Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Wenn das Lesen schwer fällt - Alphabetisierungskurse in Thüringen

Der Weltalphabetisierungstag am 8. September soll darauf aufmerksam machen, dass es weltweit hunderte Millionen Jugendliche und Erwachsene, die nicht lesen und schreiben können. Auch in Thüringen leben solche Analphabeten.



Trotz zahlreicher Unterstützungsangebote können längst noch nicht alle erwachsenen Menschen in Thüringen richtig lesen und schreiben. «Die Entwicklung geht zwar in die richtige Richtung, sie müsste aber noch deutlich schneller gehen», sagt Angelika Mede, Fachreferentin Alphabetisierung und Grundbildung beim Thüringer Volkshochschulverband.

So ist die Teilnehmerzahl bei Alphabetisierungskursen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen: Dem Bildungsministerium zufolge hatten 2017 mehr als 1000 Teilnehmer einen der 155 Alphabetisierungskurse im Land belegt, 2012 waren es hingegen nur rund 650. Schätzungen zufolge gibt es in Thüringen immer noch mindestens rund 150 000 sekundäre Analphabeten. Diese haben zwar eine Schule besucht, ihre Lese- und Schreibkenntnisse umfassen aber nur einzelne Wörter und Sätze.

Anders als etwa bei Integrationskursen sei es sehr schwer, an die Betroffenen heranzukommen, so Mede. Denn Analphabeten gebe es in allen Schichten und Altersstufen. Schätzungsweise 62 Prozent der Betroffenen haben Mede zufolge eine Arbeit, überwiegend in praktischen Berufen wie im Garten- und Landschaftsbau, der Pflege oder der Logistik.

«Die meisten haben sich recht gut eingerichtet», sagt Mede, «aber es ist wirklich schwierig und anstrengend, seinen Alltag so zu meistern - etwa, wenn es darum geht, Beipackzettel von Medikamenten zu lesen.» Auch von Wahlvorgängen oder digitalen Bankgeschäften seien Betroffene teils ausgeschlossen. Eher kontraproduktiv wertet Mede die Rolle von Smartphones und Tablets: Denn Vorlesefunktionen und Videoplattformen erleichterten zwar den Alltag, sie trügen aber nicht dazu bei, dass die Betroffenen sich ihrer Leseschwäche stellten.

Die Politik versucht gegenzusteuern: 2012 wurde erstmals ein eigener Haushaltstitel zur Förderung der Alphabetisierung eingerichtet. Aktuell flössen jedes Jahr 260 000 Euro in entsprechende Maßnahmen, sagt Frank Schenker, Sprecher des Thüringer Bildungsministeriums. Auch freie Träger auf diesem Gebiet werden gefördert.

2012 wurde auch das Thüringer Bündnis für Alphabetisierung ins Leben gerufen. Diesem gehören aktuell 81 Partner wie Volkshochschulen, Jobcenter, Bibliotheken und Industrie - und Handelskammern an. Ziel sei es, die Aktivitäten vor allem in Sachen Sensibilisierung und Öffentlichkeitsarbeit weiter auszubauen, sagt Schenker.

Um das Problem effektiver anzugehen, ist dem VHS-Verband zufolge aber mehr nötig: eigene Grundbildungsbeauftragte an den Volkshochschulen, die etwa Betroffene individuell betreuen, die die Kommunikation mit Jobcentern übernehmen oder die öffentliche Wahrnehmung des Problems verbessern. Auch über die Aufhebung des Kooperationsverbots müsse nachgedacht werden, damit der Bund und nicht allein die Länder zur Finanzierung beitragen könnten. «Um das Problem zu lösen, muss richtig Geld in die Hand genommen werden», sagt Mede.

Aktuell werden unter anderem in jedem Semester an jeder der 23 Volkshochschulen im Land Alphabetisierungskurse angeboten. Eine Mindestteilnehmerzahl gibt es dabei nicht, die Kurse sind kostenfrei oder mit einem symbolischen Unkostenbeitrag verbunden. Ergänzt wird das Angebot durch Lern-Cafés vor Ort sowie Lernportale im Internet, auch telefonische Lerneinheiten sind möglich (Nähere Informationen dazu liefert die Thüringer Grundbildungs-Hotline +49 800 89 89 789).

Der vom Bundesbildungsministerium geförderten Studie «LEO 2018 – Leben mit geringer Literalität» zufolge haben 6,2 Millionen Deutsch sprechende Erwachsene im Alter zwischen 18 und 64 Jahren Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
10:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Analphabeten Bibliotheken Bildungsministerien Bundesministerium für Bildung und Forschung Deutsche Presseagentur Deutsche Sprache Erwachsene Internet Kinder und Jugendliche Lesen Leseschwächen Videoplattformen Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Besondere Atmosphäre, besonderer Zusammenhalt? Warum Eltern ihre Kinder vermehrt auf freie Schulen schicken, ist nicht ganz klar. Die Nachfrage jedenfalls ist in einigen Thüringer Städten so hoch, dass sie nicht gedeckt werden kann. Foto: Florian Schuh/dpa

08.08.2019

Freie Schulen im Land erleben einen großen Zulauf

Trotz Schulgeldes lernt inzwischen mehr als jeder zehnte Schüler in Thüringen an einer privaten Schule - Tendenz steigend. Die Bildungsgewerkschaft GEW sieht das mit Skepsis. » mehr

Einschulung

Aktualisiert am 07.08.2019

Großer Zulauf für freie Schulen in Thüringen

Trotz Schulgeldes lernt inzwischen mehr als jeder zehnte Schüler in Thüringen an einer privaten Schule - Tendenz steigend. Die Bildungsgewerkschaft GEW sieht das mit Skepsis. » mehr

Pk Thüringer Lehrerverband zum Einstellungsverfahren

11.06.2019

Thüringer Lehramtstellen im Online-Dschungel

Nach Ansicht eines Verbandes haben es angehende Lehrer schwer, im Internet geeignete Stellen zu finden. Außerdem fordert der Verband, das Einstellungsverfahren zu reformieren. Grund ist der Lehrermangel. » mehr

Sonderausstellung "Spielzeug Made in GDR"

15.10.2019

Spielzeug-Ausstellung öffnet Tür zu DDR-Kinderzimmern

Der Baukasten «Vero Construc», die PIKO-Modelleisenbahn, Cowboy- und Indianerfiguren: In Gera können Museumsbesucher in Erinnerungen an DDR-Kindheitstage schwelgen. » mehr

Weltrekordversuch: längster "Kalter Hund"

06.10.2019

Leckerer Rekord: Kinder backen fast ein Kilometer langen Kalten Hund

Ronneburg - Mit knapp 994,9 Metern haben Kinder im ostthüringischen Ronneburg einen Kalten Hund in Rekord-Länge gebacken. Ein Richter des Rekord-Instituts für Deutschland bestätigte die neue Bestmarke am Sonntag. » mehr

Klima-Demonstration

19.09.2019

Rund 2.000 Teilnehmer zu Klimaschutz-Demos erwartet

Für eine Zukunft ohne Klimakrise wollen am Freitag auch in Thüringen wieder Schüler und Jugendliche auf die Straße gehen. Der Aufruf zum weltweiten Klimastreik richtet sich ebenfalls an Erwachsene. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Baumesse Suhl

Baumesse Suhl | 19.10.2019 Suhl
» 18 Bilder ansehen

Gegenveranstaltungen Ilmenau Ilmenau

Protest Ilmenau | 20.10.2019 Ilmenau
» 9 Bilder ansehen

Einsatzübung Hildburghausen Hildburghausen

Einsatzübung Helios Hildburghausen | 18.10.2019 Hildburghausen
» 14 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
10:32 Uhr



^