Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Weiterer Wolf auf Übungsplatz Ohrdruf gesichtet

Auf dem Bundeswehr-Übungsplatz in Ohrdruf ist ein weiterer Wolf gesichtet worden. Das Thüringer Umweltministerium veröffentlichte am Dienstag ein Foto des Tieres, das mit Wildkameras vor etwa zehn Tagen aufgenommen wurde.



Ein weiterer Wolf ist auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf gesichtet worden.   Foto: Umweltministerium

Ohrdruf/Erfurt - Es werde derzeit von Wolfsexperten des Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz ausgewertet. Das Geschlecht des Tieres ist laut Ministerium noch unklar. Ungewiss ist auch, ob es sich um einen durchwandernden Wolf handele oder ob das Tier im Raum Ohrdruf bleibe. Dazu seien weitere Beobachtungen nötig.

Auf dem Übungsplatz lebt bereits seit einigen Jahren eine Wölfin, die dort ihr festes Revier hat. Sie hatte sich 2017 mit einem Haushund gepaart und brachte daraufhin sechs Wolf-Hund-Mischlinge zur Welt. Vier dieser Tiere wurden inzwischen mit Genehmigung der zuständigen Naturschutzbehörde erschossen. Was aus den zwei anderen wurde, ist bisher nicht bekannt. Seit 2006 werden im Freistaat immer wieder einzelne Wölfe nachgewiesen. In der Regel handelt es sich um durchziehende Jungtiere.

Für die Beobachtung von Wölfen in der Region Ohrdruf sind Wildtierkameras innerhalb und außerhalb des Übungsplatzes installiert worden. Sie werden laut Ministerium wöchentlich ausgelesen. Dieses Monitoring sei räumlich ausgedehnt worden, um den Aktionsradius der standorttreuen Wölfin zu erkunden. dpa
 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 06. 2019
18:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Ministerien Naturschutz Naturschutzbehörden Tiere und Tierwelt Umweltministerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eine Aufnahme der Wölfin, die ihr Revier beim Truppenübungsplatz Ohrdruf hat. Sie könnte die Wildschweine aufgescheucht haben. Foto: NABU

13.06.2019

Experten: Ohrdrufer Wölfin hat Nachwuchs

Thüringens bisher einzige bekannte standorttreue Wölfin hat wieder Nachwuchs bekommen. So lautet das Urteil von Experten, die aktuelle Fotoaufnahmen der Wölfin ausgewertet haben, wie das Umweltministerium am Donnerstag m... » mehr

Wolf

03.08.2019

Umweltministerium kann über Wolfs-Abschuss nicht entscheiden

Ohrdruf - Das Thüringer Umweltministerium hat die Forderung nach dem Abschuss der Wölfin in Ohrdruf mit dem Verweis auf fehlende Zuständigkeit zurückgewiesen. » mehr

Werden wir künftig Wölfe im Thüringer Wald sehen können? Dieses Foto entstand in einem Gehege im Harz. In Thüringen wird gerade über das Schicksal der Jungen einer Wölfin bei Ohrdruf diskutiert. Gelingt es, sei einzufangen oder werden sie erschossen? Archiv-Foto: dpa

07.08.2019

Ohrdrufer Wölfin hat mehr Mischlingswelpen als gedacht

Nicht drei, sondern fünf Junge: Thüringens Wölfin hat mehr Mischlingsnachwuchs bekommen als zunächst angenommen. » mehr

Wolf

14.07.2019

Managementplan für Wolf wird überarbeitet

Erfurt - Wie können Bauern in Thüringen ihre Schafe und andere Tiere vor dem Wolf schützen? Und wie gefährlich sind die Raubtiere überhaupt? Antworten auf solche Fragen gibt der sogenannte Managementplan für den Wolf. » mehr

Wolf

Aktualisiert am 09.07.2019

Männlicher Wolf auf Truppenübungsplatz in Ohrdruf unterwegs - erneut Schaf gerissen

Ein neuer Wolf ist auf dem dem Bundeswehr-Übungsplatz in Ohrdruf nachgewiesen worden. Aktuelle genetische Auswertungen von Kot-Proben haben laut Umweltministerium ergeben, dass ein männlicher Wolf dort zumindest unterweg... » mehr

Aktualisiert vor 20 Stunden

Ramelow soll im Wald-Streit mit oberfränkischem Nordhalben vermitteln

Nordhalbens Rathauschef Michael Pöhnlein bittet Ministerpräsident Bodo Ramelow um Hilfe. Er bringt eine Alternative für die geplante Stilllegung von 1400 Hektar ins Spiel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frühschoppen mit Versteigerung Sachsenbrunn

Frühschoppen mit Versteigerung | 18.08.2019 Sachsenbrunn
» 35 Bilder ansehen

Unwetter Schleusingerneundorf Schleusingen

Unwetter Schleusingen | 18.08.2019 Schleusingen
» 8 Bilder ansehen

Neptun-Taufe Ratscher Ratscher

Neptun-Taufe Ratscher | 17.08.2019 Ratscher
» 9 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 06. 2019
18:30 Uhr



^