Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Thüringen

Weiter hohe Zahl an Reichsbürgern in Thüringen

Die den Behörden bekannte Zahl der Reichsbürger in Thüringen bleibt auf einem hohen, aber ziemlich konstanten Niveau.



Sichergestellte Waffen von Reichsbürgern. Archiv-Foto: dpa
Sichergestellte Waffen von Reichsbürgern. Archiv-Foto: dpa  

Erfurt - Auch etwa ein halbes Jahr, nachdem die Reichsbürger in Deutschland formal zu einem Beobachtungsobjekt der Verfassungsschutzbehörden geworden sind, geht der Thüringer Verfassungsschutz weiterhin davon aus, dass im Freistaat "mindestens 550 Reichsbürger" leben, darunter etwa 50, die auch der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind. Diese Einschätzung habe sich in den vergangenen Monaten nicht verändert, sagte eine Sprecherin des Verfassungsschutzes am Dienstag unserer Zeitung. Allerdings laufe die Meldung von Reichsbürgern an den Verfassungsschutz durch andere Behörden weiter, sodass sich diese Zahl noch ändern könne.

Reichsbürger leugnen die Existenz der Bundesrepublik Deutschland; manche von ihnen aus Überzeugung, andere, um etwa staatliche Forderungen gegen sie - wie Bußgelder oder Steuerbescheide - anzufechten. Seit bei zwei Vorfällen Reichsbürger auf Polizisten geschossen haben, wird die Szene von den deutschen Sicherheitsbehörden verstärkt beobachtet: Im fränkischen Georgensgmünd war im Oktober 2016 ein Polizist getötet worden, als die Beamten ihn zu Hause aufsuchten, um ihm seine Waffen abzunehmen. Im November des vergangenen Jahres hatte sich dann in Reuden in Sachsen-Anhalt ein Reichsbürger einen Schusswechsel mit Polizisten geliefert, als die Beamten dessen Haus zwangsräumen wollten.

Auch wenn sich an der mutmaßlichen Zahl der Reichsbürger in Thüringen zuletzt kaum etwas geändert habe, stünden dem Verfassungsschutz nun alle Mittel zur Beobachtung der Szene zur Verfügung, die auch gegen zum Beispiel Links- oder Rechtsextremisten qua Gesetz zulässig seien, sagte die Sprecherin. Welche dieser Mittel angewendet würden, hänge vom konkreten Einzelfall ab und werde stets neu entschieden.

Da die Reichsbürgerbewegung aber oft sehr offen mit ihren Ansichten und Aktivitäten umgehe, sei es in der Regel nicht nötig "gleich zu den ganz scharfen nachrichtdienstlichen Instrumenten zu greifen", sagte die Sprecherin. Der Verfassungsschutz darf öffentlich zugängliche Quellen wie Webseiten ebenso auswerten, wie V-Leute einsetzen.

Nach einer Recherche des MDR gibt es unterdessen kaum Fortschritte bei der angestrebten Entwaffnung von Reichsbürgern. Zwar hatte unter anderem Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) vor einigen Monaten seinen politischen Willen zum Ausdruck gebracht, Reichsbürgern auch ihre bislang legal erworbenen Waffen abzunehmen - indem bereits ausgestellte Waffenbesitzkarten durch die zuständigen Behörden widerrufen werden sollten. Doch liegt in Thüringen die Zahl der bisher entwaffneten Reichsbürger laut Thüringer Innenministerium im einstelligen Bereich.

In Sachsen ergibt sich demnach ein ähnliches Bild: Dort hätten seit November lediglich drei Reichsbürger ihre Waffen abgeben müssen. In beiden Ländern sind laut Sender insgesamt mehr als 100 bewaffnete Reichsbürger bekannt, in Sachsen etwa 55, in Thüringen etwa 50. sh

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 05. 2017
13:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Sicherheitsbehörden Holger Poppenhäger Reichsbürger SPD Verfassungsschutz Waffenbesitzkarten Öffentliche Behörden
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
«Reichsbürger»

01.02.2019

Schulverbot für mutmaßliche Reichsbürgerin

War eine "Reichsbürgerin" an Südthüringer Schulen aktiv? Nach einer Warnung des Verfassungsschutzes darf eine Coburger nicht mehr mit Schülern arbeiten. Ihr Anwalt spricht von Rufmord. » mehr

Protestaktion in Themar 2017 mit Innenminister Maier. Foto: ari

05.04.2019

Wie kommerziell dürfen Rechtsrock-Konzerte sein?

Die Unterstützer einer Petition gegen Rechtsrock haben bei einer Anhörung im Landtag mit deutlichen Worten an die Behörden im Land appelliert, mehr gegen diese Veranstaltungen zu tun. » mehr

Das Arsenal eines Reichsbürgers aus Wuppertal (Nordrhein-Westfalen). Ähnliche Fälle gab es auch schon in Thüringen. Foto: Roland Weihrauch/dpa

17.08.2018

CDU: Sogenannte Reichsbürger entwaffnen

Keine harmlose Spinnerei: Sogenannte Reichsbürger, die die Existenz der Bundesrepublik bestreiten, werden immer militanter. Sie sollen keine Waffen mehr besitzen dürfen, fordern Sicherheitspolitiker. » mehr

Spurensicherung im Jahr 2007 an der Stelle, wo die Polizistin Michele Kiesewetter getötet wurde. Foto: Bernd Weissbrod/dpa-Archiv

15.03.2019

Mord an Thüringer Polizistin wirft neue Fragen auf

Seit Monaten macht der Verein Uniter bundesweit Schlagzeilen. Gegründet wurde er von Elitesoldaten und -polizisten. Einzelne Mitglieder sollen extremistische Ansichten vertreten. Und nun taucht eine mögliche Verbindung z... » mehr

«Reichsbürger»

11.03.2019

Ministerium entzieht «Reichsbürgern» die Waffenerlaubnis

Immer mehr Thüringer besorgen sich eine Erlaubnis für Waffen, Reizgas oder Schreckschusspistolen. Menschen aus der «Reichsbürger»-Szene müssen aber mit einem Entzug des Waffenscheins rechnen. » mehr

Sie wollen Führerscheine und Ausweise zurückgeben, Bußgelder und Steuern nicht bezahlen und weisen sich mit Fantasie-Pässen aus: "Reichsbürger" stellen mittlerweile nicht nur Verwaltungen vor Probleme, sondern auch Sicherheitsbehörden.

13.01.2017

Verfassungsschutz beobachtet immer mehr radikalisierte Reichsbürger

Seit ein Reichsbürger in Franken einen Polizisten erschossen hat, schauen deutsche Behörden genauer hin. Auch in Thüringen fallen immer mehr Reichsbürger auf. Und sie werden radikaler. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Balkon Suhl Suhl

Balkonbrand in Suhl | 19.04.2019 Suhl
» 8 Bilder ansehen

Dachstuhlbrand Veilsdorf Veilsdorf

Dachstuhlbrand Veilsdorf | 18.04.2019 Veilsdorf
» 14 Bilder ansehen

Bahndammbrand Meiningen Wasungen Wasungen

Flächenbrand Bahndamm | 16.04.2019 Wasungen
» 37 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 05. 2017
13:28 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".