Dazu gehöre, Menschen, die mit der Frau Kontakt hatten, zu informieren.

«Wir haben es bisher mit Einzelfällen zu tun. Da es sich um eine dynamische Entwicklung handelt, muss die Lage von Tag zu Tag neu bewertet werden», sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke). Das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz habe die Laborkapazitäten für Tests mit zusätzlichem Personal erhöht. Auch das Uniklinikum Jena sei auf zusätzliche Tests eingestellt.

Zu Beginn der Woche war bekannt geworden, dass bei einem 57-Jährigen aus dem Orlatal eine Infektion nachgewiesen werden konnte. Es war der erste bekannte Fall einer Ansteckung mit dem Sars-CoV-2-Virus in Thüringen.

Entwarnung gab es am Wochenende unterdessen in Suhl. Auch ein zweites Abstrich-Ergebnis sei negativ zurückgekommen, teilte die Stadtverwaltung am Samstag mit. Bereits am Freitag konnte Entwarnung in einem anderen Fall gegeben werden. Details nannte die Stadtverwaltung nicht.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte bis Samstagmorgen bundesweit mehr als 680 Infektionen erfasst - mehr als zehn Mal so viele wie noch eine Woche zuvor. Außer in Sachsen-Anhalt ist der Erreger in allen Bundesländern nachgewiesen worden. Die weitaus meisten Fälle bundesweit verzeichnet Nordrhein-Westfalen vor Bayern und Baden-Württemberg. dpa/cob

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 03. 2020
17:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Coronavirus 19 Gesundheitsbehörden Gesundheitsminister Gesundheitsministerien Heike Werner
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Geschützt?

25.03.2020

Nachschub an Corona-Schutzausrüstung - erste Lieferung für Thüringen

Thüringens Krankenhäuser, Gesundheitsämter und Pflegeeinrichtungen erhalten im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Nachschub an Schutzausrüstungen. » mehr

Hightech in der Klinik

07.04.2020

Land bestimmt Schwerpunktkliniken für Covid-19-Patienten

Thüringen richtet sich darauf ein, dass in der Corona-Krise die Zahl der Schwerkranken steigt. Sie sollen in neun Kliniken behandelt werden, die über besondere Voraussetzungen verfügen. Auch an andere Stelle wird aufgest... » mehr

Hightech in der Klinik

14.03.2020

Notfallzentren für Corona-Erkrankte in Thüringer Kliniken geplant

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus will Thüringen Notfallzentren in Kliniken einrichten. Kapazitäten in der Intensivmedizin sollen hochgefahren werden. » mehr

Das Beispiel Neustadt am Rennsteig könnte Fingerzeige geben, wenn wissenschaftlich untersucht wird, wie sich das neuartige Coronavirus in der Ortschaft unter strikter Quarantäne ausgebreitet hat. Schließlich wurden alle Einwohner auf das Virus getestet.	Symbolfoto: Hendrik Schmidt/dpa

08.04.2020

Einzigartige Chance verstreicht im Kompetenzgerangel

Die Quarantäne des 900-Einwohner-Ortes Neustadt am Rennsteig könnte wichtige Erkenntnisse zum Corona-Virus liefern. » mehr

Die Intensivbetten mit der Herz-Lungen-Maschine - links im Bild - sind das eine, noch viel mehr wird es auf das Personal ankommen in den kommenden Wochen. Kliniken berichten von intensiven Vorbereitungen. Archivfoto: dpa

24.03.2020

Aktuell 88 Intensivbetten in der Region

Verläuft die Erkrankung schwer, müssen Covid-19-Patienten künstlich beatmet werden. Die Zahl der dafür nötigen Betten gilt als einer der größten Unsicherheitsfaktoren in der Corona-Krise. » mehr

Sperrungen gibt es derzeit allerorten wie hier in Suhl. Ob das alles rechtlich so erlaubt ist, werden Juristen klären, wenn die Krise vorbei ist. Foto: ari

31.03.2020

Keine Lockerung der Corona-Maßnahmen in Sicht

Thüringen will an den strengen Vorschriften zur Bekämpfung des Coronavirus festhalten - zumindest erstmal bis zum 19. April. Auch eine Regelung für Treffen im öffentlichen Raum soll verlängert werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Massenschlägerei Messerstecherei Suhl Suhl

Massenschlägerei Asylheim | 09.04.2020 Suhl
» 16 Bilder ansehen

Unfall Ilmenauer Straße Suhl Suhl

Unfall Suhl | 08.04.2020 Suhl
» 5 Bilder ansehen

Pkw Unfall Meiningen Meiningen

Pkw Unfall Meiningen | 07.04.2020 Meiningen
» 3 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 03. 2020
17:00 Uhr



^